Wegen Bruch von Anti-Doping-Regeln Fussballverband klagt ManCity an

Eine brisante Meldung erreicht uns aus England: Der englische Fussballverband beschuldigt Manchester City des Nichteinhaltens von Anti-Doping-Regeln.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Aufgepasst, Xhaka! Dieser Mann ist härter als Granit
2 Es ist bereits seine Zweite auf der Insel Xhaka sieht bei Arsenal-Sieg Rot
3 2:2 zwischen ManCity und Tottenham Guardiola-Truppe gibt Sieg aus...

Fussball

Premier League

Platz Mannschaft SP Tore Punkte
1 Chelsea 22 47:15 55
2 Arsenal 22 50:23 47
3 Tottenham 22 45:16 46
4 Liverpool 22 51:27 45
5 Manchester City 22 43:28 43
6 Manchester United 22 33:21 41
7 Everton 22 33:23 36
8 West Bromwich 22 30:28 32
9 Stoke 22 28:34 28
10 West Ham 22 29:36 28
11 Southampton 22 22:26 27
12 AFC Bournemouth 22 32:39 26
13 FC Burnley 22 24:33 26
14 FC Watford 22 25:38 24
15 Leicester City 22 24:37 21
16 FC Middlesbrough 22 18:25 20
17 Swansea 22 26:51 18
18 Crystal Palace 22 30:41 16
19 Hull City 22 20:47 16
20 Sunderland 22 20:42 15
teilen
teilen
0 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

Die englische «Football Association» klagt an, dass sich der Premier-League-Klub Manchester City nicht an die Rahmenbedingungen der Anti-Doping-Regeln gehalten habe. 

Jeder Klub ist dazu verpflichtet, genaue Information über den Aufenthaltsort der unter Vertrag stehenden Fussballer zu verfügen. Dies ist notwendig, damit die Spieler zu jedem möglichen Zeitpunkt einer Doping-Kontrolle unterzogen werden können. 

Manchester City habe diese Vorlagen nicht erfüllt, heisst es in einer Meldung der «BBC». Der Klub hat bis zum 19. Januar Zeit, sich zu den Vorwürfen zu äussern. (sag)

Publiziert am 11.01.2017 | Aktualisiert am 14.01.2017

Neueste Videos

4 Kommentare
  • Thomy  Scherer , via Facebook 12.01.2017
    @Jolly Jumper, da lachen tatsächlich die Hühner Sie Vergleichen Apfel mit Birnen. Die Belastung für Muskulatur und Bindegewebe ist für Triathleten ein vielfaches geringer wie die eines Fussballers, wohl noch nie gegen einen Ball getreten gelle!!!
  • Hans  Ueli 11.01.2017
    Doping im Fußball? Man schaue sich da nur mal CR7 und Co. an. Die rennen teilweise in der 85. Spielminute als hätte das Spiel erst gerade begonnen. Fußball ist die Sportart mit der weltweit am meisten Geld gemacht wird. Da geht es um Milliarden, die Wettmafia nicht mitgerechnet. Da kann ja ein bisschen Doping sicher nicht schaden. Sonst gibt’s ja noch Schiedsrichter mit ihren immer wiederkehrenden Fehlentscheiden damit ganz sicher die Mannschaft mit den goldenen Füssen weiter kommt.
    • Jolly  Jumper 12.01.2017
      Da lachen ja die Hühner! Wieso sollte denn ein Fussballer in der 85. Minute nicht mehr laufen als hätte das Spiel gerade begonnen? Ich frage mich schon lange, wieso Fussballer in der Verlängerung ständig Krämpfe haben und auf dem Boden rumliegen! Alles nur Weicheier, verglichen mit anderen Sportarten. Schaut doch mal Triathlon. Da laufen sie am Schluss noch einen Marathon. Sogar viele Hobbysportler unter 3 Stunden. Ein Fussballer würde nach dem Schwimmen schon den sterbenden Schwan spielen!
    • yannick  streuli 12.01.2017
      Jolly Jumper. Also wenn ein Fussballer bis zur 110Min durchrennt kommt der gut auf 15Km und da rennt er immer da ist es logisch das es mal irgendwoh zwickt und die sind auch nur auf das trainiert. Einer der bei Triathlons mitmacht muss ja logischerweise mehr einstecken können. Also völliger Blödsinn was sie da erzählen