Liken Sie BLICK Fussball auf Facebook

«Hier können wir uns perfekt vorbereiten»: Nati-Stars rücken in Traum-Tempel ein

Mit dem Trainingslager in Weggis geht es für unsere Nati-Stars langsam aber sicher ernst. Blick.ch ist beim Einrücken dabei.

  • Publiziert:
Nati-Stars rücken in Traum-Tempel ein

Willkommen im Paradies, liebe Nati-Kicker! Das «Park Weggis Sparkling Resort» ist von Gault-Millau zum besten Haus am Vierwaldstättersee gewählt worden.

Direkter Seezugang, Blick auf den Bürgenstock, Sparkling Wellness Park, Top-Restaurants wie das «Annex», prämiert mit einem Michelin-Stern und 16 Gault-Millau-Punkten.

Diese wunderbare Kulisse ist bis am 4. Juni die Heimat von Inler, Benaglio, Shaqiri & Co. 2006 waren die Brasilianer vor der WM in Deutschland als amtierender Weltmeister in Weggis LU im Camp.

42 der 52 Zimmer hat der Schweizerische Fussballverband gemietet. Der Normalpreis für ein Park-Doppelzimmer beträgt im Sommer bei Einzelbelegung für Otto Normalverbraucher 488 Franken.

Die Nati hat auch noch Suiten dazu gemietet, als Teil des Pauschal-Arrangements. Der Preis ist geheim. Und für alle Angestellten im Park gilt eine strikte Verschwiegenheits-Pflicht. Keine Internas sollen nach draussen gelangen.

«Es ist ein sehr schönes Hotel. Für uns ist Ruhe in der Vorbereitung das Wichtigste. Hier können wir uns perfekt vorbereiten», sagt Nati-Verteidiger Philippe Senderos bei seiner Ankunft im Traum-Tempel.

Was Goalie Roman Bürki zu seinem ersten Aufgebot für die A-Nati sagt und wie es Yann Sommer in Weggis gefällt, erfahren Sie im Video oben.

Beliebteste Kommentare

  • Rony  Zeller , Peking
    die würden ihr trainingslager wohl besser irgendwo in brasilien machen um sich anzuklimatisieren
  • Camille  LaFontaine , Bern
    Ist jedem Schweizer Fussballer bewsst, dass ein Teil seiner Verbandgebühren dazu verwendet wird diesen Luxus der "Nati-Stars" zu bezahlen?

Alle Kommentare (4)

  • Reto  Bohren
    Für dieses Ferienlager würde schon eine Jugendherberge reichen! :-}
    • 26.05.2014
    • 6
    • 2
  • Heidi  Keller , Zürich
    Völlig üertrieben, dieses Hotel für die verwöhnten Bubis. Erst mal sollten sie trainieren, sich vorbereiten und danneine ansprechende Leistung zeigen. Danach könnte man ihnen als Dankeschön ein paar Tage in einem Luxustempel gönnen. Aber erst Verhätscheln und Verwöhnen, um danach ein langes Gesicht zu ziehen, wenn sie es wieder nicht bringen, ein no-go.
  • Camille  LaFontaine , Bern
    Ist jedem Schweizer Fussballer bewsst, dass ein Teil seiner Verbandgebühren dazu verwendet wird diesen Luxus der "Nati-Stars" zu bezahlen?
  • Rony  Zeller , Peking
    die würden ihr trainingslager wohl besser irgendwo in brasilien machen um sich anzuklimatisieren

Top 3

1 Zusammenzug in Feusisberg Die Autoparade der Nati-Starsbullet
2 Behrami out! Reicht’s bis zum England-Spiel?bullet
3 Nati-Neuling Benito rückt ein «Es geht ein Traum in Erfüllung»bullet

Fussball