Sprint-Gott unter Strom Bolt versetzt sich Elektroschocks

Sehen Sie mal, wie der Sprint-Gott in Form bleibt.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Laurent Meuwly als Trainer abgelöst Jetzt ist Kambundji wieder heiss auf...
2 Stadionbau Athletissima bis 2025 in Lausanner Pontaise

Leichtathletik

Immer informiert - Abonnieren Sie den BLICK Sport Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK Sport News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

Er ist der schnellste Mann, der je über eine Tartanbahn gerannt ist: Usain Bolt, Weltrekordhalter über 100m (9,58 Sekunden) und über 200m (19,19 Sekunden).

Doch von nichts kommt nichts. Auch ein Sprint-Gott muss trainieren. «Ihr seht nur die Siege, aber ihr seht nicht den Weg dorthin», schreibt er zu diesem Bild, das er auf Instagram stellt.

Über Sensoren stimuliert der 27-Jährige die Muskulatur seines Luxus-Körpers mit elektronischen Stössen. An den Methoden des Jamaikaners muss etwas dran sein.

Sein eindrückliches Palmarès: Sechs Olympische Goldmedaillen, acht Goldmedaillen bei Weltmeisterschaften und dazu auch noch zweimal Silber. (sh)

Publiziert am 15.11.2013 | Aktualisiert am 15.11.2013
teilen
teilen
0 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS

1 Kommentare
  • Dieter  Ruckstuhl , via Facebook 15.11.2013
    Liebe Schweizer: das nennt sich Miha Bodytech und ist europaweit auf dem Vormarsch!!

    Von wegen Elektroschoks, das ist eine Ausbaustufe von EMS-Training.