Spycher über Gajic und Vilotic YB hat ein Milan-Problem!

Die aktuellen YB-Brennpunkte im Personalbereich: Sportchef Christoph Spycher sagt, was Sache ist.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 BLICK im Camp St. Gallen bezwingt den KSC
2 Constantin erinnert sich an Ägypten-Legende El-Hadary «Er köpfte ein...
3 Wahl zum beliebtesten Spieler der Super League Für Nati-Legende...

Fussball

Raiffeisen Super League

Platz Mannschaft SP Tore Punkte
1 Basel 18 49:15 47
2 YB 18 42:24 35
3 Sion 18 38:31 29
4 Luzern 18 36:33 29
5 GC 18 26:32 22
6 St. Gallen 18 20:27 21
7 Lausanne 18 30:34 18
8 Lugano 18 23:35 18
9 Thun 18 23:34 16
10 Vaduz 18 21:43 16
teilen
teilen
19 shares
7 Kommentare
Fehler
Melden

BLICK: Christoph Spycher, Sékou Sanogo bleibt YB trotz konkreten Angebots aus Genua also definitiv erhalten?
Christoph Spycher:
Das Angebot von Genua hat uns nicht befriedigt. Wir hatten mit Sékou ein gutes Gespräch. Wir sind der Überzeugung, dass wir ihn unbedingt brauchen und wollen ihn deshalb behalten.

Und wenn Genua nachbessert?
Das ist hypothetisch.

Wird jetzt der Vertrag, der 2018 ausläuft, verlängert und das Gehalt erhöht, wie das in solchen Fällen üblich ist?
Das werden wir anschauen. Es ist eine Option.

Wie ist der Stand bei Milan Gajic, der wohl im Kader ist, dem aber Adi Hütter klipp und klar gesagt hat, dass er im zentralen Mittelfeld nur die Nummer fünf ist, also kaum zum spielen kommen wird?
Verschiedene Dinge sind da im Gespräch. Noch ist aber nichts spruchreif. Wir haben Milan gesagt, dass er sich einen Verein suchen kann.

Und Grossverdiener Milan Vilotic, der sogar in die U21 abgeschoben wurde.
Wir haben klar kommuniziert, wie die Situation ist. Diese ist für den Spieler natürlich unbefriedigend und er ist unzufrieden, auch wenn er sich total korrekt verhalten hat. Die Lösung kann nur ein neuer Verein sein.

Würden Sie auch einer Ausleihe zustimmen, bei der YB die Hälfte oder mehr des Gehalts zahlt?
Zuerst muss Interesse da sein, bevor man solche Details diskutiert. Ausschliessen tue ich es natürlich nicht.

Auch Jan Lecjaks scheint ein Abgangskandidat zu sein, wenn Loris Benito wieder fit ist.
Auch da gilt: Nichts ist konkret. Jan war in der Vorrunde ein wichtiger Spieler. Wir wollen ihn nicht loswerden. Konkurrenz auf einer Position gehört dazu.

Bisher haben wir nur über mögliche Abgänge gesprochen. Kommt noch ein Neuer?
Eigentlich nicht. Wir sind überall gut aufgestellt.

Ein «Neuer« ist dennoch da: Taulant Seferi, der nach fast zwei Jahren Verletzungspause gegen Schaffhausen eine erstaunliche Rückkehr in die erste Mannschaft gefeiert hat.
Das ist eine schöne Geschichte, ja. Er hat auf seinem langen Weg zurück eine gute Mentalität gezeigt. Die muss er nun mitnehmen.

Publiziert am 12.01.2017 | Aktualisiert am 14.01.2017

Neueste Videos

7 Kommentare
  • Robert  Schneiter aus Münsingen
    14.01.2017
    Lionell Werren ist ein Plauderi, so wie er sich äussert hat er keine Ahnung vom Fussball und YB
  • Robert  Tanker 13.01.2017
    @darfi schweizer: Momentan ist das noch Fredy Bickels werk. Vergessen Sie das nie.
  • Lionell Werren der Klartexter  aus Basel 12.01.2017
    Es ist erstaunlich und gleichzeitig beängstigend, wieviele Spieler in den letzten Jahren von YB weg wollten weil sie unzufrieden waren.
    • Tashunka  Blue aus Watt
      12.01.2017
      Sie vergessen aber auch wie viele Spieler sich bei YB wohl fühlen, und sich schon wohl gefühlt haben.... Herr Werren.
      Zu den Abgängen. Wichtig ist doch auch.. dass die Spieler Leistung bringen und nicht nur den Geldbeutel öffnen.
    • Lionell Werren der Klartexter  aus Basel 13.01.2017
      @Tashunka Ja nur hat dass wohl mehr mit der bekannten Wohlfühloase YB zu tun. Viel Geld, lange Verträge, wenig Leistung und wenig Druck, da immer allem anderen die Schuld für den Misserfolg gegeben wird. Da würde ich mich auch wohl fühlen...
  • Werner   Werhub, ☺ aus Globâle, Tuvalu, Vaiaku █ Fongafale
    12.01.2017
    diese angesprochenen Probleme
    werden die Saüblümli enorm teuer zu stehen kommen,
    wenn man so liest was der Wischi-Waschi dazu gesagt hat.

    Aber fussballerisch läufts sehr gut
    wenn man den Trainingsmatch
    gegen die Muri Brothers in betracht zieht.

    Was meinen die Rihs Brothers dazu
    und die eingefleischten Yb Fans ?

    Gruss vom Atoll
    • drafi  schweizer aus berg
      13.01.2017
      was sagen Trainingsspiele aus, und dies nach der Winterpause? nichts, doch, sie sind da damit man seine Sprüche los werden kann, ich glaube YB ist nun in jeder Hinsicht gut aufgestellt, vor allem mit einem sportchef der mit seiner ruhigen besonnenen Art seine(n) Vorgänger vergessen lässt, und was zu und Abgänge betrifft, ohne Leistung braucht man einen Spieler nicht, und Reisende sollte man nicht aufhalten