3-4-3-Taktik ist ein Volltreffer Das steckt hinter den Espen-Siegen

St. Gallen hat seit der Umstellung auf die Dreierkette nicht mehr verloren.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 BLICK im Camp St. Gallen bezwingt den KSC
2 Constantin erinnert sich an Ägypten-Legende El-Hadary «Er köpfte ein...
3 Wahl zum beliebtesten Spieler der Super League Für Nati-Legende...

Fussball

Raiffeisen Super League

Platz Mannschaft SP Tore Punkte
1 Basel 18 49:15 47
2 YB 18 42:24 35
3 Sion 18 38:31 29
4 Luzern 18 36:33 29
5 GC 18 26:32 22
6 St. Gallen 18 20:27 21
7 Lausanne 18 30:34 18
8 Lugano 18 23:35 18
9 Thun 18 23:34 16
10 Vaduz 18 21:43 16
teilen
teilen
0 shares
6 Kommentare
Fehler
Melden

Zweites Spiel mit der Dreierkette, zweiter Sieg! Die Umstellung von St. Gallen-Trainer Joe Zinnbauer auf eine neue 3-4-3-Ausrichtung scheint ein Volltreffer zu sein. Zuerst der Dreier in Lugano. Am Sonntag der erste Heimsieg seit fast drei Monaten gegen Lausanne.

Im neuen System bleiben die Espen defensiv und offensiv kompakter, weil aus der Dreierkette bei Bedarf eine Fünferkette wird. Auch in der Vorwärtsbewegung hat der FCSG wieder mehr Punch.

Stürmer Roman Buess wird im Lausanne-Spiel vorne von Ajeti und Aleksic unterstützt, dazu kommen aus dem Mittelfeld Wittwer, Aratore und auch Toko mit nach vorne.

Buess sagt: «So fühle ich mich wohler, es gibt keine 20 Meter Abstand mehr zum Mittelfeld.» Doch Zinnbauer warnt: «Wir müssen die Dreierkette noch besser verinnerlichen. Gegen Lausanne hatten wir nach dem 1:0 eine Phase, in der wir den Gegner zu sehr spielen gelassen haben.»

Publiziert am 21.11.2016 | Aktualisiert am 21.11.2016

Neueste Videos

6 Kommentare
  • Peter  Zeller 22.11.2016
    mit der 3 er Kette gegen Basel, Sion, GC, YB und Luzern!
    Viel Erfolg kann man da nur wünschen.
  • Peter  Keller aus Solothurn
    21.11.2016
    Die OLMA-Wuerste haben 3 Punkte gestohlen und ins Trockene gegen den Abstieg gebracht. Thun, St. Gallen & Co. brauchts nun wirklich nicht mehr in dieser Suppen-Liga. Hier brauchts 10 Weltklasse-Vereine, um Spitzenfussball zu zelebrieren.
  • H.  Bitterli 21.11.2016
    Eigentlich waren es nicht Siege, sondern nur ein Sieg. Das in Lugano war kein Sieg, sondern geschenkte 3 Punkte, dank Schiri. Genau so wird die Meisterschaft verfälscht, CC hat völlig recht. 3 Punkte haben oder nicht, spielt schon eine grosse Rolle. Richtigerweise hat SG drei Punkte weniger.
  • Pete  Schwarzenegger 21.11.2016
    Bitte den Ball ganz flach halten, mit Fussball hatte das immer noch sehr, sehr wenig zu tun.
  • drafi  schweizer aus berg
    21.11.2016
    da würde ich erst mal die nächsten Spiele abwarten, die zwei Siege bei Lugano und nun Lausanne mussten eigentlich erwartet werden, abwarten und Tee trinken sagt man doch so schön, für den FCSG wäre es ja schön wenn es so weiter gehen würde, doch Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste, wenn denn nochmals zwei dreier eingefahren werden kann man so langsam daran Glauben, ich jedenfalls traue Zinnbauer nicht zu dass er die Mannschaft in den Griff kriegt