Hertha hält Anschluss zu Spitze Schalke weiter nicht zu bremsen!

Schalke 04 feiert beim 3:1 gegen Darmstadt das 10. Pflichtspiel ohne Niederlage. Derweil schiesst Vedad Ibisevic Hertha zum Sieg gegen Mainz – sorgt aber auch für negative Schlagzeilen.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Klappts besser als an der Klub-WM? Ab Sommer hat die Bundesliga...
2 Jetzt spricht Josip Drmic! «10-Millionen-Flop? Kratzt mich nicht»
3 Bayern-Boss Hoeness nach Knast-Strafe «Mein Ruf scheint nicht...

Fussball

Bundesliga

Platz Mannschaft SP Tore Punkte
1 Bayern 16 38:9 39
2 RB Leipzig 16 31:15 36
3 Hertha BSC 16 24:16 30
4 Frankfurt 16 22:12 29
5 Hoffenheim 16 28:17 28
6 Dortmund 16 35:19 27
7 1. FC Köln 16 21:15 25
8 Freiburg 16 21:27 23
9 Leverkusen 16 23:24 21
10 Mainz 16 26:30 20
11 Schalke 16 20:19 18
12 Augsburg 16 13:17 18
13 Wolfsburg 16 15:24 16
14 Gladbach 16 15:25 16
15 Bremen 16 20:34 16
16 Hamburg 16 14:31 13
17 FC Ingolstadt 16 14:27 12
18 SV Darmstadt 98 16 11:30 8
teilen
teilen
0 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

Auf der einen Seite Schalke – seit neun Pflichtspielen ungeschlagen. Auf der anderen Seite Darmstadt – auswärts noch ohne Sieg. Klare Sache? Denkste! Bereits nach sechs Minuten schockt Heller ganz Gelsenkirchen. Er schliesst einen Konter der «Lilien» unhaltbar ab.

Dann überstürzen sich die Ereignisse in der Veltins-Arena: 26. Minute, Kopfball Kolasinac, Ausgleich. 28. Minute, Foul von «Lilien»-Verteidiger Sulu im eigenen Strafraum, Penalty für Schalke. Doch Darmstadt-Hüter Essert hält gegen Choupo-Moting! 

Nach einer Stunde holt der Kameruner Verpasstes nach: Eine Hereingabe von Meyer drückt er eiskalt über die Linie. Das 3:1 in der Nachspielzeit durch Schöpf ist nur noch Zugabe. Schalke schnuppert plötzlich an den Europa-League-Plätzen. 

Ibisevic sicher Hertha drei Punkte

Drei Spiele lang musste Mainz zuletzt gegen die Hauptstädter auf ein Tor warten. Nach 25. Minuten hat diese schwarze Serie ein Ende: Ausgerechnet Debütant Seydel schiesst das Team von Trainer Martin Schmidt in Front.

Doch die Hertha reagiert sofort. Nur zehn Minuten nach dem 0:1 haut Vedad Ibisevic die Kugel von der Strafraumgrenze in die rechte Ecke. Zwanzig Minuten setzt der Berliner Top-Scorer mit dem 2:1 noch einen drauf. Für Ibisevic ists der 100. Treffer in der Bundesliga!

Mainz steht zu diesem Zeitpunkt nur noch zu zehnt auf dem Platz. Gabin sieht nach einer Stunde Gelb-Rot. Auch nicht mehr auf dem Platz ist Valentin Stocker: Der Schweizer Nati-Spieler wird kurz vor dem 2:1 ausgewechselt. Teamkollege Lustenberger spielt in der Innenverteidigung durch.

Eine Viertelstunde vor Schluss steht dann erneut Doppeltorschütze Ibisevic im Zentrum. Dieses Mal allerdings im negativen Sinn. Nach seiner zweiten Verwarnung fliegt auch er vom Platz.

Publiziert am 27.11.2016 | Aktualisiert am 27.11.2016

Neueste Videos

1 Kommentare
  • Ferenc  Kovacs aus Minusio
    27.11.2016
    Ich glaube Darmstadt ist der Abstiegsfavorit. Die andere Teams haben jedenfalls mehr Talent.