Nati-Goalie und Landesmeister Dieser Schweizer trumpft in Angola gross auf

Signori Antonio (22) aus Lausanne wagt 2015 den Sprung vom Schweizer in den angolanischen Fussball. Dem Goalie läuft es in seiner zweiten Heimat prächtig.

Ex-Lausanner Signori Antonio: Brilliert in Angola als Stammgoalie play
Bereits im Alter von 18 Jahren stand Signori Antonio im Lausanne-Dress auf dem Super-League-Rasen. KEY

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Nati-Star spielt gross auf Shaqiri zaubert bei Stoke-Rückkehr
2 Zlatan rettet United einen Punkt Klopp lässt Mourinhos Serie reissen
3 Atalanta verliert trotz Freuler-Assist Leader Juve lässt in Florenz...

Fussball

teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Signori Antonio ist ein Frühstarter: Der Lausanner gilt lange als grosse Schweizer Goalie-Hoffnung, steht in diversen U-Auswahlen der Schweizer Nati zwischen den Pfosten. Bereits im Alter von 18 Jahren gibt er im Sommer 2013 sein Super-League-Debüt für Lausanne-Sport.

Für den Doppelbürger gehts damals aber nicht nur aufwärts: Obwohl Antonio in der darauffolgenden Lausanner Abstiegssaison 13/14 noch elf weitere Male zum Zug kommt, kann er sich bei den Waadtländern zwischen den Pfosten nicht langfristig festbeissen, wird zu Le Mont transferiert. Und dort steht im Johnny Leoni vor der Sonne.

Erfolgreiches Abenteuer Angola

Ein Jahr später, im Sommer 2015, wagt Antonio den Schritt in seine zweite Heimat Angola. Der Lausanner wechselt zum Top-Klub Desportivo De Agosto, der allerdings seit 2006 auf den Meistertitel wartet.

Und Antonio läufts prächtig: Endlich mausert er sich zum Stammgoalie. Mit Agosto holt er den lang ersehnten 10. Jubiläums-Meistertitel, spielt zudem in der afrikanischen Champions League. Und steht auch bei der Angola-Nati immer wieder im Tor, für die er sich im Sommer 2014 entschied (BLICK berichtete). (str)

Publiziert am 03.11.2016 | Aktualisiert am 04.11.2016

Neueste Videos