Rang 3 in der «Kicker»-Rangliste Bürki hechtet aufs Goalie-Podest

Grosse Ehre für den Schweizer. In Deutschland wird Roman Bürki hinter Manuel Neuer und Timo Horn zum drittbesten Goalie der Bundesliga-Vorrunde gewählt. Yann Sommer hats nicht mal ins Ranking geschafft.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Lewandowski schlägt spät zu Bayern startet mit Last-Minute-Sieg ins neue...
2 Vom Helden zum Buhmann Frankfurt-Fans wollen Seferovic loswerden
3 Hradecky mit dem Hands des Jahres Leipzig siegt dank Goalie-Depp

Fussball

Bundesliga

Platz Mannschaft SP Tore Punkte
1 Bayern 17 40:10 42
2 RB Leipzig 17 34:15 39
3 Hoffenheim 17 30:17 31
4 Dortmund 17 37:20 30
5 Hertha BSC 16 24:16 30
6 Frankfurt 17 22:15 29
7 1. FC Köln 16 21:15 25
8 Freiburg 17 22:29 23
9 Schalke 17 21:19 21
10 Leverkusen 16 23:24 21
11 Mainz 16 26:30 20
12 Wolfsburg 17 16:24 19
13 Augsburg 17 13:19 18
14 Gladbach 17 15:25 17
15 Bremen 17 21:36 16
16 Hamburg 17 14:32 13
17 FC Ingolstadt 17 14:28 12
18 SV Darmstadt 98 17 11:30 9
teilen
teilen
851 shares
19 Kommentare
Fehler
Melden

Vorbei die Zeiten, als Roman Bürki im Dortmund-Tor noch um Anerkennung kämpfen musste und als «Gürki» verhöhnt wurde. Der 26-Jährige hat sich den Respekt mit starken Leistungen und toller Ausstrahlung erobert und verdient. Obwohl er sich diese Vorrunde im Spiel gegen Bayern einen Mittelhandbruch zuzog und darum nur zehn Liga-Partien und vier Begegnungen in der Champions League bestreiten konnte, hievte ihn der renommierte «Kicker» in Deutschlands Goalierangliste aufs Podest. Die Begründung: «Er gilt als sicherer Rückhalt und rückte vom weiteren Kreis in die Internationale Klasse.»

Geschlagen wurde Bürki nur von Deutschlands und Bayerns Nummer 1, Manuel Neuer, und Deutschlands Olympia-Helden Timo Horn, der beim 1. FC Köln zwischen den Pfosten steht und in Rio massgeblichen Anteil an der Silbermedaille der Deutschen Olympiaauswahl hatte.

Auf Rang 8 des Rankings schaffte es Marwin Hitz. Seit 2013 hütet der Schweizer das Tor von Augsburg. Er kam vom VfL Wolfsburg, wo er im Stammplatz-Kampf gegen Diego Benaglio chancenlos war. Dieser Benaglio, inzwischen 33 Jahre alt, hat sich bei den Wölfen seinen Stammplatz zurückerobert. In der Kicker-Rangliste ist er ohne Rang aber unter der Rubrik «Im Blickfeld» aufgelistet.

Die Kicker-Rangliste play
Die Kicker-Rangliste

Gar nicht auf der Liste erscheint der vierte Schweizer Keeper in der Bundesliga. Ausgerechnet unsere Nummer 1 im Nati-Tor, Yann Sommer, schaffte es nicht in die Bewertung. Mit Gladbach belegt er zurzeit den enttäuschenden 14. Platz in der Rangliste. Erstmals in seiner Karriere muss sich der 28-Jährige mit Kritik auseinandersetzen. Sommer braucht einen guten Frühling, um seine Position bei den Fohlen zu festigen. (pam)

Publiziert am 04.01.2017 | Aktualisiert am 05.01.2017

Neueste Videos

19 Kommentare
  • Anton  Werth aus Visp
    05.01.2017
    Jungs haltet euch mal eines vor Augen: Mit unseren Goalies spielen 4 Eidgenossen in einer der besten Ligen der Welt. Seit doch stolz darauf, statt sie gegeneinander auszuspielen. Denn, mit den Neu-Schweizer-Feldspielern sind eigentlich mehrheitlich die Ersatzbänke gut gewärmt!
  • Manfred  Flanders 05.01.2017
    Das mit Horn und Bürki zwei Goalies auf der Liste sind, die nicht mal die ganze Vorrunde gespielt haben, sagt schon einiges. Warum Neuer da oben steht ist auch fraglich, was der bei Bayern noch halten muss, hält jeder 4. Liga Goalie. Klar wäre er ein super Torwart, aber der wird ja nie gefordert.
    • René  Streuli 05.01.2017
      Herr Flanders - zuerst denken, dann schreiben.... also, was Roman Bürki betrifft, sei darauf hingewiesen, dass er nach ca. 2/3 der Vorrunde verletzungsbedingt ausfiel (Mittelhandbruch)...!! Aber klar, Herr Flanders - als Fussballexperte kann man verständlicherweise nicht alles wissen ...!!
  • Achatius Deodatus Isidor  von und zu Schwerthelm aus Basel
    05.01.2017
    Setzt Sommer in der Nati ab, dieser Ex-Bebbi Fliegenfänger wird sogar von Hitz meilenweit überflügelt! Danke:-)
    • Marco  Müller aus Basel
      05.01.2017
      & Peter Keller aus Solothurn sollte dies Beurteilen können?
      Mal ne Frage: Am meisten stört Sie bestimmt, dass er aus Basel kommt? Sommer ist ganz Klar der beste Torhüter für die Schweizer Nationalmannschaft. Sei es Menschlich aber auch Technisch gehört Sommer zu den Top Torhüter aus Europa. Wir sollten uns Glücklich schätzen 3 sehr gute Torhüter in unserem Land zu haben, statt diese zu kritisieren. Wenn Sommer den nächsten Penalty für die Nati hält, finden ihn alle plötzlich wieder gut. Traurig
    • Achatius Deodatus Isidor  von und zu Schwerthelm aus Basel
      05.01.2017
      @Müller: Soviel ich weiss, kommt er aus Zürich. Ja Marco, dort wir auch Fussball gespielt. Menschlich mag er ja ein guter Typ sein, Fussballerisch gibt es nun mal bessere mit Hitz und Bürki. Alles Gute
    • Werner   Werhub, ☺ aus Globâle, Tuvalu, Vaiaku █ Fongafale
      05.01.2017
      @ Marco Müller

      die Person die diesen Artikel geschrieben hat den du kritisierst ist nicht der Original PeKe vom Jurasüdfuss sonder der Fake PeKe und kommt aus ZH oder Bern.
      du musst Diur mal einen Original PeKe Artikel zu gemüte führen und dabei so herzhaft lachen dass du die Stümperzeilen des Fake PeKe beurteilen kannst
      in dem Sinn
      Gruss vom Atoll
    • Roland  Meier aus St.Gallen
      05.01.2017
      @Müller: Sommer hält keine Penaltys. In der Bundesliga keinen einzigen, obwohl Gladbach ständig welche produziert.
  • Detlef  Carbon 05.01.2017
    bürki ist für mich vor hitz schon längst die nummer eins in der nati. ich weiss nicht, was im moment noch für sommer spricht. nur wird der trainer nicht den mut haben, etwas an der goaliehirarchie zu ändern.
  • Stan  Orwell 04.01.2017
    Die Rangliste spiegelt nur die Leistungen der Vorrunde. Ein fauler Treffer kann da verschmerzt werden. Deshalb stimmt diese Einstufung aktuell ohne wenn und aber. Ein Nati-Trainer wird einen Wechsel auf der Torhüterposition aber nicht von einem halben Jahr abhängig machen. Sonst würde er nie eine einigermassen eingespielte Abwehr zusammen bringen.