Alle Liveticker Live-Center

Schon wieder einer: GC-Gashi: Ja zu Albanien

Der ehemalige Schweizer U21-Internationale Shkelzen Gashi läuft demnächst für Albaniens Nationalmannschaft auf.

  • Publiziert:
Immer informiert - Abonnieren Sie den BLICK Sport Newsletter!
[x]
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK Sport News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Newsletter erhalten?
[x]

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Wird Michael Skibbe bald Mitglied im Vielflieger-Programm der Albanian Airlines? Denn falls der GC-Trainer seine Schäfchen in Länderspielen am Werk sehen will, reist er am besten öfters in die albanische Hauptstadt Tirana.

BLICK erfährt: Nach Amir Abrashi und Mergim Brahimi spielt bald auch Shkelzen Gashi (25) für die albanische Nati. Der ehemalige Schweizer U21-Internationale hat ein Aufgebot fürs Test-Länderspiel vom 14.  August gegen Armenien erhalten. Reden will Gashi darüber aber nicht.

Am 11. Oktober spielt Albanien (mit drei GC-Spielern?) in der WM-Qualifikation zu Hause gegen die Schweiz.

Beliebteste Kommentare

  • Pad  Gloor , Queens , via Facebook
    Die frage die sich bei diesen Spielern stellt, ist dies wirklich ein Verlust? Ich denke wohl eher nicht. Was man in den Ausbildungsvertrag einbauen sollte sind Rückzahlungen an den Verband, da man keine Gegenleistung erbringt aber den Verband Unsummen gekostet hat...Gruss aufs Atoll
  •   Lena Meyer , Roggwil
    In der Schweiz leben und den Schweizerpass beanspruchen können sie, aber das Land öffentlich vertreten, oder sich für das Land als Spieler der Nationalmannschaft einsetzen ist zu viel verlangt.

Alle Kommentare (39)

  •   Othmar für Mazedonien , Schweit
    Evtl sollten wir den Nati - Coach in die Wüste schicken!! Bänklidrücker aus Italien und Deutschland sind Othmar halt immer noch lieber als Stammspieler aus der Super League!
  •   pascal buchwalder , frenkendorf
    Macht Verträge wie in der Wirtschaft bei einer Weiterbildung wer sich aus der Verpflichtung stiehlt soll zahlen und das Problem ist gelöst , wenn ein anderer Verband unbedingt einen Spieler haben will sollen diese zahlen , nennt man Win Win Situation dann gibts sogar Geld für diejenigen die es in der Schweiz nie in die A Nati schaffen würden.
  • Ichiro  Tenno , Zürich
    Hört doch mal auf um jeden Alibi-Fussballer eine grosse Story zu machen. Hätte ich einen zweiten Pass für Myanmar oder so und würde ein Aufgebot bekommen würde ich auch gehen. Ein Siel für eine Länderauswahl ist ein tolles Erlebnis und sollte niemanden verwehrt bleiben nur weil hier ein paar ewig gestrige gleich die Identität etc. in Frage stellen müssen. Der Junge hätte es nie und nimmer in die CH-Nati geschafft. Soll aber nicht heissen, dass er gegen die CH ist.
  • Peter  Zuberbühler
    Vielleicht erhalten wir so wieder einmal eine Schweizer Nationalmannschaft mit Schweizer Namen! So werden wir keine Kosovo-Auswahl mehr haben.
  • Kurt  Hengartner , Bang Lamung , via Facebook
    Gashi ist jetzt 25 Jahre alt und könnte nur noch für die CH-Nati A auflaufen. Bis jetzt hat ja der Hitzfeld für alle die der Schweiz den Rücken kehren sich nie gekümmert. Also sie sollen dort spielen wo man Sie noch Schätzt und das ist das eigene Land! Bravo gut gemacht Shkelzen!
Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 »
Seitenanfang

Top 3

1 Jetzt sind die Spieler dran Köpferollen bei GC geht weiterbullet
2 Luzern-Stierli vor Rückkehr Rettet er zusammen mit Kaenzig den FCL?bullet
3 FCB-Degen vor Spitzenkampf «Zürich kann uns nicht gefährlich werden»bullet

Raiffeisen Super League

Platz Mannschaft SP Tore Punkte
1 Basel 16 35:17 35
2 Zürich 16 31:17 33
3 St. Gallen 16 26:22 26
4 YB 15 23:18 24
5 Thun 16 21:19 23
6 GC 16 20:27 18
7 Aarau 16 16:23 16
8 Vaduz 16 13:26 15
9 Sion 16 15:22 14
10 Luzern 15 17:26 10

Fussball

Super League