Die Stärksten der ersten Saisonhälfte Das ist das Top-Team der Vorrunde

Die erste Hälfte der Saison ist vorbei. Nach 90 Partien ist es Zeit, Bilanz zu ziehen. Diese Elf überzeugte auf der ganzen Linie. Klicken Sie sich durch die Bildstrecke.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 «Mein Fettanteil liegt bei 4,1 Prozent» Muss man sich um Sion-Salatic...
2 Lugano-Neuzugang Sadiku erklärt Deshalb habe ich St. Gallen und Vaduz...
3 «SFL Award Night» in Luzern Wer ist Ihr Lieblingsspieler der Super...

Fussball

Raiffeisen Super League

Platz Mannschaft SP Tore Punkte
1 Basel 18 49:15 47
2 YB 18 42:24 35
3 Sion 18 38:31 29
4 Luzern 18 36:33 29
5 GC 18 26:32 22
6 St. Gallen 18 20:27 21
7 Lausanne 18 30:34 18
8 Lugano 18 23:35 18
9 Thun 18 23:34 16
10 Vaduz 18 21:43 16
teilen
teilen
0 shares
13 Kommentare
Fehler
Melden

Neueste Videos

13 Kommentare
  • Jean-Philippe  Voirol , via Facebook 13.12.2016
    ... was ist denn das für ein "Team der Vorrunde" wenn vom (deutlichen) Tabellenleader nur zwei Spieler dabei sind...???
  • Mac  Weber 13.12.2016
    Wie Von Bergen den Weg ins Team gefunden hat, weiss nur der Blick Redaktor. Von Bergen mag ein gutes Auge haben, aber er ist mittlerweile viel zu langsam. Immer wieder wird er überrannt.
  • Hans  Peter 13.12.2016
    Nichts gegen Fassnacht, aber der hat hat ja mehr Top-Chancen versemmelt als Pässe geschlagen. Tomislav Pulic verstehe ich auch nicht ganz, weil da gab es ganz klar bessere Verteidiger.
  • St.  Schöni 13.12.2016
    Das Niveau der SL ist momentan sooo tief, dass mehrheitlich durchschnittliche Spieler im Topteam zu finden sind. Die geschossenen Tore wurden zudem viel zu stark bewertet. Z.B. Ziegler, Delgado. 90 Prozent davon waren stehende Bälle. Horeau (sehr clever und sympathisch) würde aber in einer "richtigen" Liga auch nicht so viele Tore schiessen.
  • Fabian  Stettler 13.12.2016
    70 Prozent der sogenannten Besten die Blick Nominiert hat sind biderer Durchschnitt, ein Puljic der Dank Blick zum Spieler des Monats gewählt wurde ist nur ein Beispiel,ich bezweifle manchmal die Kompetenz der Fussball Journalisten!