Freuler trifft gegen Buffon «Klar ist das etwas Besonderes»

Trotz Niederlage darf sich der Schweizer Remo Freuler (24) ein wenig freuen. Er trifft für Atalanta gegen Goalie-Legende Gianluigi Buffon.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Nati-Star mit Doppelpack gegen Torino Dzemaili schiesst Bologna zum Sieg
2 Dank Blitzstart Napoli schlägt Milan und bleibt an Juve dran
3 Trotz Dzemaili-Tor und Aufholjagd Bologna scheitert im Cup an Inter

Fussball

Serie A

Platz Mannschaft SP Tore Punkte
1 Juventus 20 42:16 48
2 AS Roma 21 42:18 47
3 Napoli 21 47:24 44
4 Lazio Rom 21 35:24 40
5 Inter Mailand 21 34:23 39
6 Atalanta 21 33:24 38
7 AC Milan 20 31:24 37
8 Fiorentina 20 33:25 33
9 Torino 21 38:31 30
10 Bologna 20 20:25 26
11 Cagliari 21 31:45 26
12 Udinese 21 25:28 25
13 Chievo 21 21:30 25
14 US Sassuolo 21 31:35 24
15 Genoa 21 24:29 24
16 Sampdoria 21 22:27 24
17 FC Empoli 21 12:26 21
18 FC Crotone 20 16:36 10
19 Palermo 21 17:41 10
20 Pescara 20 16:39 9
teilen
teilen
1 shares
Fehler
Melden

In Turin läuft die 82. Minute. Juve liegt gegen Atalanta Bergamo mit 3:0 vorne, als dem Schweizer Remo Freuler ein sensationeller Treffer gelingt. Nach einer Flanke von rechts trifft Freuler per Volley gegen Italiens Goalie-Legende Gianluigi Buffon zum 1:3 Schlussresultat.

Freuler zu BLICK: «Klar ist es etwas Besonderes gegen Buffon zu treffen. Schade sind wir relativ schnell mit 0:2 in Rückstand geraten. Dann wirds natürlich schwierig in Turin.»

Grundsätzlich dürfe der Verein aber zufrieden sein, wie es im Moment läuft. Atalanta ist derzeit auf Platz 6 der Serie A. «Unser Saisonziel ist der Ligaerhalt. Es wäre schön, wenn wir uns für die Rückrunde ein neues Ziel setzen könnten.»

Freuler, der vor knapp einem Jahr vom FC Luzern zu Bergamo ging, lebt sich immer besser ein in Norditalien. «Ich besuche Sprachkurse. Inzwischen spreche ich ganz ordentlich Italienisch. Das ist sicherlich von Vorteil. So kann ich mich in der Garderobe mit den Anderen unterhalten.» Auch sonst gefällt es ihm in Italien: «Ich wohne im Zentrum von Bergamo. Es ist eine sehr schöne, ruhige Stadt.»

Seine alten Weggefährten aus Luzern verfolgt Freuler nach wie vor: «Ich schaue mir die Spiele im TV an, wann immer es geht.»

Publiziert am 04.12.2016 | Aktualisiert am 05.12.2016

Neueste Videos