Bescherung bei den Innerschweizern Schwegler zurück zum FCL

Vor dem Fest der Liebe gibts für das Luzern-Kader einige frohe Botschaften zu verkünden. Zum Beispiel die Rückkehr des verlorenen Sohnes Christian Schwegler.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Abdi auf der FCB-Liste Schnappt sich Basel einen FCZ-Helden?
2 Lugano-Neuzugang Sadiku erklärt Deshalb habe ich St. Gallen und Vaduz...
3 «Mein Fettanteil liegt bei 4,1 Prozent» Muss man sich um...

Fussball

Raiffeisen Super League

Platz Mannschaft SP Tore Punkte
1 Basel 18 49:15 47
2 YB 18 42:24 35
3 Sion 18 38:31 29
4 Luzern 18 36:33 29
5 GC 18 26:32 22
6 St. Gallen 18 20:27 21
7 Lausanne 18 30:34 18
8 Lugano 18 23:35 18
9 Thun 18 23:34 16
10 Vaduz 18 21:43 16
teilen
teilen
264 shares
15 Kommentare
Fehler
Melden

Liebe FCL-Fans, wir freuen uns, Euch schon einen Tag vor Heiligabend diese frohe Botschaft überbringen zu können: In Luzern dauert dank Sportkoordinator Remo Gaugler die Bescherung bis nächsten Sommer an!

Das erste Geschenk gibts schon jetzt: Markus Neumayr wird dem FCL erhalten bleiben. Nach seinem Flirt mit Sion hat sich der Regisseur entschieden, in der Innerschweiz zu bleiben, er verlängert seinen Vertrag bis 2019. Wie auch Mittelfeldspieler Joao Oliveira (20).

Ein weiteres Geschenk unter dem weiss-blauen Christbaum: Zur Rückrunde hin kommt von Le Mont der brasilianische Innenverteidiger Lucas Alves. Der 24-Jährige wird die Oldie-Defensive mit Tomislav Puljic (33) und Ricardo Costa (35) auffrischen.

Und warum eigentlich soll es nur im Winter eine Bescherung geben? Geschenke machen doch auch im Sommer Freude! Denkt man sich auch beim FCL.

Schwegler kehrt nächste Saison zurück

Wie BLICK aus Österreich erfuhr, werden die Innerschweizer ihren Fans schon bald eine frohe Botschaft verkünden können.

Der verlorene Sohn Christian Schwegler wird zur neuen Saison hin von Salzburg nach Luzern zurückkehren! Der 32-Jährige Rechtsverteidiger durchlief beim FCL die Nachwuchsabteilungen, absolvierte danach 40 Spiele in Weiss-Blau, war Captain beim FCL. 2005 verliess er die Heimat in Richtung Bielefeld, spielte für YB und seit 2009 für Red Bull Salzburg. Dass er eines Tages zurückkehren möchte in die Heimat, wo er noch immer in Schenkon LU ein Haus besitzt, daraus machte er nie einen Hehl. Jetzt hat er sich entschieden, ab 2017/18 wieder das FCL-Trikot tragen zu wollen. Ein Wunschtransfer der FCL-Bosse, der in Erfüllung gehen wird.

Ob noch ein weiterer dazu kommt? Möglich. Die Luzerner sollen, wie auch Sion, an Schaffhausens Sturm-Talent Shkelqim Demhasaj dran sein. Auch der 20-Jährige soll auf die neue Saison hin kommen.

Na dann. O du fröhlicher FCL!

Publiziert am 23.12.2016 | Aktualisiert am 23.12.2016

Neueste Videos

15 Kommentare
  • Peter  Keller aus Solothurn
    23.12.2016
    Bei uns am Weissenstein/SO ist dieser Spieler unbekannt.
    Woher kommt er (Oeri-Campus sicher nicht) und was soll er bei den Rigi-Stolpperis ? Babberlaplapp wollte ihn bestimmt nicht. Frohe Festttage aus Weltklasse-Nachnar-City.
    • Theo  Reiser aus Rupperswil
      24.12.2016
      Du lieber Plapperer: Der Hausberg von Luzern ist nicht die Rigi, sondern der PILATUS. Einfach mal schweigen, statt Luftblasen zu dreschen :)
  • Fabian  Stettler 23.12.2016
    Ein neuer Oldy für Luzern,Hammer Transfer da werden ja die anderen Clubs richtig neidisch!
    • Gerry  Christen aus Altdorf
      23.12.2016
      Christian Schwegler ist ein Luzerner und wird der Mannschaft die nötige Routine bringen. Das hat mit dem Alter nichts zu tun. Man denke an Baresi, Maldini und Co. die noch mit fast 40 noch tolle Leistungen gebracht haben. Zudem hat der FCL viele junge Spieler. Sie brauchen aber Routine und Führungsspieler...
    • Arno  Mumprecht aus Birsfelden
      24.12.2016
      Ja,ja G. Christen! Aber bei Baresi, Maldini und Co., handelte es sich auch um richtige gute Fussballer!!!!
  • Thomas  Hager aus Luzern
    23.12.2016
    Noch schöner wäre es wenn Severovic, Lustenberger, Lichtsteiner, Stocker und Pirmin Schwegler in die Luzerner Heimat zurückkehren würden.
    Träumen ist ja nicht verboten.
    • Arno  Mumprecht aus Birsfelden
      23.12.2016
      Das stimmt! Ich habe auch schon wahnsinnige Horrorträume gehabt! Aber Ihr Traum schlägt alles bisher Menschenmögliche! Aber in 4-5 Jahren könnte ich mir einen Senioren-Schweizermeister Luzern vorstellen.
  • drafi  schweizer aus berg
    23.12.2016
    für die Luzerner sicher ein besonderes Geschenk, ein verlorener Sohn wie man so schön zu sagen pflegt kehrt zurück, was er noch Bewegen kann muss man offen lassen, Salzburg ist nicht mehr das Salzburg vergangener Jahre, Schwegler ist auch schon 32, sollte jedoch für die Super-League trotzdem noch die Klasse mitbringen um die Defensive zu stabilisieren, also liebe Luzerner freut Euch, der FCL Rüstet auf und möchte um den Titel mitspielen, schlechte Kunde für den FCB ?? man wird sehen was es wird
  • Werner   Werhub, ☺ aus Globâle, Tuvalu, Vaiaku █ Fongafale
    23.12.2016
    Schwegler
    Österreichischer Meister
    2009, 2010, 2012, 2014, 2015, 2016








    und hat nicht ein Spiel in der Champions L. gespielt.
    das ist das schwere Los wenn man für so einen Superclub in Austria spielt.


    Gruss vom Atoll