Seferovic trifft, Benaglio hext, Schär floppt Schweizer Wahnsinn in der Bundesliga

Während Fabian Schär bei seiner Rückkehr zur Halbzeit ausgewechselt wird, kratzt Diego Benaglio einen Penalty. Der gefeierte Held ist aber Haris Seferovic, der den BVB abschiesst.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Jetzt spricht Josip Drmic! «10-Millionen-Flop? Kratzt mich nicht»
2 Bayern-Boss Hoeness nach Knast-Strafe «Mein Ruf scheint nicht gelitten...
3 Schalke-Manager macht Hoffnung «Embolo liegt gut im Zeitplan»

Fussball

Bundesliga

Platz Mannschaft SP Tore Punkte
1 Bayern 16 38:9 39
2 RB Leipzig 16 31:15 36
3 Hertha BSC 16 24:16 30
4 Frankfurt 16 22:12 29
5 Hoffenheim 16 28:17 28
6 Dortmund 16 35:19 27
7 1. FC Köln 16 21:15 25
8 Freiburg 16 21:27 23
9 Leverkusen 16 23:24 21
10 Mainz 16 26:30 20
11 Schalke 16 20:19 18
12 Augsburg 16 13:17 18
13 Wolfsburg 16 15:24 16
14 Gladbach 16 15:25 16
15 Bremen 16 20:34 16
16 Hamburg 16 14:31 13
17 FC Ingolstadt 16 14:27 12
18 SV Darmstadt 98 16 11:30 8
teilen
teilen
0 shares
6 Kommentare
Fehler
Melden

Frankfurt – Dortmund 2:1
Joker Haris Seferovic schiesst den BVB von Wolke sieben. Wenige Augenblicke nach Aubameyangs Ausgleich (13. Liga-Treffer) schiebt der Nati-Stürmer nach einem Doppelpass mit 1:0-Torschütze Huszti den Ball überlegt in die Ecke zum 2:1 (79.). Bürki-Ersatz Weidenfeller kommt nicht mehr rechtzeitig runter. Für Seferovic ists das zweite Goal der Saison. Die Gäste kassieren die erste Pleite seit dem 1. Oktober (0:2 in Leverkusen), zuletzt hat das Tuchel-Team die Bayern geschlagen und in der Champions League einen Torrekord aufgestellt.

Ingolstadt – Wolfsburg 1:1
Noch keine 20 Minuten sind gespielt, da verschuldet Nati-Crack Ricardo Rodriduez einen Elfmeter. Doch Keeper Diego Benaglio rettet seinen Landsmann und kann den satten und platzierten Schuss Hartmanns in die linke Ecke wegfausten! Die Ingolstädter kommen aber trotzdem zur Führung – dank Ex-YBler Hadergjonaj, dessen butterweiche Flanke Jung (30.) in die entgegengesetzte Laufrichtung von Benaglio köpfelt. In der Schlussphase rächt sich die mangelnde Chancenauswertung der Hausherren: Die Wölfe kommen dank Caligiuri (78.) zum glücklichen 1:1 und nehmen einen Punkt mit nach Hause.

Gladbach – Hoffenheim 1:1
Da steht Fabian Schär endlich wieder einmal (zuletzt am 2. Spieltag) in der Startelf und dann dies: Der Hoffenheimer Verteidiger verschuldet das 0:1 und wird zur Pause prompt wieder ausgewechselt. Beim Gegentor klärt er eine Hereingabe ungenügend zur Mitte und ist dann beim Duell mit Torschütze Dahoud (25.) viel zu passiv. Ein bitterer Nachmittag für den Nati-Verteidiger. Und ausgerechnet der für Schär eingewechselte Amiri gleicht nach dem Seitenwechsel für die Gäste aus (53.). Beim 1:1 bleibts. Hoffenheim (bis 58. mit Zuber, ohne Schwegler) und Gladbach (mit Sommer und Elvedi, ohne Drmic) haben beide im November keinen einzigen Dreier zustande gebracht.

Hamburg – Bremen 2:2
Wildes Nord-Derby in der Hansestadt! Zur Halbzeit steht es zwischen den Krisen-Klubs HSV und Werder bereits 2:2. Das Schlusslicht liegt zwei Mal dank Gregoritsch (3./28.) in Front, kassiert aber jeweils prompt den Ausgleich. Bartels (14.) und Gnabry (45.) treffen für die Gäste. In Durchgang zwei fallen dann keine Tore mehr, der HSV bleibt weiter ohne Saisonsieg im Tabellenkeller kleben. Auch Bremen kann mit dem Punktgewinn wenig anfangen, wird die Abstiegssorgen vorerst nicht los.

Köln – Augsburg 0:0
Dieses torlose Remis geht durchaus in Ordnung. Die Kölner kontrollieren das Spiel über grosse Teile, finden aber gegen gut verteidigende Augsburger kein Durchkommen. Schöner Erfolg für Augsburg-Goalie Marwin Hitz: Der FCA bleibt auch dank dem Nati-Keeper zum dritten Mal in Serie ungeschlagen und ohne Gegentreffer. (yap/rae)

Bayern München – Leverkusen 2:1
Der FC Bayern kann doch noch siegen! Nach zuletzt zwei Pleiten in Folge biegt der deutsche Serienmeister unter den Augen von Wieder-Präsident Uli Hoeness gegen Bayer Leverkusen zurück auf die Erfolgsstrasse ein. Doch der Dreier gegen die Werkself muss sich die Equipe von Carlo Ancelotti hart erkämpfen. Nach einer halben Stunde liegen sich die Bayern nach dem Führungstreffer von Thiago Alcantara erstmals in den Armen. Die Gäste aus Nordrhein-Westfalen stecken nicht auf, kommen durch Hakan Calhanoglu nur fünf Minuten (35.) später zum Ausgleich. Dadurch lassen sich die Münchner im heimischen Fussballtempel nicht aus der Ruhe bringen. Zehn Minuten nach der Pause ist Mats Hummels (56.) nach einer Ecke zur Stelle und köpfelt seine Mannschaft zur erneuten Führung. Dabei bleibts, die Bayern können doch noch gewinnen. Bei Leverkusen spielt Admir Mehmedi bis in die 59. Minute mit.

Publiziert am 26.11.2016 | Aktualisiert am 26.11.2016

Neueste Videos

6 Kommentare
  • drafi  schweizer aus berg
    27.11.2016
    also ein Schweizer-Wahnsinnstag war das bestimmt nicht, da gab es schon bessere, auffallend ist für mich die tolle Form von Benaglio, ich mag es ihm gönnen dass er wieder im Tor die Nr. 1 ist und dies auch rechtfertigt durch Super-Leistungen, Sommer bei BMG halt auch mal ein paar Unhaltbare festhalten dann würden die Sprüche auch mal aufhören, trotzdem, Sommer ist auch ein guter Torwart, schön dass auch Seferovic mal ein wichtiges, überhaupt ein Tor geschossen hat, gut für sein Selbstvertrauen
  • Ruedi  Lanz aus Aarburg
    26.11.2016
    Schär ist gegenwärtig einer der am meisten überschätzten Kicker und hat von mir aus weder in der Bundesliga, noch in der Schweizer Nati etwas verloren!
    • drafi  schweizer aus berg
      27.11.2016
      Schär ist nicht der am meisten überschätzte Kicker wie sie zu Glauben wissen, wenn man gefühlte sechs Monate nicht spielen darf verliert man die Sicherheit, man hat permanent Angst etwas falsch zu machen, Schär ist ein guter und in der Schweiz würde er ein Stammspieler sein, jeder Mensch hat diese Unsicherheit in sich wenn man nicht an ihn glaubt, und im Fussball sowieso, da lauert dauernd ein oder zwei Konkurrenten dass du einen Fehler machst, ihre Einschätzung ist einfach zu Einfach
  • Detlef  Gröllheimer aus Dättwil
    26.11.2016
    Durch Schärs Riesenbock geht Gladbach in
    Führung ! Da verstehe ich dass er bei Halbzeit
    ausgewechselt wurde,er darf sich nicht
    beklagen wenn er im nächsten Spiel wieder
    auf der Ersatzbank sitzt !
    • René  Spring aus Remigen
      26.11.2016
      Schär ist zur Zeit total verunsichert! Manchmal habe ich das Gefühl, dass er richtig Angst hat zu spielen. Er muss da durch. Er darf nicht aufgeben. Irgendwann findet er zu seiner mentalen Stärke zurück und plötzlich geht vieles wieder wie von selbst. Kopf hoch Mann, das kommt schon wieder!
    • Mike  Müller aus Zürich
      26.11.2016
      Schär ist ein sehr guter Fussballer, weil er Fussball spielt und nicht bolzt, wie etwa sein Abwehrkollege Süle. Er ist im Moment total verunsichert, weil er von einem Teil seiner Mannschaftskollegen und vom Trainer ganz offensichtlich nicht akzeptiert wird.