Wegen Nati-Star Djourou: Ex-FCB-Stürmer Jacques Zoua bricht in Tränen aus

Weil Nati-Verteidiger Johan Djourou bei der 0:3-Pleite gegen die Hertha zweimal pennt, hat HSV-Teamkollege Jacques Zoua nach dem Spiel salzige Wangen.

  • Publiziert:
Immer informiert - Abonnieren Sie den BLICK Sport Newsletter!
[x]
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK Sport News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Newsletter erhalten?
[x]

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Ex-FCB-Stürmer Jacques Zoua wirkt gefasst, als ihn BLICK am Telefon erreicht. «Es geht mir den Umständen entsprechend gut.»

Nach der 0:3-Heimniederlage gegen die Berliner Hertha wurde der 22-jährige HSV-Angreifer vor dem Stadion von wütenden Fans angepöbelt. Zoua sackte in der Folge zusammen, brach in Tränen aus.

Aber nicht weil er von den Anhängern attackiert wurde, sondern weil er mit der Situation überfordert war. «Die Niederlage gegen Berlin war die sechste in Folge, das war einfach zuviel. Ich mache den Fans deshalb auch keinen Vorwurf, dass sie wütend waren. Ein Verein wie der HSV darf sich zuhause eine Leistung wie gegen die Hertha nicht erlauben», so der kamerunische Nationalspieler.

Hauptverantwortlich für die 0:3-Pleite ist ausgerechnet ein Schweizer. Nati-Verteidiger Johan Djourou verschuldet zwei Gegentreffer, steht völlig neben den Schuhen – und im Schilf. Seine Leistung steht stellvertretend für den verkorksten Rückrundenstart des 27-Jährigen, der die ersten beiden Spiele des neuen Jahres  wegen eines Muskelfaserrisses verpasste.

Gegen Berlin stand Djourou zwar 90 Minuten auf dem Feld, ob er nach der katastrophalen Leistung gegen die Hertha auch am kommenden Samstag gegen Braunschweig in der Startelf stehen wird, ist aber zu bezweifeln.

Ob der HSV-Coach dann immer noch Bert van Marwijk heisst, ebenfalls. Der Holländer hat von 15 Spielen acht verloren und ist das Gesicht der Krise. Anzunehmen, dass der 61-Jährige bald entlassen wird, denn der neue starke Mann in Hamburg soll bereits in den Startlöchern stehen: Felix Magath.

Die HSV-Legende brachte sich auf seiner offiziellen Facebook-Seite schon mal selbst ins Gespräch: «Beim HSV muss ab sofort auf allen Ebenen der Fussball wieder im Vordergrund stehen. Es geht jetzt nur noch um den Klassenerhalt.» Dieser ist in akuter Gefahr, Hamburg liegt 16 Runden vor Schluss auf dem zweitletzten Platz, hat zwei Punkte Rückstand auf das rettende Ufer.

Ob Magath das sinkende Schiff auf Kurs bringen kann? «Es liegt nicht an mir, über den Trainer zu diskutieren», sagt Zoua und fügt abschliessend an: «Wir müssen die Antwort auf dem Platz geben.»   

Beliebteste Kommentare

  • Marco   Stüssi , Basel
    Djourou ist sowieso total überbewertet, war er schon immer!
  • Fredi  Schum , Chonburi
    Djourou - der schlechteste Verteidiger der Bundesliga hoffentlich sieht das Herr Hietzfeld !

Alle Kommentare (5)

  • A.  Meier , Basel
    Wen wunderts? Zoua spielte doch mal bei den Basler Heulsusen!!!
    • Arno  Mumprecht , Birsfelden
      Du meinst beim amtierenden Schweizermeister, Cupfinalisten und EL-Halbfinallisten!! Lieber noch eine Heulsuse als ein Massenplauderi, wie du einer bist!
      • 10.02.2014
      • als Kommentar auf A.  Meier , Basel
      • 72
      • 23
  • Thomas  Meichel
    Zoua scheint ein ganz feiner Kerl, aber auch sehr sensibel zu sein. Die Frage ist jedoch, wieso Fink und Kreuzer ihn und noch ein paar andere dieser Kategorie geholt haben. Dass er nicht bundesligatauglich ist, hat man doch in Basel gesehen. Und jetzt ist er plötzlich der einzige gesunde Stürmer im Kader! Mit dem Wechsel zum HSV hat man ihm keinen Gefallen getan. Besser wäre ein kleinerer Verein in Spanien, Frankreich oder die 2. Bundesliga gewesen.
    • 10.02.2014
    • 66
    • 6
  • Heinz  Nütteler , Olten
    Darf der Dschurou überhaupt noch für die Schweiz spielen, jetzt nach der Abstimmung?
  • Fredi  Schum , Chonburi
    Djourou - der schlechteste Verteidiger der Bundesliga hoffentlich sieht das Herr Hietzfeld !
  • Marco   Stüssi , Basel
    Djourou ist sowieso total überbewertet, war er schon immer!
    • Manfred  Flanders
      Ich finde nicht, dass Djourou überbewertet ist. Er gilt allgmein als schlechter Verteidiger und zeigt dies auch jede Woche. Der HSV steht nicht umsonst so schlecht da, wie noch nie.
      • 10.02.2014
      • als Kommentar auf Marco   Stüssi , Basel
      • 82
      • 10

Top 3

1 Jetzt spricht Beckenbauer «Shaqiri kann gehen!»bullet
2 Nach Veh-Flucht Stevens wieder Stuttgart-Trainerbullet
3 Shaqiri «nicht clever genug» Böses Frust-Foul der Bayern!bullet

Bundesliga

Platz Mannschaft SP Tore Punkte
1 Bayern 12 31:3 30
2 Wolfsburg 12 24:12 23
3 Gladbach 12 16:9 20
4 Leverkusen 12 20:16 20
5 Hannover 12 10:14 19
6 Augsburg 12 15:12 18
7 Schalke 12 17:17 17
8 Hoffenheim 12 17:18 17
9 Mainz 12 15:14 16
10 SC Paderborn 12 18:18 16
11 1. FC Köln 12 12:13 15
12 Frankfurt 12 20:24 15
13 Hertha BSC 12 17:22 14
14 Freiburg 12 13:16 12
15 Hamburg 12 6:14 12
16 Dortmund 12 14:19 11
17 Bremen 12 14:26 10
18 Stuttgart 12 14:26 9

Fussball