Barnetta über Espen-Angebot: «St. Gallen reizt mich immer»

St. Gallen bietet Tranquillo Barnetta (30) rund 350 000 Franken pro Jahr. Doch die Espen haben Konkurrenz aus England. Hier spricht der Nati-Star.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Ex-YB-Stürmer Doumbia zum FCB «Vielleicht breche ich meinen Tor-Rekord!»
2 Adi Hütter kehrt zurück YB mit Remis - Sion schlägt Lausanne
3 Der verlorene Sohn kehrt zurück Michi Frey wechselt zu YB

Fussball

Raiffeisen Super League

Platz Mannschaft SP Tore Punkte
1 Basel 36 88:38 83
2 YB 36 78:47 69
3 Luzern 36 59:50 54
4 GC 36 65:56 53
5 Sion 36 52:49 50
6 Thun 36 45:54 41
7 St. Gallen 36 41:66 38
8 Vaduz 36 44:60 36
9 Lugano 36 46:75 35
10 Zürich 36 48:71 34

Soll Barnetta das St. Galler Angebot annehmen? »

  • 66,5% Ja! Beim FCSG würde er zwar weniger verdienen, dafür immer spielen.
  • 33,5% Nein! Im Ausland kann er nochmal abkassieren.
teilen
teilen
63 shares
6 Kommentare
Fehler
Melden

«Quillo come home!» heisst eine neue Facebook-Fanseite im Internet. Sie wurde sofort gegründet, als Blick.ch am Samstag exklusiv vom Geheimtreffen zwischen Tranquillo Barnetta (30) und dem FC St. Gallen berichtete.

Einen Zweijahres-Vertrag bietet ihm der Klub, nach BLICK-Informationen mit einem Gehalt von jährlich 350 000 Franken. Das ist etwa ein Zehntel des Gehalts, das er zuletzt bei Schalke hatte. Nur: Nach elf Jahren Bundesliga spielt Geld für Barnetta keine Rolle mehr. Es geht um sein Herz – oder, ob er noch ein Abenteuer in England oder Amerika wagt.

Heisst: Im Moment sind Leicester City und Watford ebenfalls am Nati-Spieler dran. Konkret und unterschriftsbereit liegen die Verträge allerdings noch nicht vor.

Job nach der Karriere

Tranquillo Barnetta sagt zu BLICK über seine Pläne: «Ich habe mir die Pläne des Klubs interessiert angehört und lasse mir das Angebot nun durch den Kopf gehen. Parallel prüfe ich natürlich auch die anderen Optionen. Klar ist: St. Gallen reizt mich immer. Ich will sicher zurückkommen. Aber ob jetzt der richtige Zeitpunkt dafür ist, das weiss ich noch nicht.»

Um Geld gehe es ihm nicht, wenn er zum FCSG komme. Auch mit 350 000 Franken wäre er der Top-Verdiener des Klubs. Die Identifikationsfigur. Der Held. Wahrscheinlich auch der neue Captain.

Espen-Präsident Dölf Früh hofft: «Wir sind überzeugt, dass für Tranquillo keine finanziellen Gründe ausschlaggebend sind, sondern dass eine Rückkehr zum FCSG für ihn eine Herzensangelegenheit ist. Er würde in unser Gehaltsgefüge passen. Wir können für ihn unsere Finanzpolitik nicht ändern.»

Dafür würde Barnetta nach der Karriere wohl ein Job im Verein angeboten. Mit dem neuen Teammanager Philippe Montandon wurde dieses Jahr einem verdienten Ex-Spieler auch eine neue Aufgabe beschafft.

Präsident Früh weiter: «Sportlich wie auch menschlich wäre Barnetta ein absoluter Gewinn für uns. Als Leaderfigur würde er unserer Mannschaft noch mehr Konstanz geben und ein Vorbild für unsere jungen Spieler sein.»

Barnetta als Königstransfer wäre für den neuen Sportchef Christian Stübi ein Coup. Stübi sagt: «Barnetta ist immer noch ein Spieler mit herausragenden Fähigkeiten, das steht ausser Frage. Aber auch der emotionale Effekt wäre enorm: Für ihn, für den Verein und für die ganze Ostschweiz.»

Übrigens: Auch St. Gallens Trainer Jeff Saibene ist der Facebook-Gruppe: «Quillo come home» beigetreten. Saibene ist überzeugt: «Die gesamte Region wartet seit Jahren auf Tranquillos Rückkehr. Nun wäre meines Erachtens nach der perfekte Zeitpunkt und wir könnten mit ihm sehr viel erreichen.»

Publiziert am 06.07.2015 | Aktualisiert am 06.07.2015

Neueste Videos

6 Kommentare
  • Fridolin  Hartmann aus Nesslau
    06.07.2015
    Egal welchen Weg Quillo macht, ich wünsche diesem voll sympatischen Fussballer nur das Allerbeste und das wir irgend wann wieder in grün-weiss über die Schweizer Fussball Plätze fighten sehen.
  • Emil  Chrazminöd 06.07.2015
    Nun ist Barnetta auch schon 30 Jahre alt. Also müsste er bereits jetzt schon zu St. Gallen wechseln und nicht erst einige Jahre später. Früher hatte man in St. Gallen ein "Altersheim" zusammengekauft. Also Spieler die in anderen Vereinen ausrangiert wurden.....
  • Roger  Huber 06.07.2015
    Was soll er denn anderes machen, solange er keine konkreten Angebote aus dem Ausland hat, als zum FCSG zurückkehren.
  • Max   Hasenei 06.07.2015
    Premier League als vorletzte Station wäre auch für Barnetta sicher nochmals reizvoll. Danach Super League in St.Gallen.
  • René  Speich , via Facebook 06.07.2015
    Ich wünsche mir, dass Barnetta schon jetzt zum St. Gallen zurückkehrt, vielleicht auch Constanzo, der in Bern leider nicht eingeschlagen hat, aber beim FC St.Gallen wieder zur alter Form zurückfinden könnte.
    Uebrigens bin nicht FC St. Gallen Fan, hoffe trotzdem dass die St. Galler im Sinne des Fussballs die Favoriten stärker fordern als bisher.