Messi und Suarez treffen bei Sieg über Sevilla Barça bleibt dank Auswärtserfolg an Real dran

Der Fünf-Punkte-Vorsprung von Real auf Erzrivale Barcelona ist nur von kurzer Dauer. Die Katalanen bezwingen Sevilla in einer unterhaltsamen Partie auswärts 2:1.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Niederlage auf der Zielgeraden zum Weltrekord Reals Mega-Serie reisst in...
2 Barça mit Kantersieg Messi trifft auch gegen 35. Verein aus der...
3 Klamme Katalanen in der Lohn-Falle Fehlt Barça das Geld für neuen...

Fussball

Primera Division

Platz Mannschaft SP Tore Punkte
1 Real Madrid 17 46:16 40
2 Sevilla 18 38:22 39
3 FC Barcelona 18 47:17 38
4 Atl. Madrid 18 32:14 34
5 San Sebastian 18 30:25 32
6 FC Villarreal 18 26:12 31
7 Bilbao 18 22:19 28
8 Celta Vigo 18 29:32 27
9 SD Eibar 18 25:24 26
10 UD Las Palmas 19 28:30 25
11 Espanyol 18 22:25 23
12 CD Alaves 18 15:18 22
13 Malaga 18 26:31 21
14 Betis Sevilla 18 20:30 21
15 La Coruna 19 24:29 19
16 CD Leganes 18 13:29 17
17 Valencia 17 26:33 16
18 Sporting Gijon 18 19:37 12
19 Granada 18 15:39 10
20 Osasuna 18 17:38 9
teilen
teilen
0 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

Der FC Barcelona bleibt an Tabellenführer Real Madrid dran. Die Katalanen kommen beim FC Sevilla zu einem hart erkämpften 2:1-Sieg.

Dabei beginnt die Partie für die Blaugrana denkbar schlecht. Die Hausherren legen los wie die Feuerwehr und gehen in der 15. Minute durch Vietto verdient in Führung.

Doch dann dreht das Starensemble von Luis Enrique auf. Allen voran Lionel Messi. Der Zauberfloh gleicht die Partie noch vor dem Pausenpfiff (43.) mit einem präzisen Flachschuss aus.

Und auch nach dem Seitenwechsel ist der Argentinier ein steter Gefahrenherd. Nach gut einer Stunde bedient er sein Sturmkollege Luis Suarez (61.), der sich nicht zweimal bitten lässt und Barça erstmals in Führung schiesst.

Dabei bleibts auch. Die Andalusier verpassen damit den Sprung auf den zweiten Tabellenrang. Stattdessen stellen Messi und Co. den Abstand von zwei Punkten auf Erzrivale Real wieder her.

Real siegt und verlängert mit Ronaldo

Eben erst hat Gareth Bale seinen Vertrag verlängert. 645'000 Franken soll der Angreifer von Real Madrid künftig verdienen. Pro Woche, versteht sich.

Heute führt der Waliser die Königlichen auf die Siegerstrasse. Gegen Leganés trifft Bale innert sieben Minuten zweimal (38./45.), nach der Pause macht Alvaro Morata (77.) mit dem 3:0 alles klar.

Cristiano Ronaldo kann sich nicht in die Torschützenliste eintragen. Doch der portugiesische Superstar setzt dennoch das grösste Ausrufezeichen. Real Madrid bestätigt nach Spielschluss, dass Ronaldo in den nächsten Tagen einen neuen Vertrag bis 2021 unterschreiben wird.

Damit wird der portugiesische Europameister seine Karriere wohl bei den Königlichen beenden, Ronaldo wird bei Vertragsende 36 Jahre alt sein. Ausserdem wird sein bisheriges Gehalt von rund 20 Mio. Franken wohl noch einmal kräftig aufgebessert.

Valencia kommt nicht vom Fleck

Der FC Valencia ist auch nach elf Spielen noch nicht richtig in der aktuellen Saison der Primera Division angekommen. Gegen Celta Vigo setzt es auswärts eine 1:2-Niederlage ab und das, obwohl man nach 33 Minuten durch einen Strafstoss von Parejo in Front liegt.

Celta packt den vierten Liga-Heimsieg in Folge dank Treffern von Roncaglia (43.) und Guidetti (77.) in trockene Tücher. Für Valencia ist es hingegen bereits der siebte Nuller in dieser Spielzeit.

Villarreal wahrt Anschluss an Spitze

Der FC Villarreal besiegt Betis Sevilla 2:0 und bleibt der Spitzengruppe um Real Madrid (27 Pkt.) und Barcelona (22 Pkt.) auf den Fersen. Mehr noch: Das Gelbe U-Boot setzt sich mit dem Erfolg gar Barça vor die Nase auf den zweiten Rang. Allerdings haben die Katalanen ab 20.45 Uhr die Möglichkeit wieder vorbeizuziehen. 

Für die 18'826 Fans im Madrigal gibts nicht nur den Heimsieg zu bestaunen, sondern auch zwei absolute Traumtore. In der 23. Minute macht Trigueros mit einem Laser-Schuss aus 25 Metern den Anfang.

In ähnlicher Manier, aber zuvor mit einem wunderschönen Dribbling eingeleitet, setzt Soriano (53.) das zweite Ausrufezeichen. (eg/sag)

Die weiteren Resultate:
Espanyol - Athletic Bilbao 0:0

Publiziert am 06.11.2016 | Aktualisiert am 08.11.2016

Neueste Videos

1 Kommentare
  • Niels  Huggli aus Zug
    06.11.2016
    Bale verdient an einem Tag so viel wie ein ausgebildeter spanischer Arbeiter in drei Jahren. Bale verdient das vierfache des CEOs der UBS und das 50fache von Angela Merkel. Es scheint so, als hänge das Schicksal der Menschheit von den Füssen der Fussballspieler an. Wenn der Markt ohne Regulierung wirken kann, produziert er solche komischen Sachen.