Pleiten, Pech und Pannen Unsere Nati-Verteidigung ist von der Rolle

Mit Johan Djourou, Fabian Schär und Nico Elvedi suchen gleich drei Nati-Verteidiger vor dem Färöer-Spiel ihre Form.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Kopf-OP bei Nati-Star Silvan Widmer bricht sich den Schädel!
2 Für diese Stars stimmte die Schweiz Bei Petkovic ist Messi nicht mal...
3 Lustenberger so ehrlich wie nie «Darum hat sich Petkovic gegen mich...

Fussball

Spiele der Schweiz

06.09. 20.45
Schweiz2:0Portugal
07.10. 20.45
Ungarn2:3Schweiz
10.10. 20.45
Andorra1:2Schweiz
13.11. 18.00
Schweiz2:0Färöer
25.03. 18.00
Schweiz:Lettland
09.06. 20.45
Färöer:Schweiz
31.08. 20.45
Schweiz:Andorra
03.09. 20.45
Lettland:Schweiz
07.10. 20.45
Schweiz:Ungarn
10.10. 20.45
Portugal:Schweiz
teilen
teilen
0 shares
16 Kommentare
Fehler
Melden

Auch wenn die verletzten Xherdan Shaqiri und Breel Embolo heute nicht ins Nati-Camp einrücken – die wahre Problemzone ist gegen die Färöer die Innenverteidigung. Doch: Darf das ein Problem sein gegen die Nr. 74 der Welt?

Darf es. Muss es! Immerhin kassierten wir gegen Andorra ein Tor, den Vorletzten des Fifa-Rankings. Und die Inselkicker sind längst keine fröhliche Gesellschaft von Fischern und Bootsbauern mehr. 0:0 gegen Ungarn. 2:0-Sieg in Lettland. Das erheischt trotz des 0:6 in Portugal zuletzt Respekt.

Deshalb braucht es eine fitte Innenverteidigung. Doch die haben wir nicht. Fabian Schär sitzt bei Hoffenheim nur auf der Tribüne, auch am Samstag beim 1:1 bei den Bayern. Nico Elvedi spielt wohl, zieht mit Gladbach aber einen rabenschwarzen Tag ein: Mitschuldig an den beiden ersten Toren, beim zweiten schiesst er in Slapstick-Manier Mitspieler Vestergaard an.

Die Berliner BZ schreibt: «Desolat!» Dasselbe gilt für Johan Djourou. Auch er ist an zwei Toren beim 2:5 gegen Dortmund (mit-)schuldig. «Ein steter Unsicherheitsfaktor», urteilt der «NDR». Bleibt Léo Lacroix. Der einzige ohne Probleme! Der Walliser spielt mit Saint-Etienne beim 0:0 in Metz durch.

Unter dem Strich: Eine schöne Knacknuss, die Vladimir Petkovic bis zum Sonntag zu lösen hat, wenn die Schweiz in Luzern den vierten WM-Quali-Sieg anpeilt. (A.K./cmü)

Publiziert am 07.11.2016 | Aktualisiert am 01.12.2016

Neueste Videos

16 Kommentare
  • K.E.  Naef aus Gränichen
    07.11.2016
    zuffi und lang sind nicht mal im aufgebot. zuffi im mittelfeld und lang, der zur zeit wahrscheinlich beste ch-aussenverteiger, sind die besten ch-passgeber. beide können auch tore schiessen (im gegensatz zu den ch-stürmern). die freistösse von zuffi sind bestens bekannt. aber wenn herr petkovic sich das leisten kann oder will?! ja, wenn die zuffic oder langovic heissen würden.........
  • Hei  NU 07.11.2016
    Johan Djourou gehört in seiner aktuellen Form nicht ins Nationalteam. Wer ihn in dieser Saison mit Hamburg beobachtet, wird einigermassen erstaunt sein, dass er überhaupt im Aufgebot figuriert..
  • Paul  Neidhart aus Zürich
    07.11.2016
    Wenn man sich mit Portugal messen will brauchts ein 6:0
    Vollgas Fussball über 90 Minuten
    mit Rodriguez als Innenverteidiger und de la croix?
    Dediyok von Anfang an!
  • Donato  Maurer , via Facebook 07.11.2016
    Djourou ist bei einem Tor mitschuldig und beim anderen ist er und nur er schuld! Das ist ja aber nichts neues! Seit eh und jeh ist Djourou ein Unsicherheitsfaktor, erstaunlicherweise sind es gerade aber die Schweizer Medien die das nicht sehen oder sehen wollen!
    Schär spielt nicht, und wer nicht spielt hat es ab einer gewissen zeit auch bei Petkovic schwer! Aktuell wird er das allerdings noch nicht so schlimm finden! Elvedi ist mitten in der Entwicklung, da sind Fehler normal in seinem Alter!
  • Detlef  Gröllheimer aus Dättwil
    07.11.2016
    Es wundert mich schon lange dass ein Djourou
    beim HSV immer spielt und dann auch noch
    Kapitän ist ! Schär war beim FC.Basel auch
    schon völlig überbewertet,dass er bei
    Hoffenheim keinen Stammplatz hat ist für
    mich nun wirklich keine Überraschung !
    Warum ein Lustenberger oder Klose keine
    Chance bekommen ist das Geheimnis von
    Petkovic !