Harte Zeiten für Jehle? Weltmeister Siegrist bleibt im Vaduz-Tor

Mit seinem Platzverweis im Lausanne-Spiel hat sich Vaduz-Urgestein Peter Jehle ins Abseits manövriert. Benjamin Siegrist dürfte auch gegen GC zum Zug kommen.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Im Januar ist es soweit Barnetta kehrt zum FC St. Gallen zurück!
2 Barnetta schreibt den St.-Gallen-Fans «Danke fürs lange Warten!»
3 Siegrist bleibt die Nummer 1 in Vaduz Contini sägt Jehle ab

Fussball

Raiffeisen Super League

Platz Mannschaft SP Tore Punkte
1 Basel 9 29:7 27
2 YB 9 17:13 14
3 Lausanne 9 20:18 14
4 Lugano 9 14:13 14
5 Luzern 9 18:18 13
6 GC 9 16:16 12
7 Sion 9 11:15 11
8 St. Gallen 9 9:14 9
9 Vaduz 9 9:19 8
10 Thun 9 11:21 6
teilen
teilen
4 shares
5 Kommentare
Fehler
Melden

Es ist eine Premiere, wie ihn sich jeder Goalie wünscht. U17-Weltmeister Benjamin Siegrist (24) gibt im Vaduz-Tor gegen YB sein Super-League-Debüt und spielt beim 0:0 auf Anhieb zu Null.

«Ein super Einstand für mich», sagt Siegrist nach dem Abpfiff. «Ich habe mich auf dieses Spiel gefreut, ich wusste, dass es gegen YB viele Aktionen im Strafraum geben wird. Ich konnte nur gewinnen.»

Doch wer steht nun am Sonntag auswärts gegen GC im FCV-Tor? Stammgoalie Peter Jehle (34) hat seine Rot-Sperre abgesessen. Der Routinier wurde von Trainer Giorgio Contini kurz vor Saisonstart zur Nummer 1 ernannt, nachdem er während der Vorbereitung die Frage offen liess.

Doch für Jehle wird die Rückkehr nach seinem unnötigen Platzverweis gegen Lausanne (Frust-Grätsche gegen Torres beim Stand von 0:4) nicht einfach. Contini lanciert das Goalie-Duell neu. Der Trainer sagt: «Beni konnte sich gegen YB auszeichnen. Wenn wir vor dem Spiel in Zürich der Meinung sein sollten, dass er nochmals eine Chance bekommen soll, dann wird es noch eine Chance geben.»

Offiziell festgelegt haben sich Contini und das Trainerteam noch nicht. Die Goalies werden am Samstag informiert, wie es weitergeht.

Nach BLICK-Informationen wird aber Siegrist auch im Letzigrund auflaufen. Und dürfte bei einem erneuten tadellosen Auftritt auch danach im Kasten bleiben. Harte Zeiten für Urgestein Jehle!

Publiziert am 23.09.2016 | Aktualisiert am 23.09.2016
0:2 in Lugano GC kann in der Fremde nicht gewinnen

Neueste Videos

5 Kommentare
  • Adrian  Gerber aus Aarberg
    23.09.2016
    Selber Schuld. Beim Stand von 0:4 sollte ein Profi keine Rote Karte riskieren.
  • Prepuzio Emesi  Uccello-Sciolta 23.09.2016
    Schon verwunderlich, dass Vaduz es sich leisten kann auf so einen Fliegenfänger zu setzen?! In 2-3 Spielen ist Jehle zurück, jede Wette!
  • Mike  Müller aus Zürich
    23.09.2016
    Wo haben sie denn Dich losgelassen......?!?? Wie es sein Name sagt: «BALDinger» - irgendwann in ein paar Jahren wird er die Nr. 1 sein - bei einem 3. Liga Club vielleicht. Wenn er doch so ein grosses Talent ist, weshalb ist er dann nicht beim FCB geblieben?
  •   CR aus istiano
    23.09.2016
    Vaduz hat den besten Torhüter auf der Bank!!
    Christian Baldinger. Ehemaliger FCB-Junior und Torwart-Talent.
    Ich hoffe er kommt noch zum Zug, damit er zeigen kann, was in ihm steckt. Für mich die klare Nummer 1 in der Schweiz! CHRISTIAN BALDINGER! merkt euch seinen Namen...
    • Reinhold  Huber - Mayer aus Phi Phi, Thailand
      23.09.2016
      Kannst du mir einmal verraten was du getrunken oder geraucht hast. Muss eine wundervolle Droge sein dass du solche Träume hast. Na dann vielleicht in 20 Jahren bei den U 40 top Torhüter.