Ausverkauf beim FCL Hyka, Puljic und Neumayr auf dem Absprung?

Winterpause ist Transferzeit. Beim FCL liegen gleich mehrere Angebote für Schlüssel-Spieler auf dem Tisch.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Abdi auf der FCB-Liste Schnappt sich Basel einen FCZ-Helden?
2 Thun-Sportchef Gerber hegt Ambitionen «Ich will irgendwann zuoberst sein!»
3 «Mein Fettanteil liegt bei 4,1 Prozent» Muss man sich um...

Fussball

Raiffeisen Super League

Platz Mannschaft SP Tore Punkte
1 Basel 18 49:15 47
2 YB 18 42:24 35
3 Sion 18 38:31 29
4 Luzern 18 36:33 29
5 GC 18 26:32 22
6 St. Gallen 18 20:27 21
7 Lausanne 18 30:34 18
8 Lugano 18 23:35 18
9 Thun 18 23:34 16
10 Vaduz 18 21:43 16
teilen
teilen
34 shares
11 Kommentare
Fehler
Melden

Sportlich befindet sich der FCL in ruhigen Fahrwassern: Platz 4 nach der Vorrunde. Auch im Umfeld ist es nach den Abgängen von Sportchef Rolf Fringer und Präsident Ruedi Stäger erstaunlich ruhig.

Dafür herrscht an der Transferfront Betrieb! Hyka, Puljic, Neumayr und Thiesson haben auslaufende Verträge. Affolters Kontrakt läuft bis 2018, aber richtig glücklich ist man mit ihm auch in dieser Saison nicht.

Am konkretesten sind die Angebote für Jahmir Hyka (28). Der Albaner hat im Sommer stark gespielt und das Interesse türkischer Klubs (Besiktas) auf sich gezogen. An Innenverteidiger Tomislav Puljic (33) ist, wie schon letzten Sommer, St. Gallen dran.

Markus Neumayr (30) liegen Angebote aus Sion und der Türkei vor. Der FCL ist bereit, Neumayrs Vertrag aufzubessern. «Er ist auf und neben dem Platz wertvoll», sagt Coach Markus Babbel.
Sportkoordinator Remo Gaugler gibt aber zu verstehen, dass man «finanziell mit Sion nicht mithalten» könne.

Grundsätzlich, so Gaugler, würde man alle fünf gerne behalten. «Aber wir werden keinem von ihnen Steine in den Weg legen, wenn sie für sich die Möglichkeit sehen, sich sportlich und wirtschaftlich zu verbessern.»

Ohnehin hat Gaugler klug vorgesorgt. Einige Junge wie Hekuran Kryeziu, der zum Stammspieler geworden ist, oder die Neuzugänge Cedric Itten (19) und Simon Grether (24) haben ihr Potenzial angedeutet. Ebenso die Nachwuchsspieler Nicolas Haas (20), Filip Ugrinic (17) und João Oliveira (20).

Publiziert am 15.12.2016 | Aktualisiert am 15.12.2016

Neueste Videos

11 Kommentare
  • Peter  Keller aus Solothurn
    15.12.2016
    Weise Idee und gute Entscheidung, denn in der Nati-B braucht es an der Rigi diese Spieler ja dann sowieso nicht mehr. Die Weltklasse zelebriert Fussball in Europ. Hochqualitaet und anderen Dimensionen am Rheinknie/BS.
    Baber-la-Blab glucksen die Kugelfischlis am Atoll/VA beim WeWe.
    Am Jurasuedfuss dagegen feiert man den 8. Titel noch im alten Jahr.
    Bravo UF, Super FCB, Danke Frau Oeri
  • Peter  Keller aus Solothurn
    15.12.2016
    Weise Idee und gute Entscheidung, denn in der Nati-B braucht es an der Rigi diese Spieler ja dann sowieso nicht mehr. Die Weltklasse zelebriert Fussball in Europ. Hochqualitaet und anderen Dimensionen am Rheinknie/BS.
    Baber-la-blab glucksen die Kugelfischlis am Atoll/VA beim WeWe.
  • Pedro  Müller 15.12.2016
    Warum sollte Pulijc nach St. Gallen???
    Er ist in Luzern Stammspieler.
    Seine Familie ist hier Zuhause.
    Er sagte mal, er würde. ur für ein Angebot von Real, weg von Luzern.
    St. Gallen ist doch keine Möglichkeit für ihn...
    Vor allem hat er ja vor 2 Monaten sein Restaurant in Luzern eröffnet.

    Warum kommt der Blick überhaupt auf diese Idee?
  • Fabian  Stettler 15.12.2016
    Sorry wer kauft solche Ladenhüter,fragt mal YB die suchen noch 2-3 Resposten!
  • Thomas  Hager aus Luzern
    15.12.2016
    Das stimmt nicht und ist daher eine haltlose Behauptung. Ende letzter Saison wurde Lezcano an Ingoldsatdt verkauft und Freuler an Bergamo.