In Schottland nur noch Ersatz Der tiefe Fall von Philippe Senderos

Bei den Rangers ist Philippe Senderos (31) nur Ersatz, doch ein alter Bekannter macht dem Genfer Hoffnung.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Steuer-Vorwürfe gegen Superstar Jetzt redet Ronaldo!
2 Sein Papa verhandelt mit Barça Messi will eine Million pro Woche!
3 Bayern-Präsident Uli Hoeness So war mein Leben im Gefängnis

Fussball

teilen
teilen
0 shares
18 Kommentare
Fehler
Melden

Philippe Senderos (31) schweigt. Verständlich, was soll er auch sagen? Dass er sich sein Abenteuer bei den Glasgow Rangers ganz anders vorgestellt hat? Dass er gerne spielen würde?

Seit seinem Platzverweis Anfang September bei der 1:5-Pleite im Old Firm hat der Ex-Nati-Star nur noch 45 Mi-nuten absolviert. Der Genfer steht in Schottland auf dem Abstellgleis.

Ist seine Zeit zu Ende?

«Ist seine Zeit zu Ende, bevor sie überhaupt angefangen hat?», fragt eine schottische Zeitung und bittet einen alten Bekannten um eine Expertise: Ramon Vega, Ex-Celtic-Verteidiger und 23-facher Schweizer Nationalspieler.

«Unglücklicherweise hat Senderos ausgerechnet im Derby schlecht gespielt. Hätte er gegen Kilmarnock oder Dundee einen Fehler gemacht, die Öffentlichkeit hätte weniger darauf geachtet», so Vega.

Vega macht Hoffnung

Trotzdem macht der 45-Jährige seinem Landsmann noch Hoffnung, glaubt, dass Senderos den Rangers noch Freude bereiten wird. «Vergesst nicht, er hat für grosse europäische Klubs wie Arsenal, Valencia und Milan gespielt und Erfahrung auf internationalem Level gesammelt. Ich hoffe, er bringt die mentale Stärke mit, um die Situation zu meistern.» (skr)

Publiziert am 02.12.2016 | Aktualisiert am 02.12.2016

Neueste Videos

18 Kommentare
  • Mike  Kaufmann aus Ayia Napa
    03.12.2016
    @Roland Schnüriger. In dieser Zeit wo Arsenal den damals 18Jährigen Senderos geholte hatte, wurde auch noch Kick & Rush auf der Insel gespielt. Senderos hatte absolut kein Talent, aber ein enormen Willen. Denoch ist die Zeit gekommen, dem Fussball endlich adieu zu sagen !
  • Rudolf  Locher , via Facebook 02.12.2016
    im Ausland zählt die LEISTUNG nicht wie in der Schweiz der Name ( Nati)
  • Lionel Werren,  der Klartexter 02.12.2016
    Egal was ist und sein wird, Senderos ist eine Kultfigur im Schweizer Fussball, ein Held auf Lebzeiten! Unvergessen sein WM-Tor gegen Südkorea als er für die Nation seinen Kopf blutig schlug!
    • Fabian  Stettler 02.12.2016
      Senderos ist wie Werren, er hat auch seinen Abgang verpasst!
  • Bruno  Köppel aus St.Gallen
    02.12.2016
    Von Zeit zu Zeit hatte Senderos seinen obligaten Aussetzer. Einmal ist einfach genug.
  • Andi  R. 02.12.2016
    Er hatte 2 gute Saison mit Arsenal, aber sonst war er und ist überhaupt kein Talent. Nicht mal in der Super leaugue konnte er gut gespielt.
    Jedesmal wenn er bei der Nati spielen durfte und er denn Ball bekam musste ich zittern vor Angst, da er so unsicher mit dem Ball ist.
    Es tut mir leid, aber so einer ist kein Talent und seine Zeit ist schon lange abgelaufen...