Stefan Frei steht im MLS-Final St. Galler kann Schweizer Geschichte schreiben

Goalie Stefan Frei steht mit Seattle im MLS-Final und könnte dort gegen Toronto Schweizer Geschichte schreiben.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Zlatan rettet United einen Punkt Klopp lässt Mourinhos Serie reissen
2 «Schande für die Geschichte» Juventus schockt Fans mit neuem Logo!
3 Hull-Held Jakupovic ist wieder die Nummer 1 «Neuer Trainer, neues...

Fussball

teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Seattle-Goalie Stefan steht vor dem grössten Spiel seines Lebens. Grosse Kulissen ist sich der Coucousin von Nati-Rekordtorschütze Alex Frei aber gewohnt.

Tranquillo Barnetta ist längst zu Hause. Der St. Gallen-Rückkehrer hat sein Abenteuer in den USA nach dem Playoff-Out mit Philadelphia vor sechs Wochen beendet. Ein anderer St. Galler spielt hingegen in der Nacht auf Sonntag (02.00 Uhr, live Eurosport) im grossen MLS-Final!

Stefan Frei (30) aus Altstätten SG steht vor dem grössten Spiel seiner Karriere. Der Seattle-Goalie kann als erster Schweizer MLS-Champion werden. Ausgerechnet Frei, der in der U15-Nati noch mit Barnetta zusammengespielt hat, nach dem Umzug der Familie nach Kalifornien aber als 15-Jähriger wieder bei Null beginnen musste. «Das war schwierig. Aber ich wusste, dass ich mit harter Arbeit meinen Traum auch in den USA verwirklichen kann», sagt er.

Der Profitraum klappt. 2009 bekommt Frei bei Toronto einen MLS-Vertrag, wo er bis 2014 bleibt. Jetzt heisst der Finalgegner am Sonntag: Toronto! Mit den Kanadiern hatte Frei die Playoffs nie erreicht: «Es war eine schwierige Zeit, wir hatten sieben Trainer in fünf Jahren und nicht viel zu feiern.»

Bei Seattle ist es zunächst auch nicht viel besser. Erst nach einem Trainerwechsel diese Saison werden die Sounders ein Final-Kandidat. Die Fans kommen aber sowieso. Seattle hat in seiner 67000-Arena traditionell den höchsten Schnitt in der MLS. 2016 liegt er bei 42048 Fans. Damit spielt Frei vor mehr Leuten als etwa unser Nati-Captain Stephan Lichtsteiner bei Juve (aktueller Schnitt: 39402)!

Der Final findet aber in Toronto statt, weil die Kanadier in der Regular Season mehr Punkte machten. Privat hat die kanadische Stadt schon einen fixen Platz in Freis Herz: «Hier habe ich meine Frau kennengelernt.» Jetzt soll beim Final auch sportlich etwas Unvergessliches folgen!

Höchste Zuschauerschnitte

La Liga: Barcelona, 81'996

Bundesliga: Dortmund, 81'031

Premier League: ManUnited, 75'287

Serie A: Inter Mailand, 45'810

Ligue 1: Paris-SG, 44'445

MLS: Seattle, 42'048

Super League: Basel, 27'089

Quelle: worldfootball.net

Publiziert am 10.12.2016 | Aktualisiert am 12.01.2017

Neueste Videos