Flugzeug mit Brasil-Fussballern abgestürzt In acht Monaten wäre er Vater geworden

Thiaguinho (†22) hat beim Flugzeug-Absturz in Kolumbien sein Leben verloren. Sein Kind wird bald auf die Welt kommen.

In acht Monaten wäre er Vater geworden

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Tirana-Derby plötzlich dunkel Clevere Albaner machen mit Handys...
2 Auch Schweizer Bank involviert Schwere Steuer-Vorwürfe gegen Cristiano...
3 Juve und Lichtsteiner gewinnen 3:1 Freuler-Tor reicht Atalanta nicht

Fussball

teilen
teilen
3 shares
5 Kommentare
Fehler
Melden

Das Kind von Thiaguinho wird ohne seinen Vater aufwachsen. Der Spieler des Fussballklubs AF Chapecoense ist in Medellín beim Flugzeug-Absturz ums Leben gekommen.

In acht Monaten wäre Thiaguinho Berichten zufolge Vater geworden. Seine Partnerin Graziele (18) ist schwanger.

Mittels einer rührenden Briefbotschaft hat er dies erfahren. Die Übermittler der Nachricht waren seine Teamkollege, die seine freudige Reaktion aufnahmen.

Insgesamt sind 75 Menschen bei der Tragödie in Kolumbien gestorben. Nur sechs Insassen haben überlebt.

Der brasilianische Fussballverband hat angekündigt, dass in den kommenden sieben Tagen der Ball ruht und keine Spiele stattfinden.

Sie sollten gar nicht auf diesem Flieger sein!

Flugzeug mit Fussballmannschaft abgestürzt

 

Publiziert am 29.11.2016 | Aktualisiert am 30.11.2016

Neueste Videos

5 Kommentare
  • Alfred  Neumann 30.11.2016
    Bei aller Tragik dieses Unglücks finde ich noch etwas anderes traurig: Wenn nicht diese Fussballmannschaft in diesem Fluegzeug gesessen hätte, wäre dieses Unglück in unseren Medien wohl nur eine Randnotiz gewesen. Dabei hat jeder Betroffene, ob berühmt oder nicht, seine ganz eigene tragische Geschichte dahinter. Es wäre schön, wenn dieses Zweiklassendenken mal aufhören würde. Ich drücke allen Betroffenen mein herzliches Beileid aus. R.I.P
  • Thomas  Zürcher 29.11.2016
    Tragisch, mit jedem Namen verbinden sich Einzelschicksale die berühren.Man kann sich gar nicht vorstellen dieses Leid der Angehörigen die ihre Liebsten verloren haben.Was bleibt sind die Erinnerungen.Nie wieder wird es so sein wie früher!Die Angehörigen können zwar lernen damit zu leben aber man wir nicht mehr der selbe Mensch sein.
    • Wilhelm  Hess 30.11.2016
      Es ist sicher für die angehörigen Traurig,doch sind an diesem Tag sicher Tausend durch Verkehrsunfälle und ebenfals durch Kriege gestorben.So ist das Leben
    • Ole Gunnar  Solskjær aus Kristiansund
      30.11.2016
      Nein Herr Hess, so ist das Leben nicht. So ist der Mensch. Wenn Menschen durch Krieg sterben hat das nicht mit dem Sterben zum Leben zu tun.

      Ihr Kommentar mit "so ist das Leben" finde ich völlig Geschmack sowie Respektlos. Was, wenn Ohre Familie im Krieg umkommt ? Sagen Sie dann auch so einfach. So ist das Leben ?
  • Pedro  Müller 29.11.2016
    Ich weis nicht wie es euch geht, aber obwohl dass ich keiner dieser Spieler kannte. Mir läuft es eiskalt den Rücken runter.

    R.I.P.