Meistercoach zurück in der Wüste Gross hat neuen Job beim alten Klub

Trainer Christian Gross (62) wird Nachfolger seines Nachfolgers beim saudischen Klub Al Ahli Dschidda. Der Schweizer springt für den entlassenen José Manuel Gomes ein.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Zlatan rettet United einen Punkt Klopp lässt Mourinhos Serie reissen
2 Hull-Held Jakupovic ist wieder die Nummer 1 «Neuer Trainer, neues Glück!»
3 Atalanta verliert trotz Freuler-Assist Leader Juve lässt in Florenz...

Fussball

teilen
teilen
99 shares
Fehler
Melden

Nicht mal sechs Monate ists her, dass Christian Gross den Saudi-Klub Al-Ahli Dschidda verliess - als gefeierter Erfolgstrainer, der den ersten Meistertitel seit 1984 mit dem Klub gewann und die beiden bedeutendsten Cuptitel errang: den Königs- und den Kronprinzencup.

Nun ist Gross zurück - weil sein Nachfolger José Manuel Gomes (Por) nach sechs Runden mit bloss einer Pleite gefeuert wurde. Der Grund fürs schnelle Aus des Portugiesen: «Er wollte zu viel ändern», so Gross zum Winterthurer «Landboten». Die saudischen Bosse wollten sich das nicht gefallen lassen, entliessen Gomes - und meldeten sich wieder beim alten Erfolgsgaranten, der zwischen 2014 und 2016 nur eines von 52 Meisterschaftspartien verlor.

Gross übernahm das Amt im Oktober wieder - und bleibt vorerst bis Saisonende. Drei von vier Spielen gewann der Zürcher mit seinem neuen, alten Team, das derzeit Fünfter ist, aber bloss drei Punkte hinter Leader Al-Ittihad Dschidda liegt.

Ein Highlight steht für Gross im Dezember an: ein Freundschaftsspiel gegen den FC Barcelona in Doha, Katar. Al-Ahli und Barça haben denselben Sponsor: Katar Airways. (red)

Publiziert am 15.11.2016 | Aktualisiert am 15.11.2016

Neueste Videos