Rührende Szene im Video Hier bricht Nati-Star Dzemaili in Tränen aus

Rührende Szenen gestern in der «Sportlounge» von SRF.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 «Ich war ein Kartoffeldieb» Jetzt gibts ein Buch über Kubi - und ein...
2 Kopf-OP bei Nati-Star Silvan Widmer bricht sich den Schädel!
3 Für diese Stars stimmte die Schweiz Bei Petkovic ist Messi nicht mal...

Fussball

Spiele der Schweiz

06.09. 20.45
Schweiz2:0Portugal
07.10. 20.45
Ungarn2:3Schweiz
10.10. 20.45
Andorra1:2Schweiz
13.11. 18.00
Schweiz2:0Färöer
25.03. 18.00
Schweiz:Lettland
09.06. 20.45
Färöer:Schweiz
31.08. 20.45
Schweiz:Andorra
03.09. 20.45
Lettland:Schweiz
07.10. 20.45
Schweiz:Ungarn
10.10. 20.45
Portugal:Schweiz
teilen
teilen
0 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

Für die gestrige Sendung «Sportlounge» dreht SRF-Moderator Lukas Studer unten im Team-Hotel Villa Sassa in Lugano mit Blerim Dzemaili einen Beitrag. Und zeigt dem Bologna-Profi ein sogenanntes Schatten-Porträt, in dem sein Bruder Betim erzählt, wie ihr Vater Fekredin früher jeweils für neun Monate in die Schweiz zog, um die Familie daheim in Mazedonien über die Runden zu bringen.

Der Turnlehrer jobbte auf dem Bau. Als die Familie später in Zürich endlich vereint war, wohnten die Dzemailis zuerst in einer Eineinhalb-Zimmer-Wohnung – zu viert. Dzemaili bricht vor der Kamera in Tränen aus. «Mein Vater hat unsere Familie in Mazedonien verlassen, um uns ein besseres Leben zu ermöglichen», sagt der Mittelfeldspieler. «Alles was ich und mein Bruder erreicht haben, haben wir unserem Vater zu verdanken. Aber es war sehr, sehr schwer, ohne Vater aufzuwachsen.»

Publiziert am 08.11.2016 | Aktualisiert am 01.12.2016

Neueste Videos

4 Kommentare
  • Michael  Emmenegger 08.11.2016
    Diese Emotionen hat glaube ich schon jeder Mensch selber erlebt. Das gehört zum Leben und zeigt es dass auch Fussballer nur Menschen sind.
  • Herr  Bünzli 08.11.2016
    Mal ein Interview bzw. eine Reportage von der anderen Art. Sehr, sehr persönlich - emotional, herzergreifend und autentisch. Es zeigt den "harten Hund" und Austeiler Blerim in einem ganz anderen Licht... Mir hats gefallen!
    Ps. Wäre es Blerim peinlich gewesen, so wäre der Bericht bestimmt anders geschnitten worden.
  • Ruth  Müller , via Facebook 08.11.2016
    ...ich finds daneben, dass man storys mit solch SEHR persönlichen gefühlen verbreitet...! denn diese emotionen haben eine vergangenheit, die man niemandem wünscht!!!
    und wenn man jemand anderes "blosstellen" kann, wird dass eigene leben dadurch übrigens nicht besser.
    • Waldemar  Hugentobler aus Dietikon
      08.11.2016
      Was hast du denn für Probleme?
      Der Dzemaili hätte sicher etwas gesagt, wenn das nicht hätte gesendet werden sollen. Oder ist die Sport Lounge eine Live-Berichterstattung? Sorry, schaue das Zeugs eben nie...