Im Elfer-Krimi gegen Juve Milan holt die Supercoppa

1:1 stehts zwischen Juve und Milan nach 120 Minuten. Im Penaltyschiessen wird Milan-Keeper Donnarumma zum grossen Helden.

Aktuell auf Blick.ch

Fussball

teilen
teilen
3 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

Italien verlegt die Supercoppa für einmal nach Doha. Da Juve letzte Saison sowohl Meister als auch Pokalsieger wurde, kommt Vize-Pokalsieger Milan als Gegner zum Handkuss. 

Im Tor des Rekordmeisters setzt Gianluigi Buffon einen weiteren Meilenstein: Er absolviert sein 600. Pflichtspiel für die «Alte Dame». Mehr hat nur Alessandro Del Piero (673).

Die Turiner (mit Nati-Captain Lichtsteiner) legen bei Buffons Jubiläum los wie die Feurwehr und gehen nach einer Pjanic-Ecke durch Chiellini verdient in Führung. Noch vor der Pause verwertet Bonaventura eine Suso-Flanke per Kopfball zum 1:1.

In Hälfte zwei und der Verlängerung fallen trotz hochkarätigen Chancen auf beiden Seiten keine Treffer mehr – Penaltyschiessen!

Dort wird nicht Buffon sondern dessen Gegenüber und Namensvetter Gianluigi Donnarumma zum Matchwinner: Er hält den fünften Juve-Elfer von Dybala, Pasalic macht den Sack für die «Rossoneri» zu. 

Publiziert am 23.12.2016 | Aktualisiert am 23.12.2016

Neueste Videos

4 Kommentare
  • Alessandro   Del Piero 23.12.2016
    Bin Juventusfan aber Milan war klar die bessere Mannschaft und wollte denn Sieg mehr als Juve, darum absolut verdient.
  • Kaspar  Landolt 23.12.2016
    Gratuliere der AC Milan. Das Team hat zum Abschluss dem Präsi Silvio Berlusconi doch noch einen Titel geschenkt. Schade nur, dass jetzt chinesische Investoren kommen, die keinen Betug zur Serie A haben.
  • Kaspar  Landolt 23.12.2016
    Gratuliere der AC Milan. Zum Abschluss hat das Team den Präsi Silvio B. doch noch einen Titel geschenkt. Schade eigentlich, dass jetzt Chinesen kommen, die von der Serie A null Ahnung haben
  • Kaspar  Landolt 23.12.2016
    Gratuliere dem AC Milan. Zum Abschluss hat das Team dem Präsidenten Silvio B noch einen Titel geschenkt. Eigentlich schade, dass jetzt Chinesen kommen, die von der Serie A null Ahnung haben.