«Schön zu hören» Bayern heiss auf Rodriguez!

Unser Nativerteidiger Rodriguez weckt Begehrlichkeiten. Jetzt buhlt auch Guardiola um den Wolfsburg-Star! Hitzfeld würde ihm die Bayern zutrauen.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Breel im Tief Schalke-Legende Fischer hilft Krisen-Embolo
2 Einladung angenommen Grosskreutz freut sich schon auf...
3 «Schlendrian-Einstellung!» Deutsche hacken weiter auf Embolo rum

Fussball

Bundesliga

Platz Mannschaft SP Tore Punkte
1 Bayern 5 15:1 15
2 Dortmund 5 16:4 12
3 1. FC Köln 5 9:2 11
4 Gladbach 5 10:6 10
5 Frankfurt 5 8:5 10
6 Hertha BSC 5 9:7 10
7 RB Leipzig 5 9:4 9
8 Mainz 5 12:11 7
9 Hoffenheim 5 9:8 7
10 Leverkusen 5 8:7 7
11 Augsburg 5 4:6 7
12 Freiburg 5 6:9 6
13 Wolfsburg 5 4:7 5
14 SV Darmstadt 98 5 2:10 4
15 Bremen 5 5:15 3
16 FC Ingolstadt 5 2:10 1
16 Hamburg 5 2:10 1
18 Schalke 5 2:10 0

Rodriguez zum FC Bayern: Würde das passen?»

  • 50,3% Ja. Er ist der weltbeste Linksverteidiger.
  • 49,7% Nein. Er wäre ein Edel-Reservist wie Shaqiri.
teilen
teilen
24 shares
47 Kommentare
Fehler
Melden

Für Ex-Natistar Ludovic Magnin gehört Ricardo Rodriguez (22) längst in den Verteidiger-Olymp. Er kürte ihn im BLICK zum besten Linksverteidiger der WM. Jetzt zieht Rodriguez’ Klubtrainer beim VfL Wolfsburg nach. Dieter Hecking nennt Rodriguez «den besten linken Aussenverteidiger der Bundesliga». Sagt, dass Rodriguez sogar besser als Bayerns David Alaba sei.

Die «Wolfsburger Allgemeine» schreibt, dass Bayern heiss auf Rodriguez sei. Pep Guardiola soll es auf den dreifachen Saisontorschützen abgesehen haben! Rodriguez zu BLICK: «Schön zu hören. Aber ich konzentriere mich auf die nächsten Spiele mit Wolfsburg. Um alles andere kümmert sich mein Management.»

Rodriguez zu Bayern? Hecking hofft, dass es nicht so weit kommt. Er sagt nach dem 2:1 gegen Bremen: «Ich mache mir keine Gedanken. Ich weiss, dass mein Sportdirektor in Gesprächen ist.» Manager Klaus Allofs will den bis 2016 laufenden Vertrag schnellstmöglich verlängern.

Für Verwirrung sorgt dann Rodriguez selbst. Der «Kicker» zitiert ihn wie folgt: «Ich habe nichts gehört, warte auch nicht darauf. Das interessiert mich jetzt nicht, ich muss mich auf die Spiele konzentrieren.» BLICK hakt nach. Rodriguez-Berater Gianluca Di Domenico klärt auf: «Roger Wittmann und ich sind seit Montag mit Klaus Allofs in Kontakt.»

Eine Vertragsverlängerung würde jedoch wenig bedeuten. Denn klar ist, dass eine solche nur mit einer Ausstiegsklausel zustande käme. Dann könnte Bayern schon diesen Winter zugreifen!

Würde Rodriguez überhaupt zu Bayern passen? Der langjährige Bayern-Erfolgstrainer und Ex-Nati-Coach Ottmar Hitzfeld würde ihm den Schritt durchaus zutrauen: «Generell hat Ricardo das Potenzial, um bei Mannschaften zu spielen, die um den Titel spielen. Bei Bayern oder Real könnte er sicher auch mitspielen.»

Und was sagt der ehemalige Bayern-Star Ciriaco Sforza? Der heutige Wohlen-Trainer: «Er hat sich zweieinhalb Saisons in der Bundesliga bestätigt. Wenn der FC Bayern anklopft, muss er diesen Schritt wagen. Aber er muss sich im Klaren sein, Bayern ist ein anderes Kaliber. Nicht nur vom Sportlichen, sondern auch von der Presse und der Erwartungshaltung her. Aber über den FC Bayern als Klub müssen wir nicht diskutieren, da ist alles top.»

Publiziert am 17.05.2015 | Aktualisiert am 22.05.2015

Neueste Videos

47 Kommentare
  • Dominik  Joss 30.09.2014
    Bayern hat auf keinen Fall Interesse an Rodriguez. Mit Alaba hat Bayern den derzeit besten linken Verteidiger der Welt im Kader. Dazu hält Guardiola grosse Stücke auf Bernat, der ebenfalls auf der linken Seite zum Einsatz kommt. Sehe keinen Grund, wieso Bayern sich Rodriguez holen sollte.
    Bei Real könnte ich mir das schon eher vorstellen, den besser als Marcelo oder Coentrao ist Rodriguez allemal...
  • Thomas  Stucki , via Facebook 30.09.2014
    Da gibt es ein schönes Bayern lied von den Toten Hosen. Er soll sich das zu herzen nehmen.
  • Albert  Knoll 30.09.2014
    Kommt eben aus der FCZ-Kaderschmiede. Hoffentlich bleibt er so bodenständig wie bis anhin. Zudem hat er eine professionelle Berater-Agentur an der Seite, welche ihn zukunftsorientierter berät. Nicht wie einige andere selbsternannte Super-Stars, welche vom Bruder der Schwester des Cousins auf schnelle Kohle getrimmt werden. Insofern habe ich keine Angst, dass er zu den Bayern wechselt. Das wird ihm seine Intelligenz verbieten.
  • Von Büren  Yves , via Facebook 30.09.2014
    Einfach auf dem teppich bleiben. Das ist wohl auch eine von Rodriguez grossen stärken! Der schritt zu den Bayern muss nicht zwingend sein, auch wenn die mal an der Türe klopfen. Da steckt wohl mehr verwirrung als wirkliches Intressen dahinter. Wäre ja nicht das erstemal, das mit solchen bandagen abseits des Platzes gekämpft wird.
  • Alfred  Gerber aus Goldingen
    30.09.2014
    Lieber ein Star bei Wolfsburg als einer von vielen bei den Bayern. Lass dir nicht den Kopf verdrehen. Wolfsburg hat das Zeug um vorne mit zu spielen.