Kubi analysiert den Nati-Sturm Derdiyok kann der neue Frei werden

BLICK-Kolumnist Kubilay Türkyilmaz analysiert nach dem 2:0 der Nati über die Färöer die Situation im Sturm. Er setzt grosse Stücke auf Eren Derdiyok – wenn dieser seine Scheu ablegt.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Kämpferischer Bürki vor Comeback «Ich will spielen – auch in der Nati!»
2 «Ich war ein Kartoffeldieb» Jetzt gibts ein Buch über Kubi - und ein...
3 Kopf-OP bei Nati-Star Silvan Widmer bricht sich den Schädel!

Fussball

Spiele der Schweiz

06.09. 20.45
Schweiz2:0Portugal
07.10. 20.45
Ungarn2:3Schweiz
10.10. 20.45
Andorra1:2Schweiz
13.11. 18.00
Schweiz2:0Färöer
25.03. 18.00
Schweiz:Lettland
09.06. 20.45
Färöer:Schweiz
31.08. 20.45
Schweiz:Andorra
03.09. 20.45
Lettland:Schweiz
07.10. 20.45
Schweiz:Ungarn
10.10. 20.45
Portugal:Schweiz

Hat Kubi recht?

Abstimmen
teilen
teilen
184 shares
12 Kommentare
Fehler
Melden
Kubi über Nati: Eren Derdiyok kann der neue Alex Frei werden play

Fussball-Experte Kubilay Türkyilmaz.

Bislang war klar: Haris Seferovic ist die Nummer eins im Sturm. Breel Embolo eine Notlösung, weil er auf die Seite gehört. Josip Drmic langzeitverletzt und eher eine hängende Spitze. Und Eren Derdiyok? Backup und Chancentod an der EM im Achtelfinal gegen Polen.

Dabei ist Derdiyok der am besten geeignete Stossstürmer für das System, das Vladimir Petkovic spielt. Er schafft Tiefe. Er hat von den vieren die natürlichsten Bewegungen eines Stossstürmers. Ein geborener Angreifer.

Nur haben wir in der Nati bislang noch nicht den wahren Derdiyok gesehen. Den gibts derzeit nur bei Galatasaray Istanbul. In seiner Heimat hat er viel mehr Selbstvertrauen. Dort fühlt er sich wichtig. Dort ist er wichtig. Entsprechend spielt er.

In der Nati kommt er mir aber vor wie ein Fisch auf dem Trockenen. Unsicher, voller Scheu. Symptomatisch sein zurückhaltender Jubel nach dem so wichtigen 1:0 gegen die Färöer. Diese Scheu muss er ablegen!

Und Petkovic sowie die Teamleader müssen ihm handkehrum eine grössere Wertschätzung entgegenbringen. So lässt sich diese Nati-Blockade lösen.

Gelingt ihm dies, kann er der neue Knipser werden. Sogar einer in der Art von Alex Frei.

Publiziert am 15.11.2016 | Aktualisiert am 29.11.2016

Neueste Videos

12 Kommentare
  • Mike  Müller aus Zürich
    15.11.2016
    Derdiyok ist ein kompletter Center-Stürmer (Kopfball, Technik, Schnelligkeit, Physis) im besten Fussballalter. Oder besser gesagt - wäre, hätte ihn der Trainer gefördert und getätschelt, wie er es fälschlicher Weise zu lange mit dem Seferovic getan hat. Ein wirklich guter Trainer hätte dies sofort erkannt und dem Eren das Vertrauen geschenkt. Seferovic ist ein guter Joker. Und ich bin überzeugt, bei einem Spitzencoach hätte sich Harris auch über den Joker ins Team kämpfen u. aufdrängen müssen.
  • Thomas  Kuhndt 15.11.2016
    Ich wäre schon froh, wenn ED der zweite Kubi werden würde.
  • Frédéric-Marc  Fluehmann aus Dübendorf
    15.11.2016
    Gut möglich, aber dann muss er das Zielfernrohr einstellen. Seine Schüsse landeten alle auf dem Pilatus!
  • Gerhard  Marti , via Facebook 15.11.2016
    Hat der kubi mal fussball gespielt? Kaum macht einer zwei tore ist er schon der neue frei. Wie viele gute spiele hat er gemacht in der bundesliga kubi. Wieviele in der nati. Er vermasselt so viele chancen. Da kann man nur noch kopfschütteln über diesen kubi. Lächerlich gehts nicht. Kubi er super ein vic ist.
  • Roger  Hausherr 15.11.2016
    Derdiyok ist ein sensibler Spieler, der das Vertrauen des Trainers und der Mitspieler mehr braucht wie ein andere. Sein Selbstbewusstsein schwankt. Wie muss ein Stürmer fühlen, wenn ein Seferovic der Chancen am Laufmeter versiebt, den Vorzug erhält. Ich hätte ihn schon an der EM in der Startelf gebracht gegen Polen. Er ist kein Kubi und kein Frei, ganz anderer Typ. Der Trainer muss ihn ins System einbauen und auf ihn setzen. Im Strafraum ist er genial per Kopf stark und gut für Traumtore.