Ablöse ist längst fixiert Die Wahrheit über Rodriguez und Inter

Italienische Medien vermelden den Transfer unseres Nati-Stars bereits als fix. Noch ist es jedoch nicht soweit.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 «Po-Länderinnen» ziehen blank Fussball-Girls haben jetzt Ärger an der Backe
2 «Mitspieler haben die Schnauze voll!» Legenden Henry und Murphy...
3 So geht Trainingscamp auf Bulgarisch Schönheitskönigin lässt...

Fussball

teilen
teilen
68 shares
10 Kommentare
Fehler
Melden

Eigentlich will Inter Mailand Ricardo Rodriguez ja schon gerne jetzt holen. Doch der Siebte der Serie A darf aufgrund des «Financial Fairplays» keine Transfers mehr tätigen. Und einer Ausleihe dürfte der VfL Wolfsburg kaum zustimmen.

Der Transfer soll deshalb im Sommer über die Bühne gehen, denn unser 24-jähriger Linksfuss gilt als absoluter Wunschverteidiger von Inter.

Die Italiener müssen für Rodriguez tief in die Tasche greifen. Die Ablöse ist längst fixiert. Die Ausstiegsklausel des Ex-FCZ’lers soll gut 20 Millionen Euro betragen. Heisst auch: Die chinesische Suning-Gruppe, die Inter übernommen hat, muss mit dem VfL nicht mehr um eine Ablöse verhandeln. 

Zuzug bereits fix?

Rodriguez, der mittlerweile seit fünf Jahren für den VfL verteidigt, wäre einer Luftveränderung nicht abgeneigt. Schon im letzten Sommer rechnete man beim Bundesligisten mit seinem Abgang. Doch weder Chelsea noch Arsenal, bei denen Rodriguez bis zuletzt im Gespräch war, haben schliesslich die 25 Mio. Euro, die noch im letzten Sommer als Ausstiegsklausel vereinbart waren, bezahlt.

Diverse italienische Medien sowie auch die Inter-Fanseite vermelden nun den Zuzug im Sommer von Rodriguez bereits als fix. Laut BLICK-Informationen ist es jedoch noch nicht soweit. Rodriguez und sein Berater Gianluca Di Domenico wollten sich nicht dazu äussern.

Publiziert am 05.01.2017 | Aktualisiert am 05.01.2017

Neueste Videos

10 Kommentare
  • Lorenzo  Ciliberto aus Zürich
    05.01.2017
    Besser hätte er es nicht machen können, nur ein wenig früher. Die Zeit in Wolfsburg war zu lang.
  • Werner   Werhub, ☺ aus Globâle, Tuvalu, Vaiaku █ Fongafale
    05.01.2017
    schlage vor
    er soll zum Durchlauferhitzer Udinese wechseln für lange 3-4 Monate

    Gruss vom Atoll
  • Kurt  Klauser aus Zürich
    05.01.2017
    Gute Nacht Serie A!

    Und dann noch zu Inter.. in dieser Liga verrottet jeder Spieler, wenn man nicht gerade bei Juve spielt..Gute Besserung Ricardo!
    • Lorenzo  Ciliberto aus Zürich
      05.01.2017
      Wow ein hämischer Kommentar von einem in dessen Stadt es nicht einmal ein Stadion hat. Und der kaum einmal über dem Gotthard war.
  • Giusè  Ruscica , via Facebook 05.01.2017
    der F.C. Internazionale hat die Gabe gute Spielr in Müll zu verwandeln. Da in den nächsten Jahren die ChampionsLeague nur aus dem Sufa aus angeschaut wird, würde ich es nicht machen lieber Richi!
  • Paul  Neidhart aus Zürich
    05.01.2017
    Italien könnte passen
    da geht Alles ein wenig langsamer :-)
    • Lorenzo  Ciliberto aus Zürich
      05.01.2017
      Dafür können sie dort einen geraden Pass spielen und wissen wie man auf dem Feld stehen muss. Übrigen: keine Angst die Serie A wird schon wieder besser werden. Im Land des 4-fachen Weltmeisters, kann man über Schmähungen aus der Schweiz nur lächeln.
    • Marcel  Stierli aus Mérida, México
      05.01.2017
      Die Lebensqualität ist dafür meist ein wenig höher lieber Paul ;-) Mailand ist ne tolle Stadt und nah der Schweiz, was will er mehr?