Goalie Hitz schlafen Finger ein! «Das ist mir auch noch nie passiert»

Nati- und Augsburg-Keeper Marwin Hitz (29) spricht über seine kuriose Verletzung während des Spiels gegen Hertha.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Kult-Coach Otto Rehhagel verrät «Mario Basler musste man ein paar...
2 «Ich muss mir keine Gedanken machen» Bürki lässt Goalie-Zoff beim BVB kalt
3 Berliner von Leverkusen kalt geduscht Stocker-Tor reicht der Hertha...

Fussball

Bundesliga

Platz Mannschaft SP Tore Punkte
1 Bayern 17 40:10 42
2 RB Leipzig 17 34:15 39
3 Hoffenheim 17 30:17 31
4 Dortmund 17 37:20 30
5 Hertha BSC 17 25:19 30
6 Frankfurt 17 22:15 29
7 1. FC Köln 17 21:15 26
8 Leverkusen 17 26:25 24
9 Freiburg 17 22:29 23
10 Schalke 17 21:19 21
11 Mainz 17 26:30 21
12 Wolfsburg 17 16:24 19
13 Augsburg 17 13:19 18
14 Gladbach 17 15:25 17
15 Bremen 17 21:36 16
16 Hamburg 17 14:32 13
17 FC Ingolstadt 17 14:28 12
18 SV Darmstadt 98 17 11:30 9
teilen
teilen
0 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

Über zu wenig Arbeit konnte sich Augsburgs Goalie Marwin Hitz beim 0:0 gegen Hertha Berlin nicht beklagen, trotzdem schlafen unserem Nati-Keeper während des Spiels zwei Finger ein. Der «Kicker» titelt nach Spielschluss «Acht-Finger-Hitz rettet FCA einen Punkt».

Dass einem Goalie im Spiel die Finger einschlafen, hats wohl noch nie gegeben!

BLICK fragt nach: Marwin Hitz, darf man schmunzeln? «Sicher. Es hört sich ja auch komisch an. Das ist mir auch noch nie passiert. Am Anfang war es jedoch schmerzhaft.»

Passiert ist es nach einer Klasse-Parade. «Ich habe den Ball nur noch mit den letzten beiden Fingern erwischt», erklärt Hitz, «doch danach sind mir die zwei Finger eingeschlafen.»

Hitz lässt sich an der Seitenlinie kurz pflegen. Obwohl es danach weiter in den Fingern «kribbelt», spielt er fertig. Und «Acht-Finger-Hitz» bringt seinen Nati-Kollegen Valentin Stocker an den Rand der Verzweiflung.

Nach Spielschluss kann sich Hitz einen Seitenhieb Richtung Stocker nicht verkneifen. «Jetzt muss er eben wieder ein halbes Jahr warten», sagt der 29-jährige Goalie. Stocker sagte vor dem Spiel in einem TV-Interview, dass er bereits Gladbachs Sommer und Dortmunds Bürki bezwungen habe und nun Nati-Goalie Nr. 3 an der Reihe sei.

Übrigens: Die Finger von Hexer Hitz sind mittlerweile wieder aufgewacht.

Publiziert am 22.11.2016 | Aktualisiert am 23.11.2016

Neueste Videos

1 Kommentare
  • Renato  Wyss aus Wallisellen
    22.11.2016
    Schön für unsere Fussball Nati. Im Tor haben wir keine Probleme, da sind wir dank unseren guten Typen und dem professionellen Trainer Foletti sehr gut aufgestellt.