Fussball verrückt in China Tevez mit 87 Millionen Lohn geködert

Der Argentinier Carlos Tevez (32) soll am Sonntag sein letztes Spiel für die Boca Juniors bestreiten – und dann nach China wechseln.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 So geht Trainingscamp auf Bulgarisch Schönheitskönigin lässt Fussballer...
2 Aufgepasst, Xhaka! Dieser Mann ist härter als Granit
3 Kult-Coach Otto Rehhagel verrät «Mario Basler musste man ein paar...

Fussball

teilen
teilen
17 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

Fast 33 Millionen Franken pro Jahr kriegt Ezequiel Lavezzi (31) dafür, dass er in China bei den Hebei Fortunes kickt. Zugegeben, das ist viel Kohle. Aber die Chinesen können das noch toppen.

Carlos Tevez soll argentinischen Berichten zufolge demnächst von den Boca Juniors zu den Shanghai Shenhua wechseln. Geködert wird er mit einem Wahnsinns-Gehalt von umgerechnet 87 Millionen Franken, die er für zwei Saisons erhalten soll – und das als 32-Jähriger!

Tevez würde damit seinen Landsmann Lavezzi vom Thron des bestbezahlten Fussballers der Welt stossen. Etwas, das Lavezzi mit Sicherheit verdauen kann.

PS: In Spanien hat der Uruguayer Luis Suarez (29) seinen Vertrag bei Barcelona bis 2021 verlängert. (sin/yap)

Publiziert am 15.12.2016 | Aktualisiert am 15.12.2016

Neueste Videos

2 Kommentare
  • Melissa  Baumann 16.12.2016
    Mit Sport hat es nichts mehr zu tun, sondern immer nur ums Geld. Wenn diese Menschen nur wählen müssten, was sie im Leben haben wollen, entweder Gesundheit oder Geld, würden wir dann sehen, wie es um diese geldhungrigen Menschen steht. Die Welt wird immer abartiger, ist nur noch geldkrank, jeder meint, dass er mehr als der andere bekommen muss, um leben zu können. Es wird immer mehr Einbrüche in Banken, Häuser, Läden geben, da der kleine Mann/Frau auch das haben will, was die anderen haben!
  • Jörg  Niederberger , via Facebook 15.12.2016
    In einem Land, wo 5 Prozent der Bevölkerung in Besitz von 95 Prozent des Geldes sind; ich vom Rest der 95 Prozent hätte ja gar kein Geld um solche Spieler zu sehen.