In dieser Brasilianerin schlägt sein Herz Toter Kanu-Trainer (†35) rettet vier Menschenleben

Im August stirbt der deutsche Kanu-Trainer Stefan Henze in Rio. Dank seinem Herz hat eine brasilianische Frau ein zweites Leben bekommen. An Weihnachten gedenkt sie vor allem ihm.

Aktuell auf Blick.ch

Sport

Immer informiert - Abonnieren Sie den BLICK Sport Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK Sport News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

Es ist eine der tragischen und irgendwie auch glücklichen Geschichten der Olympischen Spiele von Rio: Der deutsche Kanu-Trainer Stefan Henze ist am Morgen des 12. August auf dem Weg ins olympische Dorf, als sein Taxifahrer in einen Lichtmasten fährt.

Der 35-jährige Henze erleidet ein Schädel-Hirn-Trauma, erliegt später im Spital seinen Verletzungen. Die deutsche Delegation trauert, die Fahnen wehen auf Halbmast.

Die glückliche Seite der Geschichte: Henze hat einen Organspendeausweis. Ihm werden Herz, Lunge und beide Nieren entnommen. So rettet der tote Kanu-Trainer vier brasilianische Menschenleben. 

Eine der Empfängerinnen ist die 66-jährige Ivonette Balthazar. In ihr schlägt nun Henzes Herz. 18 Monate wartete sie zuvor vergebens auf einen Spender. Ihr Herz wurde schwächer und schwächer, bis es nur noch 30 Prozent seiner Leistungskraft hat. 

Dann erhält sie am 15. August den rettenden Anruf: Ein Spender-Herz wurde gefunden. Sechs Stunden dauert die Transplantation. Die Operation ist erfolgreich.

Balthazars Dankbarkeit kennt keine Grenzen. Sie meldet sich bei Henzes Familie im deutschen Halle, möchte diese gar kennenlernen. 

In der Weihnachtszeit muss sie besonders oft an ihren Lebensretter denken. 18 Personen sind an die Feier der Familie Balthazar eingeladen. Für Ivonette ist aber klar: «Mit Henze werden wir 19 sein.» (cmü)

Publiziert am 25.12.2016 | Aktualisiert am 26.12.2016
teilen
teilen
0 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS

2 Kommentare
  • andré  gubelmann aus belmonte
    26.12.2016
    In Brasilien wird man Taxifahrer wenn man der Gemeinde eine jährliche Gebühr bezahlt.Viele haben dort trotz strengen Kontrollen den Fahrausweis erschwindelt.Im Lande des Betruges ist alles möglich.
  • andré  gubelmann aus belmonte
    25.12.2016
    Der Taxifahrer war entweder besoffen oder total verkifft,anders kann ich mir diesen Unfall gar nicht vorstellen.