Mit Dreierpacks kennt er sich aus Vaduz-Mathys liebt einen Drilling

Beim 5:1 gegen die Tessiner schiesst Marco Mathys seinen ersten Hattrick. Trotzdem ist ein Dreierpack für ihn Alltag.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Abdi auf der FCB-Liste Schnappt sich Basel einen FCZ-Helden?
2 Lugano-Neuzugang Sadiku erklärt Deshalb habe ich St. Gallen und Vaduz...
3 «Mein Fettanteil liegt bei 4,1 Prozent» Muss man sich um...

Fussball

Raiffeisen Super League

Platz Mannschaft SP Tore Punkte
1 Basel 18 49:15 47
2 YB 18 42:24 35
3 Sion 18 38:31 29
4 Luzern 18 36:33 29
5 GC 18 26:32 22
6 St. Gallen 18 20:27 21
7 Lausanne 18 30:34 18
8 Lugano 18 23:35 18
9 Thun 18 23:34 16
10 Vaduz 18 21:43 16
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Drei Tore in einem Spiel! Was Marco Mathys am Sonntag beim 5:1-Sieg gegen Lugano gelingt, ist für den Vaduzer nicht alltäglich.

«Ein Hattrick gelingt mir wirklich nicht alle Tage. Das letzte Mal hab ich wohl bei den Junioren dreimal in einem Spiel getroffen», sagt Mathys.

Entsprechend gabs nach dem Spiel das eine oder andere Gratulations-SMS mehr. Die Aufregung um seine Glanzleistung war nach seinem bisher harzigen Start im Ländle gross.

«Ein Teamkollege meinte noch, ich solle den Matchball noch einpacken. Ich habs dann gelassen. Es war viel wichtiger, dass wir gewonnen haben», sagt Mathys.

Der 29-Jährige sagts gelassen. Ruhig. So, wie er eben ist. Denn so aufgeregt sein Umfeld nach dem Hattrick war, so cool bleibt der Mittelfeldspieler selbst. Schliesslich kennt sich Mathys mit der flotten Drei aus. Weniger auf, dafür umso mehr neben dem Feld.

Denn seit fünf Jahren ist der Fussballprofi mit einem Drilling zusammen. Seine Freundin Sarah gibts mit ihren eineiigen Schwestern Kim und Carine gleich im Dreierpack.

Marco Mathys: Hattrick auf dem Rasen in Vaduz und in der Liebe play
Dreifach schön: Die Drillinge Kim, Sarah und Carine (v.l.). facebook

Kennengelernt haben sich Marco und Sarah bereits im Gymnasium in Solothurn. Mathys stand da erst am Anfang seiner Karriere, wechselte mit 19 Jahren nach der Kanti zu Concordia Basel in die Challenge League.

Erst Jahre später funkt es zwischen den beiden. Als Mathys 2012 nach St. Gallen wechselt, folgt ihm seine Freundin in die Ostschweiz. Dorthin, wo sie auch heute noch zusammenwohnen.

An die Freundin im Dreierpack hat sich Mathys mittlerweile also bestens gewöhnen können. Ob er sich jetzt auch an Dreierpacks auf dem Rasen gewöhnen will?

Mathys lacht und steht auf die Euphoriebremse: «Die letzten Wochen sind für mich nicht optimal gelaufen. Ich hatte etwas Anlaufschwierigkeiten und bin jetzt entsprechend froh, dass uns als Team und mir persönlich dieser Befreiungsschlag gelungen ist. Nachdem ich länger nicht getroffen hatte, war es jetzt dafür gleich im Dreierpack.»

Alle guten Dinge sind nun mal eben drei. Wer weiss das besser als Marco Mathys!

Publiziert am 29.11.2016 | Aktualisiert am 03.12.2016

Neueste Videos