Jüngster Liverpool-Torschütze aller Zeiten Ist Klopps Wunderkind Woodburn (17) der neue Michael Owen?

Im Viertelfinal des englischen League Cups geht der Stern von Liverpools Ben Woodburn auf. Die Fans der «Reds» träumen bereits von einer neuen Vereinslegende.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Hull-Held Jakupovic ist wieder die Nummer 1 «Neuer Trainer, neues Glück!»
2 So lacht das Netz über Pogbas Handspiel «Wann lernt er, nicht mehr auf...
3 Zlatan rettet United einen Punkt Klopp lässt Mourinhos Serie reissen

Fussball

Premier League

Platz Mannschaft SP Tore Punkte
1 Chelsea 21 45:15 52
2 Tottenham 21 43:14 45
3 Liverpool 21 49:24 45
4 Arsenal 21 48:22 44
5 Manchester City 21 41:26 42
6 Manchester United 21 32:20 40
7 Everton 21 32:23 33
8 West Bromwich 21 28:28 29
9 Stoke 21 27:33 27
10 FC Burnley 21 23:31 26
11 AFC Bournemouth 21 30:37 25
12 West Ham 21 26:35 25
13 Southampton 21 19:26 24
14 FC Watford 21 23:36 23
15 Leicester City 21 24:34 21
16 FC Middlesbrough 21 17:22 20
17 Crystal Palace 21 30:40 16
18 Hull City 21 20:45 16
19 Sunderland 21 20:40 15
20 Swansea 21 23:49 15
teilen
teilen
0 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

In nur 14 Minuten schiesst sich Ben Woodburn in die Fan-Herzen und in die Rekordbücher des FC Liverpool.

Es läuft die 67. Minute, als das Stürmertalent im Viertelfinal des League Cups gegen Leeds eingewechselt wird. Die Anhänger an der «Anfield Road» sind ein erstes Mal aus dem Häuschen. Und als das neue Wunderkind in der 81. Minute aus kurzer Distanz den Ball zum 2:0-Endstand unter die Latte hämmert, drehen sie auf den Rängen komplett durch.

Kein Wunder! Mit 17 Jahren und 45 Tagen ist Woodburn der jüngste Torschütze in der Vereinsgeschichte. Den Rekord hielt bislang kein Geringerer als Fussball-Legende Michael Owen, der am 6. Mai 1997 in Alter von 17 Jahren und 143 Tagen die bisherige Bestmarke aufstellte.

Sofort reagiert Owen auf Twitter: «Schon wieder habe ich einen Rekord verloren. Gratulation an Ben Woodburn.»

 

Bei all dem Lob, das einen Tag nach seinem Glanzauftritt auf den 17-Jährigen einprasselt, tritt einer auf die Euphoriebremse: Sein Trainer Jürgen Klopp. «Ich freue mich sehr für Ben Woodburn. Aber es gibt noch viel zu tun, wir müssen ihn auf jeden Fall so lange wie möglich aus der Öffentlichkeit raushalten», erklärt der Deutsche nach dem Spiel.

Zudem verrät «Kloppo», was er seinem neuen Rohdiamanten nach Spielschuss in der Kabine sagte: «Ich habe ihm zu seinem Tor gratuliert, aber ich habe ihm auch gesagt, dass es nicht allzu schwierig gewesen sei. Den hätte ich auch gemacht.»

Mit einem Grinsen im Gesicht fügt der Liverpool-Coach an, dass er mit Woodburn weiter behutsam umgehen werde und dass es ihm erlaubt sei, Tore zu schiessen, wenn er auf dem Rasen stehe.

Angesichts der verletzungsbedingten Ausfälle der Offensivkräfte Coutinho, Lallana und Sturridge dürfen sich die Liverpool-Fans berechtigte Hoffnungen machen, ihren neuen Liebling bald häufiger auf dem Rasen zu sehen. (rae)

Publiziert am 30.11.2016 | Aktualisiert am 30.11.2016

Neueste Videos

3 Kommentare
  • Achatius Deodatus Isidor  von und zu Schwerthelm aus Basel
    01.12.2016
    Die Liverpooler-Jugend erinnert doch stark an die sensationelle Arbeit bei den Young Boys aus Bern, die haben mehrere Jahrhunderttalente in ihren Reihen!!
  • yannick  streuli 01.12.2016
    Da schiesst ein 17. Jähriger gegen einen 3 Ligist ein Tor und wird gerade mit dieser Legende in verbindung gesetzt nur weil er jüngster Torschütze ist. Lächerlich denn Owen hat bestimmt nicht gegen einen 3/4 Ligist sein 1. Tor erzielt
  • Paul  Neidhart aus Zürich
    30.11.2016
    sowas wünsche ich mir in der Ch insbesondere beim FCZ, aber da hats nur Alte :-(