Ecke direkt verwandelt Das sagt YB-Hütter über Ravets Traum-Einstand

Der Steffen-Ersatz stellt sich spektakulär vor: Yoric Ravet erzielt gegen den HSV per direkt verwandeltem Eckball das 2:1-Siegtor.

«Hoarau hat ihm gesagt, er soll direkt schiessen»

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Transfer-Hammer Sions Edimilson Fernandes wechselt zu West Ham!
2 St. Gallen-Sportchef Stübi Haben Sie falsch eingekauft?
3 Hiobsbotschaft für die Young Boys Guillaume Hoarau fällt 8 Wochen aus

Fussball

Raiffeisen Super League

Platz Mannschaft SP Tore Punkte
1 Basel 5 18:4 15
2 Luzern 5 14:8 12
3 YB 5 14:8 9
4 Vaduz 5 7:9 7
5 Lausanne 5 10:14 7
6 GC 5 9:9 6
7 Lugano 5 7:10 6
8 Thun 5 8:13 5
9 St. Gallen 5 3:8 3
10 Sion 5 5:12 3
teilen
teilen
20 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

YB gelingt der erste Auftritt im neuen Jahr. Mit einem Last-Minute-Goal gewinnen die Berner den Test gegen den HSV 2:1. Und wer macht das entscheidende Tor? Klar doch, irgendwie symptomatisch: Steffen-Ersatz Yoric Ravet, der wie der österreichische Neuzugang Philipp Zulechner in Halbzeit zwei ran durfte.

Yoric Ravet Goal 1-2 Hamburger SV 1-2 BSC Young Boys

Der von GC gekommenen Franzose trägt in Belek die Nummer elf – Steffens alte Nummer –, weil noch keine zehn beflockt wurde. Dies wird seine neue Nummer sein. Den Tipp zum Siegtor erhält er von Comeback-Spieler Guillaume Hoarau. Trainer Adi Hütter: «Gui hat ihm von der Bank zugerufen: Schiess doch direkt! Da hat man den Stellenwert von Gui gesehen, denn Yoric hat das gleich umgesetzt.» Es brauchte allerdings auch die gütige Mithilfe von HSV-Keeper René Adler dazu, der den direkt aufs Tor geschossenen Eckball passieren lässt...

YB hatte furios losgelegt und war dank Alex Gerndt völlig verdient 1:0 in Führung gegangen. Nach und nach übernahm der Bundesliga-Zwölfte das Zepter und Artjoms Rudnevs glich Mitte der zweiten Halbzeit aus. Insgesamt wirkte der HSV am zweitletzten Tag seines Camps in Belek noch nicht so bereit für die Bayern, die am nächsten Freitag zum ersten Bundesliga-Rückrundenspiel in der Imtech-Arena zu Gast sind. Sportchef Peter Knäbel: «Wir müssen noch ein bisschen was machen. Bleibt aber noch ne Woche.»

Publiziert am 15.01.2016 | Aktualisiert am 18.01.2016

Neueste Videos

1 Kommentare
  • Rolf  Meier aus Bülach
    15.01.2016
    Traumtor?Es war ein krasser Torwartfehler...aber Tor ist Tor.Das Spiel war eine langweilige Angelegenheit!