22:23 gegen Europameister Deutschland Schweizer Handball-Nati verpasst Sensation haarscharf!

Die Handball-Nationalmannschaft verliert auch ihr zweites Spiel der EM-Quali: 22:23 gegen Deutschland. Trotz Rekordkulisse und Rückkehrer Andy Schmid schrammen die Schweizer knapp an der grossen Überraschung vorbei.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Nati-Hoffnung Dimitrij Küttel (22) «Die WM ist in unseren Köpfen»
2 Handball-Nati schlägt auch Brasilien Die Schweiz gewinnt den Yellow Cup!
3 Jetzt kommts zum Brasilien-Showdown Schweiz schlägt am Yellow Cup...

Sport

Immer informiert - Abonnieren Sie den BLICK Sport Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK Sport News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

Noch am Mittwoch schnupperte die Schweizer Handball-Nati an einem Überraschungssieg gegen die Slowenien. Trotzdem geht das erste Spiel der Qualifikation für die EM 2018 in Kroatien mit 27:32 verloren.

Im zweiten Spiel am Samstag trifft das Team von Michael Suter auf ein anderes Kaliber: den amtierenden Europameister aus Deutschland. Die Kulisse ist dem Gegner absolut würdig: Über 9000 Tickets sind im Vorfeld für das Spiel im Hallenstadion verkauft worden, am Spiel sinds dann 10'040 Zuschauer – Rekord!

Hoffnungen auf einen Exploit machen sich die Zuschauer vor allem wegen der Rückkehr von Bundesliga-Star Andy Schmid. Er hatte das Slowenien-Spiel wegen Grippe verpasst.

Diese Hoffnungen währen lange. Sehr lange! Nach 55 Minuten führen die Schweizer mit 22:21, gegen den Europameister!

Bis dahin hält die Schweiz gut mit, Deutschland kann sein gewohntes Spiel nur bedingt aufziehen. In einer umkämpften Partie ist bis zum Schluss alles möglich. Einziger Makel: Die Schweiz ist immer mit einem oder zwei Toren hinten.

Bis sich das Blatt nach rund 45 Minuten wendet und die Schweizer immer wieder vorlegen können. Auch in der Verteidigung beginnen die Schweizer zu brillieren. Deutschland hadert!

Zum Leidwesen der über 10'000 begeisterten Fans können die Deutschen das Spiel in den Schlussminuten noch drehen. Das knappe Verdikt: 22:23-Niederlage für die Schweiz! 5 Sekunden vor Schluss wirft Vize-Captain Luka Maros knapp am Tor vorbei und verpasst den Ausgleich. Schade!

Weil Deutschland bereits im ersten Spiel gegen Portugal siegreich war (35:24), steht es verlustpunktlos an der Spitze der Gruppe 5. Für die Schweiz ist es die zweite Pleite im zweiten Spiel. Die EM-Quali pausiert nun, die nächsten Partien steigen im kommenden Mai.

Publiziert am 05.11.2016 | Aktualisiert am 20.01.2017
teilen
teilen
0 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

1 Kommentare
  • Markus  Pfister 05.11.2016
    Ich habe das Spiel nicht gesehen, deshalb bin ich skeptisch... eine knappe Niederlage der Schweiz gegen Deutschland wäre in der Tat respektabel, vielleicht hat aber auch das Rote Kreuz gegen Belgien verloren. So genau scheint man es hier mit den Flaggen ja nicht zu nehmen. Sorry Blick, aber das könnt ihr besser. Das angebliche Slowakei-Spiel fand jedenfalls in Slowenien statt, und den Unterschied kennt man dank Melania Trump mittlerweile sogar in den USA.