Proteste gegen Ex-FCB-Coach Fiorentina-Fans wollen Sousa nicht mehr

Sind die Tage Sousas ins Florenz gezählt? Fiorentina-Anhänger fordern jedenfalls seinen Rücktritt.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Dank Blitzstart Napoli schlägt Milan und bleibt an Juve dran
2 Trotz Dzemaili-Tor und Aufholjagd Bologna scheitert im Cup an Inter
3 «Schande für die Geschichte» Juventus schockt Fans mit neuem Logo!

Fussball

Serie A

Platz Mannschaft SP Tore Punkte
1 Juventus 19 40:16 45
2 AS Roma 20 41:18 44
3 Napoli 21 47:24 44
4 Lazio Rom 20 35:22 40
5 AC Milan 20 31:24 37
6 Inter Mailand 20 33:23 36
7 Atalanta 20 32:24 35
8 Fiorentina 20 33:25 33
9 Torino 20 38:29 30
10 Cagliari 20 31:44 26
11 Udinese 20 25:27 25
12 Chievo 21 21:30 25
13 Sampdoria 20 22:26 24
14 Bologna 19 18:25 23
15 Genoa 20 22:27 23
16 US Sassuolo 20 28:34 21
17 FC Empoli 20 11:26 18
18 Palermo 20 17:40 10
19 FC Crotone 19 14:34 9
20 Pescara 19 15:36 9
teilen
teilen
1 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

Rang acht in der Serie A. Leader in der Europa-League-Gruppe. Und trotzdem ist Paulo Sousa in Florenz mächtig unter Beschuss!

Am Wochenende hängen die Tifosi zwei Spruchbänder an die Tore des Stadions. Beschimpfen darauf den Portugiesen. «Du bist kein Heuchler? Da nn trete zurück! Gobbo di merda...» Als Gobbo beschimpfen sie in Florenz die Fans des verhassten Juventus.

Schon bei der Präsentation als Fiorentina-Coach schmierten die Fans unmissverständliche Botschaften an die Wände, um ihren Frust über die Verpflichtung Sousas klar zu machen.

Und das nachdem der Portugiese in Basel alles unternommen hatte, um zu den «Viola» wechseln zu können und er sich beim FCB in einer ewig langen Hängepartie regelrecht rausgeekelt hatte, als er das Angebot aus der Serie A erhielt.

Waren sie in Florenz zwischenzeitlich begeistert vom Fussball-Professor, so ist die Euphorie je länger je mehr abgeflaut, weil sich Sousa immer wieder über die Transferpolitik beklagte und jammerte, als er seine Wunschtransfers nicht tätigen konnte.

Jetzt haben die Fans endgültig genug. Der Grund für den Hass auf Sousa: seine Äusserungen über den umworbenen Stürmer Federico Bernardeschi. Sousa: «Er wird eine Zukunft in einem noch ambitionierteren Verein als Fiorentina haben.»

Die Fans sahen das als Beleidigung. Sousa war es egal, blieb bei seiner Aussage, weil er «kein Heuchler» sei. Die Antwort der Fans kam prompt und heftig.

Sind die Tage Sousas ins Florenz gezählt? Der technische Direktor Corvino will die Wogen glätten: «Ich will vermeiden, dass es einen Keil zwischen uns treibt, während wir versuchen geschlossen aufzutreten. Die Gerüchte, dass wir uns nach einem anderen Trainer umsehen, sind haltlos. Sousa hat unser maximales Vertrauen.»

Vielleicht kommen die Gerüchte und die Unruhen Sousa selbst aber gar nicht ungelegen. Er soll Angebote von verschiedenen Klubs haben.

Publiziert am 28.11.2016 | Aktualisiert am 28.11.2016

Neueste Videos

1 Kommentare
  • Peter  Keller aus Solothurn
    28.11.2016
    Der wer doch was fuer an den Beerengraben.
    Im Gegensatz zur Sachertorte koennte er sich wenigstens mit Horror verstaendigen, damit Letzterer ewieder an seine Form vom vergangenen Vergessensjahr anknuepfen kann. Heute passt er ja eher ins Giraffenhaus im Zoo des Weltklasseverein vom Rheinknie/BS, als auf einen sauber gemaehten Fussballplatz.