Barca, ManU und Wolfsburg im Joggeli: Jagd nach Goldjunge Embolo

Manchester United. Barcelona. Wolfsburg. Alle waren sie im Joggeli und schauten Breel Embolo auf die Füsse. Wer schnappt sich den Gold-Jungen mit der Gold-Frisur?

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Schalke macht Nati-Juwel zum Rekord-Transfer Embolo spült dem FCB 30...
2 Burkhalter Cup Erstes Berner Derby an YB
3 Freundschaftsspiel statt EM-Achtelfinal FCB und St. Gallen testen...

Fussball

Raiffeisen Super League

Platz Mannschaft SP Tore Punkte
1 Basel 36 88:38 83
2 YB 36 78:47 69
3 Luzern 36 59:50 54
4 GC 36 65:56 53
5 Sion 36 52:49 50
6 Thun 36 45:54 41
7 St. Gallen 36 41:66 38
8 Vaduz 36 44:60 36
9 Lugano 36 46:75 35
10 Zürich 36 48:71 34

Wie gefällt Ihnen die neue Embolo-Frisur?

Abstimmen
teilen
teilen
31 shares
12 Kommentare
Fehler
Melden

Jetzt passt auch die Frisur. Der Goldjunge des FCB trägt jetzt auch goldene Haare! Mit blondiertem Irokesen läuft Breel Embolo am Donnerstag gegen die Fiorentina auf. Wollte es der 18-Jährige den zahlreichen Scouts im Stadion so einfacher machen, ihn auf dem Platz zu erkennen?

Wäre gar nicht nötig. Die illustren Gäste auf den Zuschauerrängen kennen den Goldjungen auch ohne Gold-Frisur. Von weit her waren sie angereist, um ihn spielen zu sehen. Um ihre Jagd auf den FCB-Stürmer weiter voran zu treiben!

Europas mächtigste Scouts gaben sich die Ehre

Mit schwarzer Jacke, beigem Schal, Brille und Laptop sass der eine Herr fast inkognito in der letzten Reihe auf der Medientribüne. Sein Name ist nur Szenekennern bekannt: Peter Braund. Chef-Scout von Manchester United! Vor allem wegen Fiorentinas Borja Valero war Braund da, doch die Chance, gleichzeitig Embolo beobachten zu können, wollte sich der ManUtd-Scout nicht entgehen lassen. Wie auch die zwei Vertreter von Southampton, die in seiner Nähe Platz nahmen.

Der mächtigste Embolo-Beobachter sass aber im VIP-Bereich: Barcelonas Sport­direktor Ariedo Braida! Auch der Ex-Milan-Sportchef war im Joggeli, um neben anderen auch die Künste des Juwels einmal live begutachten zu können.

Embolo wurde gnadenlos umgehauen

Das haben Klaus Allofs und Dieter Hecking schon lange getan. Und trotzdem sitzen Wolfsburgs Manager und Trainer auch gegen Fiorentina wieder im Joggeli auf der VIP-Tribüne. Seit einem Jahr ist der Bundesligist am 18-Jährigen dran. Im Sommer scheiterte der Deal. Doch Allofs bleibt trotz der Konkurrenz der vielen Topklubs hartnäckig und sagt: «Wir machen keinen Hehl daraus, dass wir ihn beobachten.»

Dabei dürften sich die Fussball-Kenner am Donnerstag allerdings Sorgen um ihr Objekt der Begierde gemacht haben. Wie schon in Florenz wurde Embolo gnadenlos umgehauen. Roncaglia donnerte ihm wie schon im Hinspiel den Ellbogen ins Gesicht. Es war ein Foul mehr in einer irren Statistik: Keiner der 700 in der Europa League eingesetzten Spieler wird so oft gefoult wie Embolo! «Auf meine Knochen ist Verlass. Das ist eben internationale Härte», sagt der Jungspund.

Eine Härte, an die er sich wohl bald noch mehr gewöhnen muss. Dann, wenn einer der Grossen im Sommer die geforderten 25 bis 30 Millionen Franken hinblättert. Und damit Embolo und den FCB so endgültig vergoldet.

Publiziert am 28.11.2015 | Aktualisiert am 28.11.2015

Neueste Videos

12 Kommentare
  • Melchior  Käser 28.11.2015
    "Im Zweiten Weltkrieg führte Hitler das Eiserne Kreuz als Kriegsauszeichnung wieder ein" Zitat aus Wikipedia Artikel. Embolo hat bei mir jede Symphathie verloren. Der Junge muss endlich erwachsen werden. Als Praesident des FCB wuerde ich ihm die Leviten lesen.
  • William  Quispe aus Bellinzona
    28.11.2015
    Jetzt kommen wieder all die Neider und Besserwisser. Selbst wenn er den Sprung in die Startelf nicht schaffen würde, er könnte sich nach ein paar Jahren trotzdem pensionieren lassen. Genauso wie der Zauberwürfel. Was wollt ihr Nörgler denn? Dass er jeden Tag wie ihr frustrierten Büezer in den Stollen geht um seine Brötchen zu verdienen? Ein solcher Transfer ist wie ein Lottogewinn. Champagner kühl stellen und das Leben geniessen. Ich jedenfalls finde Embolo toll.
  • Michael  Rudolf 28.11.2015
    Willkommen in der Welt der Fussballer, was er mit seiner neuen Frisur eindeutig beweist. Dazu noch das Eiserne Kreuz, ein Symbol aus der Deutschen Kriegsgeschichte.
    Embolo, sie sind in der Fussballwelt agekommen.
    • Michael  Rudolf 28.11.2015
      Niemand soll sich je über Rassismusgeschichten äussern, der sich solche Symbole in das Haar schneidet. Man darf ihm jedoch wohl völliges Unwissen zugute halten.
  • Concolor  Shalako 28.11.2015
    Embolo, jung, dynamisch, freundlich und fair...so kennt man ihn.
    Seine Erscheinung sprich Frisur,naja... Aber das ist privat und seine Sache.
    Ich finde lediglich dass man den Jungen zu früh verheizt. Eine oder gar zwei Saison noch in Basel, würde ihm besser tun, als einen frühzeitigen Wechsel ins Ausland.
  • Nico  Kappeler aus Günsberg
    28.11.2015
    Embolo soll erst wechseln, wenn er die Liga zerschossen hat. Momentan ist er ja noch nicht mal annähernd an der Torschützenkrone dran. Weiterarbeiten, verbessern, und dann in eine Spitzenliga wechseln.