Reichts für das Färöer-Spiel? Bangen um Shaq

Xherdan Shaqiri hat sich am Wochenende mit Stoke City verletzt – und verpasst deswegen wohl das WM-Quali-Spiel gegen die Färöer.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 «Ich war ein Kartoffeldieb» Jetzt gibts ein Buch über Kubi - und ein...
2 Kopf-OP bei Nati-Star Silvan Widmer bricht sich den Schädel!
3 Für diese Stars stimmte die Schweiz Bei Petkovic ist Messi nicht mal...

Fussball

Spiele der Schweiz

06.09. 20.45
Schweiz2:0Portugal
07.10. 20.45
Ungarn2:3Schweiz
10.10. 20.45
Andorra1:2Schweiz
13.11. 18.00
Schweiz2:0Färöer
25.03. 18.00
Schweiz:Lettland
09.06. 20.45
Färöer:Schweiz
31.08. 20.45
Schweiz:Andorra
03.09. 20.45
Lettland:Schweiz
07.10. 20.45
Schweiz:Ungarn
10.10. 20.45
Portugal:Schweiz
teilen
teilen
0 shares
20 Kommentare
Fehler
Melden

Eine Wunderheilung über letzte Nacht ausgeschlossen, wird Nati-Coach Vladimir Petkovic heute seine Aufgebot wieder ohne Superstar Xherdan Shaqiri (25) nominieren.

Der Stoke-City-Spieler warf letzten Montag beim 3:1 gegen Swansea nach 26 Minuten das Handtuch. Es zwickt wieder im Oberschenkel. Shaq lässt sich gestern auf der Insel noch von einem Radiologen untersuchen.

Bis Redaktionsschluss gibts keine Entwarnung. Und Stoke-Trainer Mark Hughes sagt zu einem möglichen Einsatz des Baslers am Wochenende gegen West Ham: «Er ist wohl nicht dabei.»

Unter diesen Umständen kommt wohl auch ein Einsatz am Sonntag in einer Woche im WM-Quali-Spiel gegen die Färöer in Luzern nicht in Frage.

Offen auch noch, ob Léo Lacroix oder Timm Klose der vierte Innenverteidiger neben Johan Djourou, Fabian Schär und Nico Elvedi sein wird. 

Klarheit herrscht heute ab 15:00 Uhr. Dann veröffentlicht die Nati den Kader für die Partie gegen die Weltnummer 74. 

Publiziert am 04.11.2016 | Aktualisiert am 04.11.2016

Neueste Videos

20 Kommentare
  • Marcel  Hildbrand , via Facebook 04.11.2016
    Bereits bevor wir das Aufgebot kennen gibt der Blick hier eine gute Nachricht bekannt. Jetzt hoffen wir das Morgen auch Seferovic nicht im Aufgebot erscheint dann waeren es schon zwei gute Meldungen. Leider wird das wohl nicht eintreffen ausser es zwickt auch bei ihm irgendwo.
  • Walter  Krebs 04.11.2016
    Shaqiri ein Superstar. Da lachen ja die Hühner. Er glaubt, es zwicke ihn in den Muskeln. Das Zwicken findet viel höher oben statt, nämlich im Kopf. Wegen diesem Zwicken hat er schon mehrere Ersatzbänke aufgewärmt. Es geht nicht mehr lange und es zwickt ihn auf eine andere Ersatzbank. Blick wird wie immer versuchen, ihn trotz des Zwickens im besten Licht erscheinen zu lassen.
    W. Krebs, Bern
  • Concolor  Shalako 04.11.2016
    Wenn die Schweizer Auswahl gegen den Fussballzwerg Färöer ohne Shaqiri nicht gewinnt, bin nicht nur ich....sprachlos.
  • Danilo  Lindake aus NEERACH
    04.11.2016
    Die Schweiz hat Portugal ohne Shaqiri geschlagen und sollte damit fähig sein, dasselbe mit den Färöer zu tun. Wenn sie das nicht schaffen, haben sie es auch nicht verdient auf Platz 1 zu stehen.
  • Achatius Deodatus Isidor  von und zu Schwerthelm aus Basel
    04.11.2016
    Ist der eigentlich mal 5 Spiele hintereinander nicht verletzt?! In der Privatwirtschaft hätte man ihn schon lange zum Teufel geschickt. Wenn es so weitergeht wird er seine Karriere irgendwo in der Challenge League beenden mit 29 Jahren!