Baut Schubert auf Nati-Star? Xhaka soll Chef bei Gladbach bleiben

Granit Xhaka kehrt nach seiner Rot-Sperre wieder ins Kader der Gladbacher zurück – offenbar sogar als Kapitän.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 25-Millionen-Klausel läuft heute aus Die Jagd auf Rodriguez kann beginnen!
2 25-Millionen-Klausel läuft heute aus Die Jagd auf Rodriguez kann beginnen!
3 Ranking der EM-Spieler Sommer ist für die Deutschen der beste...

Fussball

teilen
teilen
0 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

Seit drei Wochen muss Granit Xhaka die Spiele seiner Borussia wegen einer Rot-Sperre vom Spielfeldrand aus beobachten. 

Nun kehrt der 23-Jährige für das Spiel am Sonntag gegen den HSV zurück ins Kader. Und: Wie die «Sportbild» erfahren haben soll, wird Xhaka sein Team wieder als Captain auf den Platz führen.

«Der Trainer ist in der Winterpause noch mal zu mir gekommen und hat gesagt, dass ich sein Kapitän bleibe», sagt Xhaka. Deshalb gehe er davon aus, dass er in Hamburg spielen und die Binde tragen werde.

Zuletzt sagte Xhaka jedoch, dass er die Binde nach der Wiedergenesung des ehemaligen Kapitäns Martin Stranzl wieder zurückgeben werde. Dies hat sich nun allerdings geändert. (ome)

Publiziert am 09.02.2016 | Aktualisiert am 18.02.2016

Neueste Videos

3 Kommentare
  • Mike  Müller aus Zürich
    10.02.2016
    Die deutsche Journaille wird den Vielschwätzer noch während der Rückrunde demontieren und vom hohen Ross holen. Xhaka glaubt nun wirklich, er sei bereits auf dem Fussball-Olymp angekommen und ein Geschenk des Zeus an die Bundesliga. In Tat und Wahrheit ist er aber die Achillesferse der Gladbacher. Ein halbwegs intelligenter TeamCaptain würde sich sagen: «Ihr wollt mich also provozieren? Ihr könnt mich mal!» Für die Regeldurchsetzung ist letztlich der Schiri zuständig und nicht der Herr Xhaka....
  • Hannes  Dönni aus Sirnach
    09.02.2016
    Xhaka ist in Gladbach zu einem hervorragenden Spieler herangereift und selbst menschlich steigerte er sich. Er ist nun ein paar Mal ins berühmte Fettnäpchen getreten aber was einem nicht killt, macht einem stärker. Ich bin überzeugt, dass Granit auch diese Hürde noch packt und eine tolle Karriere hat. Dafür braucht es Kämpfer und diese Tugend kann niemand abstreiten. Solche Spieler werden auch unsere Nati tragen. Viel Glück Granit!!
  • Klaus  Berger 09.02.2016
    Lasst den Jungen doch einmal in Ruhe. Kein Tag vergeht ohne Spekulationen um einen möglichen Wechsel oder das Captainamt. Er und seine Berater sowie der Verein werden schon wissen, wann es Zeit zu wechseln ist und wo er evt einmal spielen wird. Vergesst nicht das er seinen Vertrag erst eben verlängert hat