Krimi in der Valencia-Quali Lüthi fehlen 0,006 Sekunden für die Pole

Tom Lüthi zeigt beim GP Valencia, dass er den zweiten WM-Platz unbedingt verteidigen will. Er holt den zweiten Startplatz hinter Weltmeister Zarco.

Aktuell auf Blick.ch

Sport

Immer informiert - Abonnieren Sie den BLICK Sport Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK Sport News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

Nur ein Wimpernschlag fehlt Tom Lüthi zur vierten Pole-Position der Saison!

Schon früh in der Quali von Valencia beisst sich Lüthi auf dem zweiten Platz fest. Ebenso wie der Schweizer drehte auch Weltmeister Johann Zarco schon in der fünften persönlichen Runde eine Topzeit. Der Franzose ist noch um 0,031 Sekunden schneller.

Danach greift das ganze Feld unermüdlich die Zeiten des Duos Zarco/Lüthi an. Doch es kommt einfach keiner an diese hohe Messlatte heran. Natürlich probiert es auch der Emmentaler, sich noch die Pole-Position zu schnappen.

Lüthi verbessert sich auch kurz vor Schluss. Aber «nur» um 0,025 Sekunden, weil ihm in einer Kurve das Hinterrad wegrutscht – Zarco kann den ersten Platz mit einem Vorsprung von sechs Tausendstelsekunden behalten.

Lüthi sagt: «Ich habe alles versucht, um die Pole zu holen. Mein Rhythmus war gut. Aber der Reifen war nicht auf perfekter Temperatur, deshalb ist das Motorrad dort etwas gerutscht. Danach war es gelaufen.»

Mit Startplatz 2 im letzten Saisonrennen (Sonntag, 12.20 Uhr, SRF2 live) hat Lüthi beim Kampf um den Vize-WM-Titel alles im Griff. Alex Rins und Franco Morbidelli, die Lüthi theoretisch noch vom WM-Podest schubsen können, starten von den Rängen 3 (Morbidelli) und 5 (Rins).

Der Zürcher Jesko Raffin wird vom 21. Startplatz ins Rennen gehen. Robin Mulhauser holt in der letzten GP-Quali vor seinem Wechsel in die Supersport-WM Rang 27.

In der MotoGP-Klasse lautet die erste Startreihe: Jorge Lorenzo, Marc Márquez, Valentino Rossi.

Publiziert am 12.11.2016 | Aktualisiert am 14.11.2016
teilen
teilen
0 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

1 Kommentare
  • Camille  LaFontaine aus Bern
    12.11.2016
    Ich habs mit ein paar Bier mitverfolgt und genau gesehen, dass Lüthi schneller war!