Lichtsteiner gewinnt Duell mit Freuler Juve schlägt Atalanta in verrückter Partie

Fünf Tore gibts in Turin zu bestaunen. Allerdings muss die «Alte Dame» gegen Atalanta in den Schlussminuten mehr zittern als ihr lieb ist.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 «Schande für die Geschichte» Juventus schockt Fans mit neuem Logo!
2 Auch ein Schweizer in den Top 100 Diese drei Barça-Stars sind...
3 Trotz Dzemaili-Tor und Aufholjagd Bologna scheitert im Cup an Inter

Fussball

teilen
teilen
1 shares
Fehler
Melden

Dank Toren von Paulo Dybala (22.) – mit einem herrlichen Volley aus dem Hinterhalt – und Mario Mandzukic (34.) sieht es so aus, als ob Juventus Turin bereits in der Halbzeitpause mit einem Bein im Viertelfinal der Coppa Italia stehen würde. 

Doch Atalanta gibt sich so leicht nicht geschlagen. Im zweiten Durchgang drehen die Gäste aus Bergamo, bei denen Remo Freuler durchspielt, auf. In der 72. Minute liegen sich die Aussenseiter erstmals in den Armen – Abdoulay Konko trifft mit einem unhaltbaren Knaller ins Lattenkreuz zum Ausgleich. Es ist der Startschuss in eine irre Schlussphase. Nur drei Minuten später stellt Miralem Pjanic den Zweitore-Vorsprung der Bianconeri vom Punkt wieder her. 

Aber erneut findet der Sechstplatzierte der Serie A in Form des 2:3-Anschlusstreffers durch Emmanuel Latte Lath (81.) eine passende Antwort. Dann ist für Juve Zittern angesagt. Trotz weniger Torschüsse reicht es den Favoriten um Stephan Lichtsteiner jedoch, in den Viertelfinal vorzustossen.

Bereits am späten Mittwochabend löst Fiorentina dank eines 1:0-Erfolgs gegen Chievo Verona das Ticket für die nächste Cup-Runde. (sag)

Publiziert am 11.01.2017 | Aktualisiert am 12.01.2017

Neueste Videos