Balotelli lobt Nizza-Coach «Favre ist so gut wie Mourinho»

Mario Balotelli blüht in Nizza unter Coach Lucien Favre (59) wieder auf. Und der Italo-Stürmer gerät beim Schweizer ins Schwärmen.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Aufgepasst, Xhaka! Dieser Mann ist härter als Granit
2 Trotz Sieglos-Serie Favres Nizza übernimmt Tabellenführung
3 Lewandowski schlägt spät zu Bayern startet mit Last-Minute-Sieg ins...

Fussball

teilen
teilen
0 shares
10 Kommentare
Fehler
Melden

Sieben Tore in neun Spielen – Mario Balotelli hat sich in Frankreich seinen Spitznamen Super Mario wieder verdient. Unter dem Schweizer Nizza-Coach Lucien Favre scheint die einstige Skandal-Nudel zur Ruhe zu finden und sein Talent endlich voll ausschöpfen zu können.

Gegenüber der «Gazzetta dello Sport» spricht Balotelli über seine bisherigen Stationen (Inter Mailand, Manchester City, AC Milan und Liverpool) und vor allem seine damaligen Trainer. Und siehe da: Lucien Favre belegt im Balo-Ranking den zweiten Rang. Nur sein Förderer Roberto Mancini steht «Lulu» vor der Sonne.

«Favre ist eine Entdeckung für mich. Er ist taktisch sehr gut sowie bei der Ansprache in der Umkleidekabine», freut sich der 26-Jährige. Balotelli stellt klar: «Aber Mancini war für mich der tollste Trainer. Ich verdanke ihm so viel.»

Doch Favre folgt gleich dahinter: «Auf Platz zwei setze ich Favre zusammen mit Mourinho. Der Portugiese ist ein grossartiger Motivator. Schade, haben wir uns an einem bestimmten Punkt nicht mehr verstanden.»

Seine schlimmsten Erfahrungen musste der Stürmer in Liverpool machen. Allerdings nicht wegen Jürgen Klopp. Balotelli: «Ich habe keine Probleme mit Klopp. Vielleicht hatte er zu wenig Geduld mit mir. Am meisten enttäuscht hat mit Rodgers (Klopps Vorgänger, Anm. d. Red.). Unser Verhältnis war ein Desaster.»

Diese Zeiten sind vorbei. Balotelli erleichtert: «Jetzt bin ich ruhiger. In Nizza herrscht viel weniger Druck.» (rae)

Publiziert am 17.11.2016 | Aktualisiert am 19.11.2016

Neueste Videos

10 Kommentare
  • Anselm-Gilbert  Karlen aus Naters
    17.11.2016
    Favre is seriös, kompetent und Fussball verrückt,dass sind die Attribute um erfolgreich zu sein und ganz vorne mitzumischen.
  • drafi  schweizer aus berg
    17.11.2016
    wer ist denn Mourinho ? ein überbewerteter Trainer der Stars braucht um Erfolg zu haben, ein guter Trainer kann mit Jungen Kickern arbeiten uns sie Fördern, aus unbekannten Bekannte Stammspieler machen die es auch in eine Nationalmannschaft schafft, und genau dies kann und macht Favre, ihn mit Mourinho zu vergleichen ist schon fast eine Beleidigung
    • Matthias  Zingg 17.11.2016
      Also ich mag den Mou überhaupt gar nicht, aber Drafi, dir ist schon klar was der mit dem FC Porto geschafft hat?!? und daraufhin wegen der exzellenten Leistung mit Porto nur noch absolute Spitzenteams sich um ihn reissen... Porto übernommen, 3. in der Liga, dann meister und uefacupsieger, danach meister und championsleaguesieger....und das mit dem kleinen Porto....
      Also vom Erfolg her finde ich diese Trainer durchaus vergleichbar, Favre gewinnt aber den Sympathiepreis mit links...
    • Silvio  Valentino aus Winterthur
      17.11.2016
      Ja, wer ist Mourinho? Zwei x die CL gewonnen, 5 x den Supercup, 1 x Uefa-Cup, etwa 8 x Landesmeister in glaub ich vier verschiedenen Länder (aber keine exotischen, gell), 3 x Ligapokal, ein paar Mal Pokalsieger ... ja, wer ist Mourinho? Ist dir eigentlich überhaupt bewusst, was du da rauslässt? Entweder hast du wirklich keine Ahnung von Fussball, oder dann Probleme, die mit dem Fussball nicht zu tun haben. Nichts gegen Favre. Wer ist Drafi Schweizer, lautet die Frage. Und was ist los mit ihm?
    • drafi  schweizer aus berg
      17.11.2016
      ja Silvio, wenn man überall nur Erfolg hat weil man mit Hunderten Millionen die Teams zusammen gekauft hat ist man noch lange kein Super Coach, da kann man noch so viele Titel gewinnen, Favre braucht keine Stars, Mourinho kann nicht mit schwierigen Stars umgehen, Favre schon, also, wer hat mehr Ahnung von Fussball !! Favre oder Mourinho, du oder ich
    • Marcel  Stierli aus Mérida, México
      18.11.2016
      Tite. vor allem die Internationalen und in grossen Ligen, gewinnt man meist nicht ohne Geld Drafi Schweizer. Ein paar Ausnahmen bestätigen die Regel. Von daher wÄre Favre uns noch einiges schuldig. Es ist richtig, dass er grossartige Arbeit mit Jungen, Talenten und schwierigen Persönlichkeiten leistet. Er arbeitet akribisch, ist besessen, hat enormes Wissen und liebt den Fussball. Ob Favre aber einen grossen Club trainieren kann, bezweifle ich persönlich, lasse mich aber gerne überraschen
    • Thomas  Müller 18.11.2016
      Favre ist ein toller Trainer, darüber besteht überhaupt keine Zweifel. Das ist aber kein Grund, Mourinho zu bashen. Mourinho hat nämlich mit dem FC Porto genau das geschafft, was Favre noch fehlt, nämlich mit unbekannten Spielern nationale und internationale Titel zu holen. Bitte auch nicht vergessen, dass Favre bei M-Gladbach am Ende völlig erfolglos war und sein Nachfolger mit weitestgehend der gleichen Mannschaft den Erfolg zurückgeholt hatte.
    • Silvio  Valentino aus Winterthur
      18.11.2016
      Na ja, Drafi, 1. : bei Porto hatte er nicht die teurere Truppe zusammen als Favre bei Mönchengladbach, wo er am Schluss gleich glorios scheiterte wie er am Anfang einen fulminanten Erfolg verzeichnete und den Verein vor dem sicher scheinenden Abstieg rettete, um ihn dann auf die CL-Plätze zu führen; sein Nachfolger war aber mit den gleichen Spielern dann auch gleich erfolgreich.
      2. : Bei Favre oder Mourinho weiss ich es nicht, was uns zwei anbelangt, ist die Frage bereits beantwortet.

  • Rolf  Bühler 17.11.2016
    Wie Feuer und Wasser. Die personifizierte Seriosität gegenüber der launenenhaften aber höchst talentierten Diva. Und es klappt. So macht Fussball Spass!
  • Lionel Werren,  der Klartexter 17.11.2016
    Wartets ab, in ein paar Jahren wird er Favre auf die Nummer 1 setzen.