Schlechte Karten für Bunjaku und Mutsch St. Gallen mistet aus!

Bei den Espen können Spieler, die nicht mehr oft gespielt haben, den Klub verlassen.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Constantin erinnert sich an Ägypten-Legende El-Hadary «Er köpfte ein Kamel!»
2 Nizza und Toulouse wollen ihn Das sagt YB-Ravet zu den Wechselgerüchten
3 BLICK im Camp FCL-Profis verdienen sich den Ausgang

Fussball

Raiffeisen Super League

Platz Mannschaft SP Tore Punkte
1 Basel 18 49:15 47
2 YB 18 42:24 35
3 Sion 18 38:31 29
4 Luzern 18 36:33 29
5 GC 18 26:32 22
6 St. Gallen 18 20:27 21
7 Lausanne 18 30:34 18
8 Lugano 18 23:35 18
9 Thun 18 23:34 16
10 Vaduz 18 21:43 16
teilen
teilen
27 shares
5 Kommentare
Fehler
Melden

Beim FC St. Gallen hat sich die sportliche Lage vor der Winterpause beruhigt. Doch unschöne Überraschungs-Geschenke unter dem Tannenbaum erwarten einige gestandene Spieler!

Im neuen Jahr plant der FCSG ohne Routinier Mario Mutsch. Der Luxemburger spielte zuletzt kaum mehr.

Gleiches gilt für Steven Lang und Mario Leitgeb. Dieses Duo stand schon die ganze Vorrunde auf dem Abstellgleis, auch für sie werden jetzt Lösungen gesucht.

Überraschend ist, dass nach BLICK-Informationen auch Ex-Nati-Spieler Albert Bunjaku in den Überlegungen von Trainer Joe Zinnbauer keine Rolle mehr spielt. Der Vertrag des ehemaligen Bundesliga-Stars läuft im Sommer aus.

Das ist auch bei Goalie Marcel Herzog der Fall, der hinter Lopar und Stojanovic nur noch die Nummer 3 sein dürfte und wohl ausgeliehen wird.

Publiziert am 20.12.2016 | Aktualisiert am 23.12.2016

Neueste Videos

5 Kommentare
  • Murat  Bircan 21.12.2016
    Bundesliga-Star wie z.B. ein Reuss oder Müller, ja. Aber ein Bunjaku?Finde es übrigens ein ganz normaler Ablauf. Ältere Spieler weg und hoffentlich neue hungrige junge Talente daher! Einzig der erfahrene Barnetta darf natürlich bleiben. Ein gutes Vorbild für die jüngeren.
  • drafi  schweizer aus berg
    21.12.2016
    Bunjaku, EX Bundesliga Star, etwas ganz neues, der war nie ein Bundesliga Star, er spielte in der Bundesliga, mehr in der zweiten Bundesliga, wenn er denn ein Star gewesen wäre würde er beim FCSG bessere Spiele geliefert haben, er hat das Gnadenbrot bei St. Gallen genossen, jetzt dar er in Rente gehen und den Ruhestand als EX Bundesligastar geniessen !!
  • Werner   Werhub, ☺ aus Globâle, Tuvalu, Vaiaku █ Fongafale
    21.12.2016
    Ex-Nati-Spieler Albert Bunjaku
    gute Bezeichnung für einen Fussballer
    der wirklich noch gar nie für mehr als ein Spiel pro Saison
    die Finger rausgenommen hat,
    Mutsch ist schon in etwas höherem Alter
    was man an seinen grauen Haaren unschwer erkennen kann
    Schätze mal er wechselt zu Aarau, Wil oder Breitenrain.

    Gruss vom Atoll an Embola am JSF
    und allen gesegnete Festtage und
    einen guten Rutsch in die 9.te
    Meistersaison ohne Unterbruch
  • Peter  Keller aus Solothurn
    20.12.2016
    Solche Altlasten braucht es ja in der Nati-B im Derby (Bratwurst contra Senf) gegen die Taeschligate-Stolpperis nicht mehr. Dagegen benoetigt Frau Oeri fuer ihren Weltklasse-Campus noch Reinigungspersonal mit Schuhwerkerfahrung. Gruss ans Atoll/VA.
    • peter  knebel aus muttenz
      21.12.2016
      Was dies wieder mal mit Frau Oeri (die seit Jahren weg ist) zu tun haben soll, weiss keiner ! FCB -Komplex lässt grüssen !