16 Stationen bis zum Tor! Gross-Kicker narren Barça

Beim 3:5 gegen den FC Barcelona zeigen auch Christian Gross' Kicker von Al-Ahli Dschidda, dass sie Tiki-Taka beherrschen.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 «Po-Länderinnen» ziehen blank Fussball-Girls haben jetzt Ärger an der Backe
2 «Er macht die Mitspieler krank!» Legenden Henry und Murphy attackieren...
3 So geht Trainingscamp auf Bulgarisch Schönheitskönigin lässt...

Fussball

teilen
teilen
0 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

Dass ein Gegner ausgekügelt wird, vorgeführt, genarrt, wenn Barcelona auf dem Platz steht? Dass der Ball über mehrere Stationen gespielt wird, ehe Lionel Messi & Co. ein Tor zelebrieren? Kennen wir, gabs schon zuhauf. Ungewöhnlich wirds erst, wenn Barça selbst ausgekügelt wird.

Passiert ists diese Woche, beim 3:5 im Freundschaftsspiel gegen Al-Ahli Dschidda, den saudi-arabischen Meister, den Christian Gross mit kurzer Unterbrechung seit 2014 trainiert. Aus der eigenen Platzhälfte kombiniert sich Al-Ahli vor dem dritten Tor von Mohanad Aseri zum Erfolg – über 16 Stationen! Sehenswert, selbst wenn die Katalanen wohl nicht mehr mit letzter Konsequenz verteidigen.

Rakitics Dank an Gross

Dabei kams übrigens zum Wiedersehen von Gross mit Barça-Star Ivan Rakitic (28). Der Zürcher wars, der Rakitic 2005 in Basel zum Profi machte. Rakitic twittert auf Schweizerdeutsch dazu: «Du hesch mi zum profi gmacht und mir alles zeigt was es brucht um erfolgriech zsi im fuessball, e riese freud kha di gester wieder zgseh nach so viele johr! Danke für alles trainer!!!» (mis)

Publiziert am 17.12.2016 | Aktualisiert am 17.12.2016

Neueste Videos

1 Kommentare
  • Sandra  Blow aus Winterthur
    18.12.2016
    Der absolute Hammer, echt! Gefühlte drei Stationen sind in dem mit 16!!! erwähnten Passspielen zu sehen. Grandios!!