Mario Sergio kickte für Bellinzona Ex-Nati-A-Star unter den Absturz-Toten!

Der Flugzeugabsturz in Kolumbien bewegt die Welt. Jetzt ist klar: Die Tragödie hat auch einen Schweizer Bezug.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Pleiten-Prämien und Fremdgeh-Pflicht Das sind die irrsten Klauseln der...
2 Das geht unter die Haut Schwester von Chape-Goalie trauert mit Tattoo...
3 Wilde Gerüchte um unseren Nati–Star Top-Klubs jagen Silvan Widmer!

Fussball

teilen
teilen
0 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

Der tragische Flugzeugabsturz in Kolumbien, bei dem fast die gesamte Mannschaft des brasilianischen Spitzenklubs AF Chapecoense starb, forderte auch ein Opfer, das im Schweizer Fussball wohl bekannt ist.

Mario Sergio Pontes de Paiva (✝66) spielte in der Saison 1986/87 für die AC Bellinzona in der Nationalliga A. Er zauberte zusammen mit Landsmann Paolo Cesar, dem späteren GC-Star.

Der Klub wurde damals auch «Samba ACB» genannt. Ein Spiel am 11. Oktober 1986 lockte 17'000 Fussball-Fans ins Tessiner Stadion, ein absoluter Zuschauer-Rekord.

Die Brasilianer dankten ihnen mit vier Toren, die sie gegen Lausanne schossen. Das Spiel endete mit 4:2 für Bellinzona.

Am 7. September 1950 wurde Mario Sergio in Rio de Janeiro geboren, war seit 1981 Mittelstürmer und spielte auch in der brasilianischen Nationalmannschaft. 1987 zog er sich vom Fussball zurück, wurde erst Trainer, dann Sport-Kommentator.

Mario Sergio begleitete als Sport-Sprecher des Radio-Senders Fox News Brazil die Journalisten-Delegation, als das Flugzeug bei Medellín abstürzte. Er wollte über den Copa Sudamericana berichten.

Publiziert am 29.11.2016 | Aktualisiert am 07.12.2016

Neueste Videos

2 Kommentare
  • hertig  reinhard aus GIBSWIL
    30.11.2016
    es geht um einen menschen. aber blick macht dann aus jedem einen star. spielt ein star bei Bellinzona?
    • marc  lüthi 30.11.2016
      bei uns bei der ac belinzona... und in Brasilien? in einem land in dem Fussball religion ist, ist noch ein jeder profi, erst recht wenn er im Ausland spielen konnte sehr hoch angesehehen. nur nebenbei, er war spieler in der selecao (also der brasilianischen nationalmanschaft) und somit ein Volksheld! dort!