Bei Sieger Metz treffen alle elf Spieler! Penalty-Drama im französischen Liga-Cup

Im französische Liga-Cup demonstrieren Metz und Toulouse Nerven aus Stahl. Derweil scheidet Lucien Favres Nizza nach der Europa League bei einem weiteren Wettbewerb aus.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Letzte Woche kickte er mit Infantino Jetzt steht diese Fussball-Legende...
2 Sieg im Cup-Hinspiel Barça beendet Durststrecke bei Real Sociedad
3 BLICK trifft Brasil-Legende Paulo Sergio «Der Neid bei Leverkusen...

Fussball

teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Zwischen Metz und Toulouse stehts im französischen Liga-Cup nach 90 Minuten 1:1. Das Spiel geht wie üblich in diesem Wettbewerb direkt ins Penaltyschiessen, und beginnt erst so richtig: Schütze um Schütze läuft an, jeder verwandelt.

Bis der 11. Mann von Toulouse ran muss, Mauro Goicoechea. Und der Goalie wird tatsächlich zum Unglücksraben, verschiesst! Metz-Keeper David Oberhauser machts danach besser, besiegelt das Toulouse-Aus. Weil kein Spieler zweimal ran darf, haben alle elf Spieler getroffen, bei Verlierer Toulouse immerhin alle zehn Feldspieler.

Übrigens: Nati-Verteidiger François Moubandje fehlt Toulouse verletzt.

Nizza läufts nur in der Liga

In der französischen Ligue 1 ist Nizza seit fünf Spielen ungeschlagen und thront noch immer an der Tabellenspitze. Im Ligapokal muss das Team von Lucien Favre aber bereits im Achtelfinal gegen Bordeaux (2:3) die Segel streichen.

Nach dem Ausscheiden in der Europa League ist für Balotelli und Co. nun also der zweite Wettbewerb in dieser Saison Geschichte. 

Die Niederlage gegen den Tabellenzehnten in der Meisterschaft zeichnet sich schon früh ab. Bereits in der 14. Spielminute stupst Plasil den Ball an Nizza-Hüter Benitez vorbei.

Ein Tor, der das Favre-Team ins Grübeln bringt. Denn nur acht Minuten später erhöht Laborde für Bordeaux, das seit drei Spielen sieglos ist, auf 2:0. Der französische Stürmer avanciert zum Matchwinner, weil er nach der Pause (55.) ein zweites Mal trifft. Zwischenzeitlich ist Nizzas Pléa das 1:2 (42.) gelungen.

Und was ist von Mario Balotelli zu sehen? Das Enfant Terrible bringt mit seinem Elfmetertor in der 84. Minute nochmal Spannung in die Partie. Am Spielausgang ändert das jedoch nichts mehr. Nizza scheidet aus dem Ligapokal aus.

Monaco kantert Fernandes und Rennes nieder

Gelson Fernandes und Stade Rennes kriegen auswärts gegen Monaco so richtig aufs Dach, gehen gleich mit 0:7 unter. Bereits nach 45 Minuten stehts 3:0 für die Monegassen. Fernandes darf ab Hälfte zwei mittun.

Auch Nati-Verteidiger Léo Lacroix (in der 17. Minute verwarnt) verabschiedet sich mit Saint-Étienne aus dem Ligapokal. Zuhause setzt es gegen AS Nancy ein 0:1 ab. (sag/str)

Die Liga-Cup-Partien in der Übersicht:

Bordeaux - Nizza 3:2
Monaco - Rennes 7:0
Saint-Etienne - Nancy 0:1
PSG - Lille 3:1
Metz - Toulouse 2:1 n.P.
Lyon - Guingamp 2:3 n.P

Publiziert am 14.12.2016 | Aktualisiert am 15.12.2016

Neueste Videos