Alle Liveticker Live-Center

Basel - Grasshoppers 2:2: GC trotzt Basel einen Punkt ab

  • Publiziert: , Aktualisiert:

BASEL - GC erkämpft sich im St. Jakob-Park gegen Basel ein 2:2-Remis. Die Meisterschaft ist wieder spannend - die Woche der Wahrheit kann kommen. Sehen Sie die Tore im Video.

Immer informiert - Abonnieren Sie den BLICK Sport Newsletter!
[x]
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK Sport News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Newsletter erhalten?
[x]

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.

GC stellt dem FCB schon wieder ein Bein! Nach dem 2:2-Remis ist die Meisterschaft wieder völlig offen, Basel nur noch drei Punkte vor dem hartnäckigsten Verfolger Zürich.

Und der Abstand könnte noch kleiner sein! Nach neun Minuten kommt GC-Aussenverteidiger Pavlovic mit in die Offensive, schiesst aus spitzem Winkel mit dem schwächeren rechten Fuss. Via Dragovic klatscht der Ball an den Innenpfosten, kullert ins Tor.

Drei Minuten später: Die FCB-Hintermannschaft pennt nach einem Steilpass auf Calla, der das Leder unter die Latte hämmert. Einziger Makel: Der Treffer fällt aus abseitsverdächtiger Position.

Nach einer knappen Viertelstunde die Basler Antwort. Tembo schiebt den Ball quer und Menezes lenkt den Ball ins eigene Tor. Doch Linienrichter Antonio Fernandez hebt die Fahne, zeigt ein Offside an. Die TV-Bilder beweisen: Ein Fehlentscheid.

Nach dem Pausentee überschlagen sich die Ereignisse. Streller kurvt mit einem Dribbling durch die GC-Abwehr, scheitert am überragenden Roman Bürki (53.). Fünf Minuten später: Streller scheitert erneut an der YB-Leihgabe.

Dann sticht die Basler Lebensversicherung zu: Streller verpasst die Stocker-Hereingabe am kurzen Pfosten, Frei riecht den Braten, schiebt zum 1:2-Anschlusstreffer ein. Das 19. Saisontor des ehemaligen Nati-Captains.

Nach einer Stunde klärt David Abraham auf der Linie für den geschlagenen Costanzo. GC lauert auf Konter. In der 62. Minute bricht GC-Rakete Emeghara durch, Yapi legt den gebürtigen Nigerianer. War das wirklich keine Notbremse? Schiri Zimmermann lässt weiterspielen.

20 Minuten vor Schluss köpfelt Abraham mit seinem 5. Saisontor zum Ausgleich ein. Basel sucht jetzt den totalen Triumph. Stocker verpasst nach einem Eckball per Volley aus elf Metern (86.). Den Matchball vergibt Frei: Einen Freistoss von der Strafraumkante schlenzt der Baselbieter in die Mauer.

Es bleibt beim 2:2 im Klassiker, Zürich rückt bis auf drei Punkte an Titelverteidiger Basel heran. FCZ-Präsident Canepa freuts: «Ich bin nicht ganz unglücklich, wie das Spiel gelaufen ist. Kompliment an GC.»

Woche der Wahrheit

Dienstag:
FC Zürich – YB (19.45 Uhr)
Bellinzona – Sion (19.45 Uhr)

Mittwoch:
Xamax – Basel (19.45 Uhr)
GC – St. Gallen (19.45 Uhr)
Luzern – Thun (19.45 Uhr)

Samstag:
St. Gallen – Sion (16 Uhr)
Luzern – Bellinzona (17.45)
Basel – YB (20.15 Uhr)

Basel - Grasshoppers 2:2 (0:2)

St.-Jakob-Park. – 30071 Zuschauer. – SR Zimmermann.

Tore: 9. Pavlovic 0:1. 13. Callà (Abrashi) 0:2. 58. Frei (Streller) 1:2. 69. Abraham (Stocker) 2:2.

Basel: Costanzo; Steinhöfer, Abraham, Dragovic, Safari; Tembo (46. Zoua), Huggel (65. Chipperfield), Yapi (82. Granit Xhaka), Stocker; Streller, Frei.

Grasshoppers: Bürki; Menezes, Colina, Vallori, Pavlovic; Salatic; Callà (82. Smiljanic), Abrashi, Toko, Zuber (75. Rennella); Emeghara.

Bemerkungen: FCB ohne Shaqiri (verletzt), GC ohne Cabanas (verletzt). Verwarnungen: 70. Yapi (Foul).
Schnauzbart

Alle Kommentare (35)

  •  
    à propos Fehlentscheide, habt ihr FCB-Fans denn nicht gesehen, wie Yapi als letzter Mann Emerghara klar gefällt hat und der ach so böse Schiri nicht mal Foul gepfiffen hat? Wer wurde da benachteiligt und wer bevorteilt? Das wäre glasklar rot gewesen und dann wäre wohl nicht mehr viel gelaufen beim FCB. Die Basler können sich sicher nicht beschweren über Schiri-Entscheide. Sie werden meistens klar bevorteilt.
    • 18.04.2011
    • 0
    • 0
  •  
    Wollt ihr mit eurem gejammer behaupten, dass Basel vernachlässigt wird? Im Zweifel sagt man eher für den Angreifer, also sind die Entscheide, die WIR in der Zeitlupe sehen und die Schiris innerhalb zehntelssekunden entscheiden müssen, definitiv richtig! Die Topteams werden normalerweise eher bevorzugt, oder man drückt ein Auge zu. Schlussendlich gleicht sich alles aus. Sucht die Fehler bei euch und nicht beim Schiri!
    • 18.04.2011
    • 0
    • 0
  •  
    Es ist schon bedenklich. Da wird der FCB von zehn Spielen neun mal vom Schiri bevorteilt, aber gleich bei der ersten kleinen Benachteiligung wird gejammert was das Zeugs hält. Der FCB darf sich nun wirklich nicht beklagen! Vom ewigen Glück mal ganz zu Schweigen. Ich hoffe die Unsicherheit geht so weiter und bringt uns einen neuen 13. Mai. Verdient haben die Titel mir Zürcher!!!
    • 18.04.2011
    • 0
    • 0
  •  
    Das war eine ganz spannende Runde (Test)
    • 18.04.2011
    • 0
    • 0
  •  
    wenn die Schiedsrichter qweiter so weise urteilen wird Zürich Meister ( 2 Offsidetore bekommen und ein reguläres aberkannt )
    • 18.04.2011
    • 0
    • 0
Seite 1 2 3 4 5 6 7 »
Seitenanfang

Top 3

1 Freude vor dem Aarau-Spiel Streller und Embolo verlängern Verträgebullet
2 Forte nach Last-Minute-Sieg «Hoffe, das Glück bleibt uns treu!»bullet
3 Mein Gott, Walter! FCB-Oldie ist seit zwei Monaten verletztbullet

Raiffeisen Super League

Platz Mannschaft SP Tore Punkte
1 Basel 16 35:17 35
2 Zürich 16 31:17 33
3 St. Gallen 16 26:22 26
4 YB 15 23:18 24
5 Thun 16 21:19 23
6 GC 16 20:27 18
7 Aarau 16 16:23 16
8 Vaduz 16 13:26 15
9 Sion 16 15:22 14
10 Luzern 15 17:26 10

Fussball

Super League