Weil Huntelaar und Di Santo keine Zukunft haben Schalke sucht neuen Embolo

Breel Embolo fällt bis ins Frühjahr aus. Was Schalke-Boss Christian Heidel nun tut? Er sucht sich einen neuen Embolo.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Pleiten-Prämien und Fremdgeh-Pflicht Das sind die irrsten Klauseln der...
2 Steuer-Vorwürfe gegen Superstar Jetzt redet Ronaldo!
3 Fans mussten sich ausziehen FCZ von Türken schikaniert und kalt geduscht

Fussball

Raiffeisen Super League

Platz Mannschaft SP Tore Punkte
1 Basel 17 48:15 44
2 YB 17 39:22 32
3 Luzern 17 35:30 29
4 Sion 17 35:30 26
5 GC 17 26:32 21
6 St. Gallen 17 20:26 21
7 Lausanne 17 29:33 17
8 Lugano 17 23:35 17
9 Thun 17 21:31 16
10 Vaduz 17 20:42 15
teilen
teilen
0 shares
5 Kommentare
Fehler
Melden

Knöchel und Wadenbein sind gebrochen, Innen- und Syndesmoseband sind gerissen – Schalke-Hoffnung Breel Embolo (19) fällt bis weit ins Frühjahr aus. Wie reagieren die Königsblauen darauf?

Manager Christian Heidel schliesst einen Schnellschuss aus. Heisst: Schalke nimmt keinen vereinslosen Stürmer unter Vertrag, der ab sofort aushilft. Im Winter allerdings soll laut «Bild» ein neuer Stürmer her – und zwar ein neuer Embolo, ein schneller, beweglicher, laufstarker Torjäger. 

Denn zwei andere Stürmer, die im Kader sind und vorerst die Kohlen aus dem Schalke-Feuer holen sollen, haben in Gelsenkirchen kaum Perspektiven.

Der Holländer Klaas-Jan Huntelaar (33) trifft zwar seit 2010 regelmässig für Schalke, wurde 2012 gar Torschützenkönig. Nur passt er als typischer Strafraumstürmer nicht zum Pressing-Stil von Trainer Markus Weinzierl. Sein Vertrag läuft Ende Saison aus. Trotz Option, die das Papier enthält, habe Huntelaar auf Schalke keine Zukunft, berichtet «Bild».

Und Franco Di Santo (27), der letzten Sommer aus Bremen kam, verdiente sich bislang bloss ein Prädikat: Fehleinkauf! Für ihn suche Heidel schon im Winter einen Abnehmer, berichtet «Bild».

Darum fahndet Heidel nach einem jungen «Kampf-Knipser». Bis der gefunden und Embolo wieder fit ist, muss Schalke jedoch Spielern vertrauen, die bald unerwünscht sind. (mis)

Publiziert am 18.10.2016 | Aktualisiert am 19.10.2016

Neueste Videos

5 Kommentare
  • Robert  Metzger aus Kaiseraugst
    19.10.2016
    Vom Menschlichen her ist es sein Pech. Bänderverletzungen sind Schäden die immer behandelt werden müssen kenne das auch. Aber ich kann den Typen nicht bedauern, weil Grosses Maul und am Ende nichts dahinter das hatten schon andere. Seine zu Unrecht erhaltene Transfer Millionen hat er ja jetzt. Ich bin sehr enttäuscht von diesem Spieler.
  • Simon  Colombo aus Adligenswil
    19.10.2016
    Schalke kann ja Dimitri Oberlin verpflichten =) Ist ja wie Embolo jung und zurzeit gut drauf in Österreich
  • Martin  Suter aus Luzern
    18.10.2016
    Bitte zuerst richtig recherchieren, bevor Kritik angebracht wird! Di Santo ist 27 Jahre alt und wurde aufgrund einer attraktiven Ausstiegsklausel für 6 Mio. Euro transferiert. Diese 6 Mio. Euro bezahlen die englischen Klubs im Winter ohne mit der Wimper zu zucken für Di Santo. Aber wichtig ist, dass ahnungslose Leute mitkommentieren...
  • Hugo  Bentley aus Nassau
    18.10.2016
    Leider wars das für unseren Embolo. Bänderverletzungen sind leider ein Handycap für immer! Trotzdem gute Besserung.
  • drafi  schweizer aus berg
    18.10.2016
    ist ja auch legal, Huntelar ist über dem Zenit und dass man Di Santos, mit 32 Jahren noch verpflichtete und Kohle aus dem Fenster warf zeigt einmal mehr wie Schalke tick, erst handeln und dann denken, wenn dann Embolo in einem halben Jahr wieder zurück und Spielen kann wird sich weisen ob er sich wieder ins Team zurück kämpft, ich drücke ihm alle Daumen dass er es schafft, er soll sich lieber Zeit lassen, überstürzen wäre die falsche Wahl, das hat sich schon oft gezeigt bei anderen Top_Spielern