Spannende Gruppe bei EM-Debüt Frauen-Nati trifft an Euro auf Österreich

Die Schweizer Fussball-Nati der Frauen bekommt es bei der erstmaligen EM-Teilnahme mit Frankreich, Island und Österreich zu tun.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Kämpferischer Bürki vor Comeback «Ich will spielen – auch in der Nati!»
2 «Ich war ein Kartoffeldieb» Jetzt gibts ein Buch über Kubi - und ein...
3 Kopf-OP bei Nati-Star Silvan Widmer bricht sich den Schädel!

Fussball

Spiele der Schweiz

06.09. 20.45
Schweiz2:0Portugal
07.10. 20.45
Ungarn2:3Schweiz
10.10. 20.45
Andorra1:2Schweiz
13.11. 18.00
Schweiz2:0Färöer
25.03. 18.00
Schweiz:Lettland
09.06. 20.45
Färöer:Schweiz
31.08. 20.45
Schweiz:Andorra
03.09. 20.45
Lettland:Schweiz
07.10. 20.45
Schweiz:Ungarn
10.10. 20.45
Portugal:Schweiz
teilen
teilen
58 shares
Fehler
Melden

Im Rotterdamer Luxor-Theater zieht die deutsche Ex-Nationalspielerin Nadine Kessler die Gruppen-Lose für die Fussball-EM 2017 in Holland. Erstmals sind 16 Teams qualifiziert.

Die Schweizer Nati hat ihre Qualigruppe ohne Punktverlust in acht Matches souverän gewonnen und kommt damit nächsten Sommer nach der WM 2015 auch zur Premiere am europäischen Grossanlass.

Auf die Schweizerinnen warten dabei in der Gruppe C Frankreich, Island sowie Österreich, das ebenfalls zum ersten Mal EM-Teilnehmer ist. Eine harte, spannende Gegnerschaft.

Die Französinnen zählen zu den Top-Favoriten. Viele spielen bei Meister Olympique Lyon, der auch europäisch Spitze ist. In der Champions League trifft Lyon in den Achtelfinals übrigens diese und nächste Woche auf die FCZ Frauen.

In der EM-Qualifikation glänzte Frankreich ebenfalls ohne Punktverlust und kassierte zudem kein einziges Gegentor! Die Isländerinnen ihrerseits mussten sich in ihrer Gruppe nur einmal geschlagen geben.

Nati-Trainerin Martina Voss-Tecklenburg sagt in einer ersten Reaktion: «Es ist eine coole Gruppe mit drei unterschiedlichen Gegnern. Mit Frankreich ein Turnierfavorit, eine technisch starke Mannschaft. Island hat auch eine tolle Quali absolviert. Sie sind immer schwer zu spielen, weil sie einen guten Teamspirit haben und sich fussballerisch weiterentwickelt haben. Österreich ist im Auftaktspiel ein interessanter Gegner, der zurecht dabei ist und sich entwickelt hat.»

Die Zielsetzung ist klar. Voss-Tecklenburg: «Wir wollen das Viertelfinale erreichen. Wenn wir unser Potenzial abrufen, ist das möglich. Da könnte uns auch unsere WM-Erfahrung helfen.»

Die beiden Erstplatzierten jeder Gruppe ziehen in die Viertelfinals ein. Die EM findet vom 16. Juli bis 6. August statt. Titelverteidiger ist Deutschland, das sechs Mal in Folge triumphieren konnte.

Der Schweizer EM-Spielplan
18. Juli: Österreich - Schweiz (in Deventer)
22. Juli: Island - Schweiz (in Doetinchem)
26. Juli: Schweiz - Frankreich (in Breda)

Alle EM-Gruppen:
A Holland, Norwegen, Dänemark, Belgien
B Deutschland, Schweden, Italien, Russland
C Frankreich, Schweiz, Island, Österreich
D England, Spanien, Schottland, Portugal

Publiziert am 08.11.2016 | Aktualisiert am 01.12.2016

Neueste Videos