Schär über Degradierung in Hoffenheim «Ich bin nicht in einem Formtief!»

In Hoffenheim ist Fabian Schär ausser Rang und Traktanden gefallen. Was ist passiert? Wie geht es weiter? Der Nati-Verteidiger nimmt Stellung.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Kopf-OP bei Nati-Star Silvan Widmer bricht sich den Schädel!
2 Für diese Stars stimmte die Schweiz Bei Petkovic ist Messi nicht mal...
3 Lustenberger so ehrlich wie nie «Darum hat sich Petkovic gegen mich...

Fussball

Spiele der Schweiz

06.09. 20.45
Schweiz2:0Portugal
07.10. 20.45
Ungarn2:3Schweiz
10.10. 20.45
Andorra1:2Schweiz
13.11. 18.00
Schweiz2:0Färöer
25.03. 18.00
Schweiz:Lettland
09.06. 20.45
Färöer:Schweiz
31.08. 20.45
Schweiz:Andorra
03.09. 20.45
Lettland:Schweiz
07.10. 20.45
Schweiz:Ungarn
10.10. 20.45
Portugal:Schweiz
teilen
teilen
70 shares
7 Kommentare
Fehler
Melden

Fabian Schär, was passierte an diesem 11. September, als Sie beim 4:4 gegen Mainz schon nach 36 Minuten beim Stande von 0:3 ausgewechselt wurden?
Fabian Schär:
Ich spielte damals kein gutes Spiel, aber man hätte wohl alle elf Spieler von uns auswechseln können.

Seither ist Ihr Platz meistens nur noch auf der Tribüne. Hat Ihnen Trainer Nagelsmann die Gründe unter vier Augen erklärt?
Die Mannschaft liefert derzeit sehr gute Ergebnisse ab, da ist mir auch klar, dass der Trainer in einer solchen Situation nicht wechselt.

Wie gehen Sie mit der schwierigen Situation um?
Es gab Momente, in denen ich innerlich zu kämpfen hatte. Ich habe manchmal mit der Faust im Sack weitergemacht. Ich glaube, das ist die richtige Lösung. Ich habe mir nie etwas zu Schulden kommen lassen, und ich werde weiterhin in jedem Training zeigen, dass ich bereit bin.

Wie geht Ihre Freundin damit um? Sie trainiert als Eistänzerin ja häufig in der Schweiz.
Ja, aber trotz Training ist sie oft bei mir in Hoffenheim. Klar, auch für das private Umfeld ist es nicht immer einfach. Denn einen gewissen Teil nimmst du immer mit nach Hause, wenns dir im Beruf nicht nach Wunsch läuft.

Im Sommer war ein Wechsel zu ­Valencia ein Thema. Weshalb hat es nicht geklappt?
Ja, das wäre eine Option gewesen, aber ich habe mich für die TSG Hoffenheim entschieden.

Haben Sie Anfragen vorliegen?
Dafür bin ich nicht zuständig. Ich weiss, welche Arbeit mein Berater erledigt. Ich bin glücklich, dass ich jetzt hier bei der Nati in Lugano bin. Da habe ich das Vertrauen immer gespürt und konnte es immer mit guten Leistungen zurückgeben. Ich fühle mich gut, bin auch nicht in einem Formtief. Und bei der EM habe ich, glaube ich, gezeigt, dass ich auf höchstem Niveau gute Leistungen bringen kann.

Publiziert am 09.11.2016 | Aktualisiert am 23.11.2016

Neueste Videos

7 Kommentare
  • Rudolf  Locher , via Facebook 10.11.2016
    der ist nicht in einem Form tief , der war noch nie besser
  • Giachem  Casutt 09.11.2016
    Dieser Möchtegernstar war schon beim FCB nur Mittelmass und wurde total überschätzt. Die Leistungen in der BL zeigen dies jetzt deutlich.
  • drafi  schweizer aus berg
    09.11.2016
    Schär wird in den Forum von vielen als mittelmässiger Fussballer abgestempelt, da muss ich sagen dass all diese nicht sehr viel von Fussball verstehen, er ist mehr als das, und im Fussball ist es halt nun mal so, wenn ein Torhüter einen Fehler macht ist er der Trottel, wird jedoch nicht gleich auf die Bank gesetzt, das selbe bei einem AV/oder IV, mit dem Unterschied dass man da mehr Möglichkeiten auf der Bank hat, und dann kommt es auch auf den Trainer an, nicht bei jedem hat man eine 2te Chance
  • hans  zottel aus Dübendorf
    09.11.2016
    Lieber Fabian, jetzt schiesst du einfach drei Tore gegen die Färöer und Nagelsmann kann nicht mehr an dir vorbei. Ja du musst es ihm zeigen, denn er hat wirklich gute Karten und wäre er 10 Jahre später, hätte er bestimmt schon ein Angebot von Bayern.
  • Detlef  Gröllheimer aus Dättwil
    09.11.2016
    Ein Trainer stellt nach Leistung auf,da hatte
    Schär auch schon beim Vorgänger Gisdol auf
    der Bank gesessen ! Wenn Schär gespielt hat
    dann waren seine Auftritte nicht gut genug !
    • Micky  Mouse 09.11.2016
      Fast richtig. Der Trainer stellt momentan in Hoffenheim ganz klar nach Resultaten auf und Resultate sind leider nicht immer mit Leistung gleichzusetzen. Es hängt von ganz vielen Faktoren und nicht zuletzt auch vom Gegner ab wieviel nach 90 Minuten rausschaut. Schär ist nun halt einfach das Bauernopfer da es der Mannschaft ohne ihn gut läuft. Das muss weder heissen dass er schlecht spielt noch dass er schwächer als die anderen IVs im Team ist.
    • drafi  schweizer aus berg
      09.11.2016
      im Fussball ist es wie im Privaten, Sympathie und Antipathie liegen sehr nahe beisammen, Schär hat manchmal seine Klappe nicht unter Kontrolle, hat wahrscheinlich öfter im falschen Moment das falsche gesagt, denn er ist ein guter Fussballer, bei Nagelsmann ist er einfach unten durch, und einen Schweizer setzt man halt auch einfacher auf die Bank, da wird man als Trainer von aussen nicht gleich Kritisiert, Schär hat in Hoffenheim keine Chancen mehr, er sollte dringendst Wechseln